Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- » Krankheiten » Krebs im Mutterleib

Krebs im Mutterleib

Was ist Krebs der GebÀrmutter?

Der Uterus ist ein Muskel mit einer mit einer Schleimhaut bedeckten Höhle. Bis zur Menopause baut sich die Schleimhaut monatlich auf und wird als Menstruation wieder abgewiesen, wenn Sie in der Zwischenzeit nicht schwanger geworden sind. Wenn in den letzten Jahren vor dem Ende der Blutung oder in den Folgejahren ZellverÀnderungen in den SchleimhÀuten auftreten, kann sich GebÀrmutterkrebs entwickeln. Dies sollte nicht mit GebÀrmutterhalskrebs verwechselt werden, die eine völlig andere Krankheit ist. In DÀnemark gibt es jÀhrlich etwa 600 neue FÀlle von GebÀrmutterkrebs.

Anzeige (weiter unten)

Warum bekommst du Krebs in deiner GebÀrmutter?

Krebs im Mutterleib entwickelt sich typischerweise nach der Menopause, ist aber nach den 70 Jahren weniger verbreitet. Die Entwicklung von Krebs in der GebĂ€rmutter ist abhĂ€ngig von Östrogen. Je lĂ€nger und konstanter der Einfluss von Östrogen ist, desto grĂ¶ĂŸer ist das Risiko. Das Risiko wird durch die gleichzeitige Anwendung von Gestagen signifikant reduziert.

Adipositas erhöht das Risiko fĂŒr GebĂ€rmutterkrebs. Je mehr wir wiegen, desto grĂ¶ĂŸer ist das Risiko. Unfruchtbarkeit und PCO (polyzystisches Ovarialsyndrom) erhöhen das Risiko, an GebĂ€rmutterkrebs zu erkranken. Frauen, bei denen das Risiko besteht, Dickdarm- und Dickdarmkrebs (HPNCC) zu entwickeln, haben eine erhöhte HĂ€ufigkeit (etwa 12%) fĂŒr die Entwicklung von Krebs in der GebĂ€rmutter. Auf diese Frauen sollte alle zwei Jahre eine gynĂ€kologische Untersuchung und Ultraschalluntersuchung bei einem Facharzt folgen.

Wie fĂŒhlt sich der Uterus an?

Das erste Symptom ist Blutungen aus dem Bauch. Es kann wie eine Menstruation sein, aber es ist oft viel schwĂ€cher, möglicherweise genauso wie Blutung oder schwarz-braune Entladung. Blutungen werden als unregelmĂ€ĂŸige Blutungen oder Blutungen vor der Menopause und als Blutungen oder Blutungen nach der Menopause erlebt. Selten können Schmerzen im Unterleib oder Schmerzen beim Wasserlassen und / oder Stuhlgang auftreten.

Anzeige (weiter unten)

Was können Sie tun, um sich?

  • Jede Frau nach der Menopause, die plötzliche und unangemeldete Blutungen hat, sollte sofort den Arzt kontaktieren.

  • Die Entwicklung von GebĂ€rmutterkrebs dauert normalerweise sehr langsam, aber Sie sollten es nicht als nichts verlassen, wenn Sie fĂŒr immer bluten.

  • Wenn du auf die Signale des Körpers reagierst und untersucht und behandelt wirst, kannst du erwarten, dass sie danach ziemlich schnell werden, selbst wenn du Krebs in deiner GebĂ€rmutter hast.

  • Bewegung kann das Risiko verringern.

Wie diagnostiziert Ihr Arzt Krebs in der GebÀrmutter?

In der obigen Situation sollte ein wenig Beschneiden oder Absaugen der Schleimhaut von der GebĂ€rmutter durchgefĂŒhrt werden. Durch die Untersuchung der Gewebeprobe in einem Mikroskop kann man feststellen, ob es bösartige VerĂ€nderungen oder Vorstufen fĂŒr Krebs der Schleimhaut gibt.

Anzeige (weiter unten)

Ausblick fĂŒr die Zukunft

Wenn es scheint, dass Sie GebĂ€rmutterkrebs haben und operiert werden, ist es ĂŒberwiegend wahrscheinlich, dass Sie durch die Behandlung geheilt werden

Wie wird Krebs in der GebÀrmutter behandelt?

GebÀrmutterhalskrebs kann am hÀufigsten mit einer Operation behandelt werden, so dass Sie vollstÀndig geheilt werden können. In der Operation wird der Uterus entfernt, sowohl Eierstöcke als auch Eileiter. Manchmal gibt es auch einen Grund, den Fettversatz zu entfernen, der von der Mitte des Dickdarms und den Lymphknoten im Becken hÀngt.

In einigen FĂ€llen kann die Behandlung nicht behandelt werden, und die Behandlung ist entweder Chemotherapie oder Strahlentherapie. In manchen FĂ€llen ist es notwendig, die operative Behandlung mit anschließender Chemo- oder Strahlentherapie zu unterstĂŒtzen. Nach Abschluss der Behandlung erhalten Sie die Kontrolle fĂŒr insgesamt 3 Jahre.

Weitere Informationen zu Uteruskrebs finden Sie auf der Cancer Control Website, die viele Informationen ĂŒber diese Krankheit enthĂ€lt.

Lesen Sie mehr ĂŒber KRAFT

  • GebĂ€rmutterhalskrebs

  • Muskelknoten in der GebĂ€rmutter

  • HPV und zellulĂ€re VerĂ€nderungen

  • Krebs in der Vagina

  • SIEHE ÜBERBLICK ÜBER ALLE ZU ERREICHENDEN ARTIKEL

Originaltext von Erik Fangel Poulsen,, Spezialist fĂŒr Frauenkrankheiten und Geburten


Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas HinzufĂŒgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar HinzufĂŒgen