Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- ┬╗ Krankheiten ┬╗ Knochen-Scan bei Knochenverlust

Knochen-Scan bei Knochenverlust

Was ist Knochenscannen (DXA-Scannen)?

Das Knochen-Scanning ist eine spezielle R├Ântgenstudie, bei der Sie den Kalziumgehalt in Ihren Knochen messen, um deren St├Ąrke zu bestimmen. Es wird normalerweise in der R├╝ckseite der Lenden- und H├╝ftregion (Schenkelhals) gemessen. Man kann aber auch an den Unterarmen und am gesamten Skelett messen. Die Studie wird auch als Osteodensitometrie, BMD-Messung, DXA-Scanning oder QDR-Scanning bezeichnet.

Anzeige (weiter unten)

Andere Knochenstudien:

Mit den neueren Knochenscannern kann auch eine niedrig dosierte R├Ântgenaufnahme der Wirbels├Ąule durchgef├╝hrt werden. Es ist nicht so gut wie eine regelm├Ą├čige R├Ântgenaufnahme des R├╝ckens, aber in vielen F├Ąllen wird es in der Lage sein, das Vorhandensein von R├╝ckenmark zu leugnen. Wenn die Studie R├╝ckenschmerzen vermutet, kann der Arzt im Zweifelsfall eine normale R├Ântgenaufnahme erg├Ąnzen. Der Vorteil dieser niedrig dosierten R├Ântgenstrahlen liegt in der niedrigen Strahlendosis und teilweise in der Untersuchung, wenn Sie sich noch im Knochen-Scan befinden.

Der Arzt kann auch die Qualit├Ąt des Knochengewebes bei einer Ultraschalluntersuchung des Fersenbeines beurteilen. Es ist jedoch noch nicht genau bekannt, welche St├Ąrken ermittelt werden. Die Messungen k├Ânnen nicht zur Diagnose von Knochenmorbidit├Ąt oder zur Behandlung von Knochenschwund (Osteoporose-Medikament) verwendet werden. Es kann nur ein Knochenscan sein.

Das Wort Knochenscanning wird auch im Bereich einer Knochenszintigraphie, einer Isotopenstudie, verwendet. In dieser Studie wird das gesamte Skelett in einer Gammakamera fotografiert, nachdem eine radioaktive Substanz in eine Vene injiziert wurde. Diese Studie wird jedoch nicht zur Bestimmung der Knochenmasse verwendet, sondern zur Untersuchung, ob es Bereiche gibt, in denen der Knochenumsatz besonders hoch ist. Ein gro├čer Knochenumsatz kann auf Frakturen, Knochenerkrankungen, Krebs oder Entz├╝ndungen zur├╝ckzuf├╝hren sein.

Was ist der Unterschied zwischen einem Knochenscan und einem R├Ântgen?

Mit einem Knochenscan erhalten Sie eine Anzahl von wie viel Kalk in den Knochen ist. Der Calciumgehalt kann als die Menge in Bezug auf die gemessene Fl├Ąche in Gramm pro Quadratzentimeter gemessen werden. Dies nennt man Knochenmineraldichte, BMD. Der Calciumgehalt kann auch in Bezug auf den Gesamtgehalt in Gramm gemessen werden. Es hei├čt Bone Mineral Content oder abgek├╝rzt BMC. Die Strahlendosis, die beim Knochenscannen verwendet wird, ist viel niedriger als bei einer normalen R├Ântgenuntersuchung. Die Studie kann daher ohne Risiko wiederholt werden.

R├Ântgenstrahlen geben einen viel schlechteren Eindruck der Knochendichte. Dies liegt an der Tatsache, dass die Strahlung des R├Ântgenstrahls von der Menge an verwendeter Strahlung und der Menge an Fettgewebe, Muskeln und Vertiefungen abh├Ąngt, die die R├Ântgenstrahlen durch den Durchgang durch das Knochengewebe selbst passieren m├╝ssen.

