Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- » Medizin » Struktur und Funktion des Gehirns

Struktur und Funktion des Gehirns

Das Gehirn ist der Hauptcomputer

Das Gehirn ist das Nervensystem des Hauptrechners, der die eingehenden Sensoreingaben verarbeitet, steuert Körperfunktionen und ist der Sitz der bewussten Anerkennung und Bereitschaft gesteuerten Aktionen. Das Gehirn ist also die höchste Hierarchieebene des Nervensystems, die es möglich, dass die einzelnen neben den mehr Reflex Verhaltensweisen und Instinkte zu sitzen macht, die in den unteren Teilen des zentralen Nervensystems erzeugt werden. Menschliche gut entwickelte Gehirn bildet die biologische Grundlage unserer geistigen und intellektuellen Prozesse, mit spezifischen Hirnarealen durch die menschliche Evolution ist darauf spezialisiert, GedĂ€chtnisprozesse, Sprache, bewusste Wahrnehmung, höhere Denkprozesse durchfĂŒhren und bereit Aktionen fĂŒhren.

Anzeige (weiter unten)

Das Gehirn besteht aus Nervenzellen

Das Gehirn wiegt im adulten etwa 1300 Gramm und ist aus Milliarden von Nervenzellen, deren VerbindungsdrĂ€hte bilden ein kompliziertes Netzwerk hergestellt. In diesem Schaltungen Nervenimpulse ausgetauscht kontinuierlich eingehende Nervenimpulse aus den Sinnesorganen analysiert und neue Nervenimpulse erzeugt, um die Muskeln und DrĂŒsen zu stimulieren. Dies ist ein sehr energieintensiver Prozess, und das Gehirn hat stĂ€ndig einen großen Bedarf fĂŒr die Versorgung mit Sauerstoff und NĂ€hrstoffen, liefert das Blut des HirngefĂ€ĂŸ. Kurzfristige Hypoxie Gehirnfunktion fĂŒhren wird gestört, was zu einer Verdunkelung der Augen, Ohnmacht und verlĂ€ngerte Hypoxie irreparable SchĂ€den an den Nervenzellen des Gehirns. Nervenzellfunktion ist durch besondere StĂŒtz Zellen (Glia-Zellen) unterstĂŒtzt, das gewĂ€hrleistet, dass Nervenzellen miteinander ungestört zu kommunizieren. DarĂŒber hinaus schĂŒtzen sie die Nervenzellen vor Ă€ußeren Mikroorganismen, entzĂŒndliche und toxische Substanzen.

Die Beziehung des Gehirns auf den Rest des Nervensystems:

Das Gehirn ist nach unten durchgehend mit dem RĂŒckenmark durch den SchĂ€del große Austrittsloch (Foramen Magnum). Auf diese Weise können Nervenimpulse vom RĂŒcken Körper das Gehirn erreichen, und das Gehirn ĂŒber die Nerven-Verbindungen an das RĂŒckenmark kann der Körper die Muskeln und DrĂŒsen kontrollieren.

Kopf der Sinnesorgane und Muskeln befestigt auf der anderen Seite direkt an das Gehirn ĂŒber Hirnnerven (die Hirnnerven), die durch kleine Löcher in den SchĂ€del herauskommen wird. Die Nervenzellen des Gehirns sind auch reich an Rezeptoren, die direkt aus dem Blutkreislauf sind, kann die Körpertemperatur, den FlĂŒssigkeitshaushalt und die freigesetzten Hormone steuern. Im Gegensatz dazu, die Temperatur, den FlĂŒssigkeitshaushalt und Hormon auch beeinflussen, wie das Gehirn funktioniert.

Struktur und Funktion des Gehirns

Abbildung 1.1: Das unglaubliche FunktionalitĂ€t des Gehirns wird durch hohe Gehirnzelle reiche OberflĂ€che hauptsĂ€chlich bedingt genannt die Hirnrinde (Großhirnrinde) und die massiven Nervenverbindungen, die die Hirnrinde verbinden intern (schwarze Doppelpfeile) und extern mit niedrig liegenden Ebenen im zentralen Nervensystem (hellblau Doppelpfeile). Dies ermöglicht eine ausgeprĂ€gte Integration der ankommenden Informationen und die entsprechenden Auswirkungen auf den Hirnstamm und das RĂŒckenmark einfacher und klischeeReflexVerhalten. Die Zeichnung basiert auf der Darstellung von Birgitte Lerche von CR Bjarkam, Neuroanatomie, Munksgaard DĂ€nemark, ISBN 87-628-0495-2.

