Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- ¬Ľ Gesundheit ¬Ľ Medizin oder Doping?

Medizin oder Doping?

Was ist Doping?

Doping wird als Verstoß gegen Anti-Doping-Regeln definiert. Die Anti-Doping-Regeln stehen im Mittelpunkt der Liste der verbotenen Substanzen der Welt-Anti-Doping-Agentur. Haben Sie eine solche verbotene Substanzen gefunden, diese Substanzen in einem Urin oder Bluttest oder verwenden Sie eine Art und Weise verwenden, das Analyseergebnis eines Urin- oder Blutprobe zu ändern, haben Sie Anti-Doping-Regeln verletzt.

Doping ist daher nicht nur verbotene Substanzen, die Sie auf die eine oder andere Weise in den K√∂rper bekommen. Doping ist auch eine Methode, die die Verwendung verbotener Substanzen und anderer Methoden, die an sich eine leistungssteigernde Wirkung haben k√∂nnen, verdecken kann. Eine verbotene Methode ist, wenn Sie nicht direkt Drogen nehmen, aber immer noch eine k√ľnstliche Verbesserung der Leistungsf√§higkeit des K√∂rpers und der Wettbewerbsf√§higkeit des Athleten erreichen. Zum Beispiel k√∂nnte es Blutdoping sein. Welche Stoffe und Methoden speziell betroffen sind, kann mehr √ľber die Dopingliste erfahren.

Anzeige (weiter unten)

Welche Arten von Medizin werden zum Doping verwendet?

Allen verbotenen Dopingsubstanzen ist gemein, dass sie fr√ľher als Arzneimittel f√ľr kranke Menschen verwendet wurden oder wurden. Dotierstoffe sind Arzneimittel, die f√ľr medizinische Zwecke f√ľr Patienten bestimmt sind.

Die Dopingliste kann jederzeit auf der Anti Doping Denmark Website abgerufen werden. Die Liste zeigt 11 Hauptgruppen von Dopingmitteln.

Unter den am h√§ufigsten verwendeten Dopingsubstanzen durch das Alter ist die anabole Steroide, Wachstumshormone, EPO, Stimulanzien, Kortikosteroide und Beta-Blockern. Dar√ľber hinaus werden eine Reihe von medizinischen Pr√§paraten eingesetzt, um Nebenwirkungen von Dotierstoffen zu verhindern oder zu reduzieren, ebenso wie Diuretika die Verwendung von Doping-Substanzen zu verwischen.

Anabole Steroide

Anabolika, die auch als anabole androgene Steroide (AAS) bekannt ist ein Oberbegriff f√ľr eine Reihe von nat√ľrlich vorkommenden oder k√ľnstlich m√§nnlichen Sexualhormonen gemacht. Das bekannteste ist das m√§nnliche Sexualhormon Testosteron. AAS ist f√ľr ihre Gewebe- und Muskelaufbauwirkung bekannt. Anabole Steroide werden in Form von Pillen, Injektionen, Cremes oder Patches eingenommen.

Testosteron wird in den Hoden junger Männer ab der Pubertät produziert. Arzt-ordiniertes Testosteron wird verwendet, um männliche Patienten mit fehlender oder zu geringer Selbstproduktion von Testosteron und Patienten, die die Hoden entfernt haben, zu behandeln.

Das Wachstumshormon

Wachstumshormon, auch als Wachstumshormon (HGH) oder Wachstumshormon (GH) bezeichnet, wird nat√ľrlich im K√∂rper produziert. Wie der Name schon sagt, hat Wachstumshormon eine besondere Bedeutung f√ľr das Wachstum des K√∂rpers beim Wachstum von Kindern und Jugendlichen. Die Freisetzung von Wachstumshormon in das Blut variiert √ľber einen Tag und kann durch Bewegung, Stress, niedrigen Blutzucker und eine Reihe anderer Faktoren stimuliert werden.

Wachstumshormon wird bei Patienten eingesetzt, die sich selbst nicht ausreichend selbst versorgen. Im Doping-Kontext wird Wachstumshormon verwendet, um die Fettverbrennung anzuregen und die Sehnen und Muskeln zu stärken. Dieser letzte Effekt bedeutet, dass Sie härter arbeiten oder schneller wiederherstellen können.

EPO

EPO ist ein Akronym f√ľr das Hormon Erythropoietin, die haupts√§chlich in der Niere produziert wird, und dergleichen √ľber den Blutstrom wird in das Knochenmark weitergef√ľhrt, wo es das Knochenmark stimuliert rote, Sauerstoff tragenden Blutzellen zu produzieren. Die Produktion der Substanz wird angeregt, wenn der Sauerstoffgehalt im Blut abnimmt.

