Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- ¬Ľ Medizin ¬Ľ Medikamente gegen Angstzust√§nde

Medikamente gegen Angstzustände

Psychotherapeuten gegen Angst

Manche Menschen werden in Situationen, die nicht nachvollziehbar sind, ängstlich. Dies wird als Angstfall bezeichnet. Es wird angenommen, dass Angst entsteht, weil ein Ungleichgewicht zwischen den Signalstoffen im Gehirn besteht, die das Gehirn zum Funktionieren bringen. Es ist vor allem die Neurotransmitter Serotonin, Dopamin und Noradrenalin, und sie beeinflussen unsere Stimmung besonders. Angstanfälle können durch Medikamente, sogenannte Psychopharmaka, abgeschwächt werden, da diese Art von Medikamenten mehr Substanzen im Gehirn beeinflusst, die an der Entwicklung von Angstattacken beteiligt sind.

Anzeige (weiter unten)

Verschiedene Arten von Psychopharmaka

Benzodiazepine

Im Gehirn befindet sich die Signalsubstanz GABA. Diese Substanz hemmt die Signalstoffe im Gehirn, und durch Verst√§rkung der Wirkung von GABA kann eine anxiolytische oder sedative Wirkung erzielt werden. Dies ist bei Benzodiazepinen der Fall, die sowohl f√ľr Angstzust√§nde als auch f√ľr Schlafbeschwerden verwendet werden k√∂nnen. Benzodiazepine k√∂nnen jedoch zu einer Abh√§ngigkeit f√ľhren und k√∂nnen daher nur f√ľr eine k√ľrzere Zeit verwendet werden, wenn die Dosis langsam reduziert wird. Ein pl√∂tzlicher Abbruch der Behandlung kann Entzugserscheinungen verursachen.

Buspiron

Buspiron ist ein Anxiolytikum, das bei generalisierten Angstzuständen eingesetzt werden kann. Es hat sich gezeigt, dass es eine positive Wirkung hat, indem es das Serotonin-Signal beeinflusst, das bei Angstzuständen eine wichtige Rolle spielt. Die Wirkung tritt jedoch erst nach 3-4 Wochen Behandlung auf.

Antipsychotika

Die Medikamente Acepromazin und Dixyrazin gehören zur Gruppe der Antipsychotika, die bei der Schizophrenie eingesetzt werden. Es wurde jedoch beobachtet, dass die Arzneimittelsubstanzen eine positive Wirkung in Angstzuständen haben können.

hydroxyzine

Hydroxizin beeinflusst die Nutzung des Signalhistamins im Gehirn. Hydroxizin ist ein sogenanntes Antihistaminikum und wird √ľblicherweise bei allergischen Reaktionen eingesetzt. Es wurde jedoch gezeigt, dass Hydroxizin bei Angstzust√§nden eine positive Wirkung haben kann und daher auch in D√§nemark als antimykotisches Mittel vermarktet wird.

Lesen Sie mehr

  • Lesen Sie mehr √ľber Medikamente gegen Depressionen

  • √úberblick √ľber Medikamente gegen Depressionen und Angstzust√§nde

  • √úberblick √ľber Medikamente gegen andere psychische Probleme


Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas Hinzuf√ľgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar Hinzuf√ľgen