Anzeige (weiter unten)

Das Gehirn wird von drei Meningen umgeben

Das Gehirn ist in dem SchĂ€delinnenhohlraum geschĂŒtzt, wo es weiter durch die drei Meningen umgeben ist, die in bezeichnete die harte Hirnhaut (dura mater) basieren, spindelvĂŠvshinden (araknoidea) und schließlich Schließen anhaftend an die OberflĂ€che des Gehirns der weichen Hirnhaut (Pia mater). Die EntzĂŒndung der Hirnhaut ist Meningitis genannt und kann schwerwiegende Folgen haben, da der EntzĂŒndungsprozess oft wirkt sich auch auf die angrenzenden Teile des Gehirns.

Hirnhöhlen

Im Gehirn sind mehr zusammenhĂ€ngenden inneren Hohlraum, in welchem ​​cerebrospinale FlĂŒssigkeit (CSF, CSF) gebildet wird. Diese FlĂŒssigkeit, die die innere Gehirn nahe dem Übergang zum RĂŒckenmark verlassen, wonach die FlĂŒssigkeit lĂ€uft entlang der OberflĂ€che des Gehirns und des RĂŒckenmarks, bevor es in den Blutstrom angesaugt wird. Wenn die FlĂŒssigkeit nicht richtig frei oder absorbiert fließen kann, wird dies im Gehirn des Inneren ansammeln, wodurch das umgebende Hirngewebe drĂŒcken. Ein solcher Zustand ist Hydrocephalus bezeichnet. Hydrocefalus kann abgeholfen werden, indem, dass ein Drain vom Gehirn Hohlraum bringt, durch der die ĂŒberschĂŒssige FlĂŒssigkeit in das Peritoneum, wo es aufgesaugt. Bei Verdacht von entzĂŒndlichen Erkrankungen des Gehirns oder seiner Umgebung Meningen, kann man auch wĂ€hlen Sie diese FlĂŒssigkeit aus der WirbelsĂ€ule ĂŒber eine Lumbalpunktion, um zu sehen, ob diese Mikroorganismen oder andere EntzĂŒndungszeichen enthĂ€lt.

Anzeige (weiter unten)

Großartiges Gehirn, ein kleines Gehirn und ein Hirnstamm

Das Gehirn kann in eins unterteilt werden:

  • Großes Gehirn (Großhirn).

  • Kleines Gehirn (Kleinhirn).

  • Hirnstamm. Der Hirnstamm geht ĂŒber das große Foramen magnum des Kranichs nach unten ins RĂŒckenmark (Medulla spinalis).

Struktur und Funktion des Gehirns

Abbildung 1.2: Die Fotografie des menschlichen Gehirns unterteilt in die Mittellinie und von innen betrachtet. Das Gehirn kann weiter in ein Gehirn, ein kleines Gehirn und einen Hirnstamm unterteilt werden, wie auf dem Bild gezeigt. Die Zeichnung basiert auf der Darstellung von Birgitte Lerche von CR Bjarkam, Neuroanatomie, Munksgaard DĂ€nemark, ISBN 87-628-0495-2.

das Großhirn

Das Kleinhirn kann weiter in zwei HemisphĂ€ren (HemisphĂ€ren) unterteilt werden. Jede HemisphĂ€re besteht aus einem Bleistift, einer Eiskapsel und einer Halslippe und einem Zinnlappen. Die ZelloberflĂ€che des Kleinhirns wird als Hirnrinde (Cortex cerebri) bezeichnet. Die Großhirnrinde ist der Sitz des bewussten Bewusstseins und Willensverhaltens sowie höherer kognitiver Prozesse wie Sprache und GedĂ€chtnis. Das Große Gehirn ist auch Sitz der Basalganglien, die unter anderem fĂŒr die FĂ€higkeit, Bewegungen zu planen und einzuleiten, von großer Bedeutung ist. In der Mitte des Gehirns gibt es auch zwei wichtige Kernsammlungen, Thalamus und Hypothalamus genannt. Thalamus ist eng mit der Hirnrinde verbunden, wĂ€hrend Hypothalamus im Allgemeinen die Funktion unserer inneren Organe reguliert und unter anderem kontrolliert dies durch seinen Einfluss auf die Hypophyse, die knapp unterhalb des Hypothalamus liegt.

das Cerebellum

Das Kleinhirn ist fĂŒr die Koordination von Bewegungen von großer Bedeutung und durch massive Nervenverbindungen eng mit dem Hirnstamm verwandt.