Als Medikament wird EPO zur Behandlung von Patienten mit Krebs und Nierenerkrankungen verwendet, bei denen An√§mie aufgrund der geringen EPO-Produktion auftritt. Wenn Sie EPO einnehmen, k√∂nnen Sie die Anzahl der roten Blutk√∂rperchen und damit auch des H√§moglobins, dem Sauerstofftransporter in den roten Blutk√∂rperchen, erh√∂hen. Der Effekt kann bis zu mehreren Wochen dauern. EPO wird im Doping-Kontext in gleicher Weise wie f√ľr Patienten verwendet, n√§mlich die Menge an roten Blutk√∂rperchen zu erh√∂hen.

Stimulanzien

Stimulanzien stimulieren eine oder mehrere Funktionen des K√∂rpers. Die bekanntesten Stimulanzien sind Kokain, Amphetamin und Ephedrin. Die verschiedenen Substanzen haben eine sehr unterschiedliche Wirkung und Dauer. Viele der Medikamente haben eine stimulierende Wirkung auf das zentrale Nervensystem und einige der h√§ufigsten Effekte sind daher erh√∂hte Herzfrequenz und Blutdruck. Andere wirken beispielsweise auf das Fettgewebe und tragen zu einer erh√∂hten Fettverbrennung bei, w√§hrend andere die Expansion der Atemwege beeinflussen. Zu den mildesten Nebenwirkungen geh√∂ren Schlaflosigkeit und Blutdruck suchen. Substanzen mit st√§rkerer Wirkung beeinflussen das zentrale Nervensystem und haben in einigen F√§llen zum Tod gef√ľhrt.

Amphetamin und Amphetamin-√§hnliche Substanzen werden f√ľr die medizinische Behandlung von ADHS verwendet. Als Dopingmittel werden die Stimulanzien f√ľr das Abrasivum verwendet und aufgrund seiner F√§higkeit, M√ľdigkeit zu unterdr√ľcken und die Schmerzschwelle anzuheben.

Kortikosteroide

Das Binyreark-Hormon, auch Glucocorticoide genannt, kommt im K√∂rper in Form von Cortisol vor. Es ist ein sogenanntes Stresshormon, das w√§hrend und nach Stress aus den Nebennieren ausgesch√ľttet wird. Binyrebark-Hormon hat weitreichende Auswirkungen auf viele Organsysteme. Im Gegensatz zu den anabolen Steroiden haben die Nebennierenhormone eine katabole Wirkung, das hei√üt, die Energie wird von den K√∂rperzellen freigesetzt, indem sie verschiedene Substanzen, einschlie√ülich der Proteine ‚Äč‚Äčdes Zuckers, in das Blut umwandelt, die in das Blut sekretiert werden. Gleichzeitig werden Fetts√§uren in den Blutkreislauf freigesetzt. Dar√ľber hinaus k√∂nnen Nebennierenhormone das Zentralnervensystem durch noch unbekannte Mechanismen beeinflussen. Binyrebark Hormon kann auch die Ersch√∂pfungsschwelle erh√∂hen und die Schmerzschwelle durch harte und intensive √úbung, sowie eine Form von Euphorie f√ľr die Benutzer erh√∂hen.

Als Medikament wird es aufgrund seiner ausgepr√§gten entz√ľndungshemmenden Wirkung bei einer Reihe von entz√ľndlichen Erkrankungen, einschlie√ülich Asthma, Allergien, entz√ľndlichen Nieren- und Darmerkrankungen, verwendet. Als Doping wird es wegen der wohltuenden Wirkung auf M√ľdigkeit und Schmerzempfindung und wegen der entz√ľndungshemmenden Wirkung eingesetzt.

Beta-Blocker

Beta-Blocker funktionieren, indem sie einige spezielle Empf√§nger, Beta-Rezeptoren, blockieren, die dabei helfen, die Aktivit√§t mehrerer K√∂rperfunktionen zu kontrollieren - insbesondere die Aktivit√§t des Herzens und der Blutgef√§√üe. Das Blockieren von Beta-Rezeptoren f√ľhrt zu einer allgemein beeintr√§chtigten Aktivit√§t in Geweben mit diesen Rezeptoren, beispielsweise im Zentralnervensystem und in den Muskeln. Betablocker sind in den verschiedenen Formen des Schie√üens und anderen Pr√§zisionssportarten weit verbreitet. Aufgrund der d√§mpfenden Wirkung des zentralen Nervensystems k√∂nnen sie das Zittern in den H√§nden reduzieren, das zum Beispiel durch Nervosit√§t oder Stress verursacht sein kann.

Betablocker werden in der Medizin haupts√§chlich zur Behandlung von Bluthochdruck, schnellem oder unregelm√§√üigem Herzschlag, Herzversagen, fr√ľheren Blutgerinnseln im Herzen und Migr√§ne eingesetzt.

