Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- » Interaktiv » Exforge®, Kamm

Exforge®, Kamm


Produzent: Novartis

enthält

Exforge® ist ein Arzneimittel gegen Bluthochdruck. Angiotensin-II-Blöcke und Kalziumblöcke in Kombination.

Wirkstoffe

Amlodipin

Valsartan


Anwendung

Exforge® wird bei Bluthochdruck angewendet, wenn die Behandlung mit einem Arzneimittel unzureichend ist.


Dosierung

Erhältlich als Tabletten.

Erwachsene

  • In der Regel 1 Tablette (5 mg / 80 mg) pro Tag.
  • Bei Bedarf kann die Dosis auf 2 Tabletten (5 mg / 80 mg) pro Tag erhöht werden.

Mögliche Nebenwirkungen

Häufig (1-10%)

Influenza-ähnliche Symptome, Ohnmacht, Müdigkeit

Gesichtsrötung, Erkältungssymptome, Schwellungen durch Flüssigkeitsansammlung im Körper, Flüssigkeitsansammlung in zB Armen und Beinen

Zu wenig Kalium im Blut, Hitzewallungen

Kopfschmerzen

FlĂĽssigkeitsansammlung im Gesicht

Gelegentlich (0.1-1%)

Unterleibsschmerzen

Blutdruckabfall, wenn Sie aufstehen

Zu viel Natrium im Blut, zu viel Fett im Blut, erhöhte Kalzium im Blut, erhöhte Harnsäure im Blut

Gelenkschmerzen, RĂĽckenschmerzen

Koordinationsschwierigkeiten, Schwindel, Schläfrigkeit, Veränderung der Hautempfindung

Röte

Sehstörungen

Selten (0,01-0,1%)

Niedriger Blutdruck

Angst, Ohnmachtsanfälle

Allergische Reaktionen

Erectile Dysfunction

Tinnitus

Sehr selten (weniger als 0,01%)

Hepatitis, Wachstum des Zahnfleisches

Blutgerinnsel im Herzen

Allergische Schwellung des Gesichts und des Mundes und des Larynx

Darüber hinaus können Nebenwirkungen von jedem der Bestandteile Amlodipin und Valsartan auftreten.


Sollte nicht verwendet werden

Sollte nicht verwendet werden fĂĽr:

  • Sehr niedriger Blutdruck
  • Herzkrankheit
  • Herzversagen nach kĂĽrzlichen Blutgerinnseln im Herzen
  • Verstopfung der Gallengänge
  • Sehr schlecht funktionierende Leber oder Nieren
  • Verengung der Lungenvenen zu den Nieren
  • Wenn Sie zuvor Reaktionen mit Ăśberempfindlichkeit gegen Angiotensin-II-Blocker hatten.

Schwangerschaft

Benutze es nicht.

Stillen

Sollte aufgrund mangelnder Kenntnisse nicht verwendet werden.

Verkehr

Keine Warnung.

Blutspender

Lass es nicht fallen. Der Spender muss vom Spenderdorf gemeldet werden.

Wirkung

Blutdrucksenkung durch Valsartan (Angiotensin-II-Blocker) und Amlodipin (Kalziumblocker).

  • Valsartan hemmt die Wirkung des blutdrucksteigernden Hormons Angiotensin II. Dies erhöht die Blutgefäße und der Blutdruck sinkt. Das Mittel wirkt sich auch auf die Salz- und Wassersekretion durch die Nieren aus.
  • Amlodipin wirkt, indem es den Zufluss von Kalzium in glatte Muskelzellen blockiert, die sich in der Wand der Blutgefäße befinden. Dies erhöht die Blutgefäße, so dass der Blutdruck sinkt und der Blutfluss zu unter anderem das Herz nimmt zu.

Der Effekt hält mindestens 24 Stunden an.

Die längste Halbwertszeit im Blut (T½) beträgt 35-50 Stunden für Amlodipin.


pharmazeutische Formen

Tabletten. 1 Tablette (filmbeschichtet) enthält 5 mg Amlodipin (als Besylat) und 80 mg Valsartan.


Spezielle Warnungen

  • Der Blutdruckabfall kann nach der ersten Dosis auftreten.
  • Das Medikament sollte mit Vorsicht in schlecht funktionierenden Leber und Nieren, schwere Herzinsuffizienz verwendet werden, und die vorherige Verwendung von Acetasehemmern verursacht Ăśberempfindlichkeit.
  • Der Kaliumgehalt im Blut sollte während der Behandlung ĂĽberprĂĽft werden, da Störungen im Kaliumgleichgewicht auftreten können.
  • GroĂźe Mengen von Grapefruitsaft kann die Wirkung des Produkts erhöhen und sollte vermieden werden.

Verwenden Sie andere Medikamente

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt ĂĽber alle Arzneimittel informieren, die Sie einnehmen.

  • Das Arzneimittel sollte nicht zusammen mit Aliskiren (einem anderen Arzneimittel gegen Bluthochdruck) eingenommen werden, wenn Sie Diabetes oder schlecht funktionierende Nieren haben.
  • In Kombination mit Simvastatin (cholesterinsenkend) sollte die Dosis von Simvastatin aufgrund des erhöhten Risikos von Nebenwirkungen 20 mg täglich nicht ĂĽberschreiten.
  • Diltiazem (Herzmittel), Itraconazol (Fungizid) und bestimmte Anti-HIV-Wirkstoffe können die Wirkung von Exforge® verstärken.
  • NSAR (Antirheumatoide Arthritis und Schmerz), Epilepsie (Carbamazepin und Phenytoin) und Rifampicin (Tuberkulose) können die Wirkung von Exforge® reduzieren.
  • Die gleichzeitige Einnahme von Kaliumtabletten oder kaliumsparenden Diuretika kann in einigen Fällen zu erhöhten Kaliumspiegeln im Blut fĂĽhren.
  • Exforge® erhöht das Risiko von Lithiumvergiftungen (mittel bis modisch).
  • Pflanzliche Heilmittel mit Perikon können die Wirkung von Exforge® reduzieren.
  • Vorsicht bei gleichzeitiger Anwendung mit Ciclosporin oder Tacrolimus (Anti-AbstoĂźungsmittel nach der Transplantation).

ZuschĂĽsse, Lieferung, Pakete und Preise

SubventionenAuslieferungDispensform und StärkeVerpackungPreis in kr.
Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der Empfänger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen Zeitabständen eine zusätzliche Auslieferung erfolgen mussFilmtabletten5 + 80 mg28 Stück (Blister)254,20


Farbstoffe

Eisenoxide und Eisenhydroxide (E172)

Titandioxid (E171)




Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas HinzufĂĽgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar HinzufĂĽgen