Der Hirnstamm

Der Hirnstamm kann ferner in ein oberes Mittelhirn (Mesencephalon) unterteilt werden, eine mittlere hjernebro (Pons), die an der RĂŒckseite des Kleinhirn angebracht sind, sowie ein unteren Medulla (Medulla oblongata), die sie nach unten in das RĂŒckenmark ĂŒbergeht. Der Hirnstamm ist fĂŒr die automatische Steuerung unserer Eingeweide und motorischen FĂ€higkeiten, wie sie ĂŒber ihre Nervenverbindungen zu Gehirn- von großer Bedeutung fĂŒr unsere bewĂ€hrten dieser Ebene und die allgemeinen Wohlbefinden.

Bewusstsein und Gedanken sind Gehirnprozesse

Bewusstsein von der Außenwelt und sogar erfordern sensorischen Input aus den Sinnesorganen des Körpers auf die Hirnrinde geleitet, wo einzelne Gruppen von Nervenzellen, die die verschiedenen SinneseingĂ€nge. Isselappens sensorischen Kortex enthĂ€lt somit eine Darstellung des Körpers (a sensorische homonculus) entsprechend der Anzahl der Nervenenden, die in verschiedenen Teilen des Körpers befinden. Ähnlich bauen wir in unseren frĂŒhen Lebensjahren (unter dem Einfluss sowohl genetischer als auch umweltbedingter Faktoren) Ă€hnliche ReprĂ€sentationen von Sprache, Sprache, GedĂ€chtnis, Verhalten und Persönlichkeit in verschiedenen Kortexgebieten auf. Die Entwicklung neuer Gedanken und Ideen wird wieder dadurch erreicht, dass die etablierten Darstellungen die AufschlĂŒsse der Nervenzellen elektrisch stören.

Die Symptome von Erkrankungen des Gehirns

Hirnkrankheiten sind hÀufig und oft schwerwiegend, da sie eine gestörte Gehirnfunktion und einen irreparablen Verlust von Hirnnervenzellen verursachen. Da jedoch verschiedene Teile des Gehirns unterschiedliche Funktionen haben, hÀngen die Symptome davon ab, wo sich die Krankheit oder die Verletzung befindet.

Verletzung in der Großhirnrinde somit zum Verlust der bewussten Wahrnehmung und zerebralen LĂ€hmung zur Folge haben könnte, und SchĂ€den im Gehirn großen vorderen und die unteren Teils (Stirn- und SchlĂ€fenlappen) wird hĂ€ufig in VerĂ€nderungen in der Persönlichkeit und GedĂ€chtnisschwierigkeiten fĂŒhrt.

SchĂ€digung der linken HemisphĂ€re des großen Gehirns fĂŒhrt auch oft zu Sprachstörungen (Aphasie). Eine SchĂ€digung der tieferen Teile des Großhirns fĂŒhrt dagegen primĂ€r zu Bewegungsstörungen (Basalganglien) oder hormonellen Problemen (Hypothalamus).

Klein Brain Damage manifestiert sich insbesondere in der UnfÀhigkeit, seine Bewegungen zu koordinieren und zu kontrollieren.

Gehirn Zerrungen sind oft direkt lebensbedrohlich, da Zentren, die Atmung und Herzschlag kontrollieren, betroffen sind.

Lesen Sie mehr ĂŒber HEARTS UND DOWNLOAD SYSTEMS

  • Die Struktur und die Funktionen des Nervensystems

  • GehirnerschĂŒtterung (Commotio cerebri)

  • MigrĂ€ne

  • Epilepsie

  • SIEHE ÜBERSICHT ALLER ARTIKEL ÜBER DAS HÖR- UND DOWNLOADSYSTEM


Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas HinzufĂŒgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar HinzufĂŒgen