Nahrungserg√§nzungsmittel und nat√ľrliche Medizin

Nahrungserg√§nzungsmittel und nat√ľrliche Pr√§parate k√∂nnen Substanzen enthalten, die auf der Dopingliste aufgef√ľhrt sind. Sportler sind immer f√ľr den m√∂glichen Konsum verbotener Substanzen durch Nahrungserg√§nzungsmittel oder nat√ľrliche Pr√§parate verantwortlich und werden immer f√ľr einen positiven Dopingtest verantwortlich sein, auch wenn dies nicht auf absichtliches Doping zur√ľckzuf√ľhren ist, sondern beispielsweise auf kontaminierte Nahrungserg√§nzungsmittel.

Es gibt zahlreiche Beispiele daf√ľr, dass Nahrungserg√§nzungsmittel und nat√ľrliche Pr√§parate, die im Ausland gekauft wurden, mit verbotenen Substanzen kontaminiert wurden, die in der Inhaltsdeklaration nicht aufgef√ľhrt sind. Dar√ľber hinaus k√∂nnen Nahrungserg√§nzungsmittel in so hohen Dosen zu Arzneimitteln gegeben werden, dass sie ein Gesundheitsrisiko darstellen. Beispiele hierf√ľr sind: zentrale Stimulanzien mit sedierender und suchterzeugender Wirkung, Kombinationen verschiedener zentral stimulierender, f√ľr das Herz gef√§hrlicher Stimulanzien, Sedativa, die in Kombination mit Autofahren nicht ratsam sind, und schlie√ülich anabole Steroide.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Anti-Doping-Website Dänemarks.

Wie unterscheiden Sie zwischen medizinischer Anwendung und Doping?

Die Verwendung von Arzneimitteln, die auf der Dopingliste aufgef√ľhrt sind, sollte immer medizinisch begr√ľndet sein. Auf der Anti Doping Denmark Website k√∂nnen Sie Ihr Wettbewerbsniveau und die Art der Medikamente, die Sie verwenden, bestimmen, ob Sie eine Erlaubnis beantragen m√∂chten oder nicht (eine solche Genehmigung wird als TUE - TherapeuticUseExemption - bezeichnet). Sie k√∂nnen die Liste der verschreibungspflichtigen Medikamente auf der Website von Anti Doping Denmark durchsuchen, wenn Medikamente erlaubt sind oder eine TUE ben√∂tigen. Sie k√∂nnen sehen, wenn Sie nur nach TUE suchen, abh√§ngig von Ihrem Niveau der Konkurrenz und welche Medizin Sie verwenden, sowie das TUE Antragsformular an der gleichen Stelle finden.

Anzeige (weiter unten)

Wie erhalten Sie eine Befreiung von der Dopingliste?

Selbst wenn Sie an einer chronischen Krankheit wie Diabetes oder Asthma leiden, bei der Sie mit Medikamenten behandelt werden, die Drogen auf der Dopingliste enthalten, k√∂nnen Sie Sport auf Eliteebene aus√ľben. Sie m√ľssen in der Regel nur aus der Dopingliste einen Dispens beantragen.Wenn Sie eine Dispensation vor der Verwendung von Medizin auf der Dopingliste beantragen, h√§ngt von der Stufe des Athleten, Alter und Doping-Gruppe der entsprechenden Droge. Kinder unter 13 Jahren sollten beispielsweise keinen Verzicht beantragen, es sei denn, sie nehmen an internationalen Seniorenwettbewerben wie der Weltmeisterschaft oder den Olympischen Spielen teil. Mitglieder von DGI Fitnesscentern oder kommerziellen Fitnesscentern sollten ebenfalls keine Ausnahmegenehmigung (MAG) beantragen, sondern lediglich Informationen √ľber den m√∂glichen Einsatz von Medikamenten zur Dopingkontrolle geben und m√∂glicherweise die Verwendung danach dokumentieren.

Die Regeln f√ľr welche Vorbereitungen und welche Praktiker die Befreiung von der Dopingliste (TUE) beantragen, finden Sie auf der Anti Doping Denmark Website

Was solltest du beachten?

Es ist wichtig, dass Praktizierende, Hilfspersonal, behandelnde √Ąrzte und andere Personen, die in engem Kontakt mit Praktizierenden stehen, jederzeit in die Dopingliste aufgenommen werden, um nicht versehentlich in einen Dopingfall zu geraten.

Anzeige (weiter unten)

Lesen Sie mehr:

  • Was ist Doping?

  • Epo

  • Medizin oder Doping?

  • Dopinggesetzgebung und Kontrolle

  • Blutdoping

  • Gendoping

  • Chemische und physikalische Manipulation in Verbindung mit Doping

  • Siehe die Dopingliste auf der Website von Antidoping Denmark

  • SIEHE ALLE ARTIKEL IM ABSCHNITT ZUM DOPING


Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas Hinzuf√ľgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar Hinzuf√ľgen