R├Ântgenstrahlen hingegen k├Ânnen verwendet werden, um festzustellen, ob es Anzeichen f├╝r Frakturen, konjunktivale Konjunktivitis oder Ver├Ąnderungen der Osteoarthritis gibt. Diese Bedingungen k├Ânnen dem Arzt helfen, die Ergebnisse des Knochen-Scans zu beurteilen. Der Hauptvorteil des R├Ântgenbildes ist jedoch, dass Sie ein R├╝ckenmark sehen k├Ânnen. Dies kann wichtig sein, um zu verstehen, warum der Patient R├╝ckenschmerzen haben kann, aber auch, damit der Patient die richtige Behandlung bekommt. Wenn Sie innerhalb der letzten drei Jahre signifikante Backups erhalten haben, kann Ihnen eine Behandlung mit einer Knochenaufbaubehandlung angeboten werden

Anzeige (weiter unten)

Wie findet ein Knochenscan statt?

Die Studie dauert 10-40 Minuten, je nachdem, welches Ger├Ąt verwendet wurde und welche Bereiche des Skeletts gescannt werden sollten. Wenn es sich um eine routinem├Ą├čige Untersuchung auf Knochenschwund handelt, werden das Innenfutter und die H├╝fte gescannt.

Sie m├╝ssen sich beim Scannen von Lippen und H├╝ften hinlegen, w├Ąhrend das Scannen der Unterarme und Fersen (Ultraschall) erfolgen kann. Sie m├╝ssen nicht fasten, aber Sie sollten an diesem Tag vorzugsweise keine Kalktabletten nehmen. Man kann die Kleidung anbehalten, wenn die Kleidung keine Metallteile enth├Ąlt. Das Ergebnis wird auf einem Computer verarbeitet und ist nach 10 Minuten fertig.

Wie wird das Ergebnis bewertet?

Das Ergebnis sollte von einem Arzt beurteilt werden. Wenn Sie unter 65 Jahre alt sind, liegt der Schwerpunkt der Beurteilung auf dem Scan des unteren R├╝ckens. Bei Menschen ├╝ber 65 Jahren ist die H├╝ftregion am schwersten, da Messungen am unteren R├╝cken beispielsweise durch Osteoarthritisver├Ąnderungen gest├Ârt werden k├Ânnen.

Das Ergebnis des Knochenscan wird normalerweise mit dem Durchschnitt eines j├╝ngeren Erwachsenen desselben Geschlechtes verglichen (der so genannte T-Score).

Das Ergebnis des Knochenscannings kann auch mit dem Durchschnitt einer gleichaltrigen Person verglichen werden (der sogenannte Z-Score). Eine statistische Skala wird f├╝r die Bewertung verwendet. Negative Werte zeigen an, dass Sie unter den Durchschnittswerten liegen.

Anzeige (weiter unten)

Wof├╝r k├Ânnen die Ergebnisse eines Knochenscans verwendet werden?

Das Ergebnis des Knochenszintigramms wird anhand des T-Wertes beurteilt. Der niedrigste T-Wert der beiden abgetasteten Bereiche: Lendenwirbels├Ąule (L1-L4) und die H├╝fte (total hip) zeigt das Ergebnis. Wenn der T-Wert kleiner als -1 ist, hat die Person Knochenmasse reduziert, dies wird Osteopenie genannt. Wenn der T-Wert kleiner als -2,5 ist, hat die Person Osteoporose (Osteoporose).

Die folgende Abbildung zeigt die Ver├Ąnderung der Knochenmineraldichte, BMD, der im unteren R├╝cken mit zunehmendem Alter sowie die WHO Grenzen der normalen, Osteopenie und Osteoporose. Der normale Bereich wird als graue Zone angezeigt. Liegt die Messung in der blauen Zone, handelt es sich um Osteopenie (geringe Knochenl├Ąnge). befindet sich auf der anderen Seite die Messung der roten Zone war es Osteoporose (Osteoporose).

Knochen-Scan bei Knochenverlust

Wie gro├č ist das Risiko einer H├╝ftfraktur als Folge von Knochenschwund

Die folgende Tabelle zeigt das Risiko prozent f├╝r H├╝ftfrakturen innerhalb der n├Ąchsten 10 Jahre. Das Risiko ist abh├Ąngig von Geschlecht, Alter und Knochenmineraldichte - dem sogenannten T-Score.

Frauen M├Ąnner
AlterT-Wert = -1T-Wert = -2,5T-Score = <- 2,5AlterT-Score = -1T-Wert = -2,5T-Score = <- 2,5
450,41,422450,72,23,4
500,51,72,950113,45,1
550,72,94,9551,13,45,1
601,14,47,8601,23,76,0
651,55,911,3651,95,38,8
702,08,818,3702,78,514,3
752,311,124,6754,114,224,2
802,511,527,9804,613,724,3
852,110,025,8857,610,519,9

Die Tabelle zeigt, dass, wenn Sie ihre T-Score gemessen wurden, und ist -2.5 oder weniger, zum Beispiel, -4, dann ist das Risiko von H├╝ftfrakturen recht gro├č. Dies gilt unabh├Ąngig davon, ob Sie m├Ąnnlich oder weiblich sind.

Je niedriger also die BMD, desto gr├Â├čer ist das Risiko von H├╝ftfrakturen. Eine 75-j├Ąhrige Frau mit einem T-Wert von -2,5 hat also in den n├Ąchsten 10 Jahren 11,1 Prozent eines H├╝ftbruches. Das hei├čt, 11 von 100 75-j├Ąhrigen Frauen mit dieser Knochenmasse werden in den n├Ąchsten 10 Jahren einen H├╝ftbruch bekommen.

Andere Risikofaktoren f├╝r Frakturen:

Der Arzt kann das Ergebnis eines Knochenszintigramms in seine Beurteilung einbeziehen, ob eine medizinische Behandlung erforderlich ist, um Br├╝che aufgrund von Knochenverlust zu vermeiden. Gleichzeitig sollten andere Faktoren ber├╝cksichtigt werden, die das Frakturrisiko erh├Âhen. Diese Risiken sind:

  • Vererbung

  • K├Ârpergewicht

  • Datum der Menopause

  • Lebensstil einschlie├člich Rauchen und m├Âglicherweise ├ťbernutzung von Alkohol

  • andere Krankheiten oder Behandlungen

Ein Knochenscan kann feststellen, ob Sie einen Zuschuss f├╝r Medikamente erhalten k├Ânnen:

Das Ergebnis des Knochenscannens ist entscheidend f├╝r die Frage, ob Sie ein Medikament gegen Knochenschwund bekommen k├Ânnen.

Sie k├Ânnen f├╝r dieses Medikament individuelle Zusch├╝sse erhalten, wenn ein Szintigramm der Lendenwirbels├Ąule oder der H├╝fte - aber keine anderen Scans - haben einen T-Score von weniger als -2,5 gezeigt. Allerdings muss mindestens eine der folgenden Bedingungen erf├╝llt sein, die das Risiko von Knochenbr├╝chen erh├Âhen:

  • Bekannter Knochenschwund (Osteoporose) beim Vater oder der Mutter.

  • Die Menopause ist vor dem Alter von 45 Jahren aufgetreten.

  • Fr├╝he Frakturen, die ohne oder mit geringem Energietrauma aufgetreten sind.

  • Skinny bodybuilding - Sie m├╝ssen einen Body Mass Index BMI von weniger als 19 kg / m2 haben.

  • Tabakrauchen.

  • Immobilisierung, d.h. Deutlich reduzierte Mobilit├Ąt aufgrund von Krankheiten wie Rheuma oder L├Ąhmungen.

  • Wenn Sie eine Erkrankung haben, die das Risiko eines Knochenverlustes erh├Âht.

Wenn Sie Kortikosteroiden (Prednison) in einer Dosis von mehr als 5 mg pro Tag erhalten, und wenn die Behandlung gedauert hat oder voraussichtlich l├Ąnger als drei Monate dauern, k├Ânnen Sie die Erstattung f├╝r die Behandlung erhalten bereits bei dem T-Score kleiner als -1.

F├╝r die Behandlung zur Knochenst├Ąrkung gelten besondere Regeln f├╝r Stipendien.

Wof├╝r kann ein Knochenscan sonst noch verwendet werden?

Ein Knochenscan kann auch verwendet werden, um die Wirkung einer laufenden medizinischen Behandlung zu beurteilen. Zwischen jedem Kontrollscan m├╝ssen zwei bis drei Jahre liegen. Dies liegt daran, dass der Effekt der medizinischen Behandlung langsam auftritt und die Messungen unsicher sind. Es ist wichtig, dass der Kontrollscan auf demselben Ger├Ąt wie der Originalscan durchgef├╝hrt wird.

Lesen Sie mehr ├╝ber Knochendrift

Osteoporose

Knochen - Behandlung

Verhinderung des Sturzes wegen der Kahlheit

Originaltext von Leif Mosekilde, Oberarzt, Professor, Dr. Med. und Bo Abrahamsen, Doktor, PhD.


Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas Hinzuf├╝gen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar Hinzuf├╝gen