Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- » Fragen und Antworten » Obsessive Gedanken und Depression

Obsessive Gedanken und Depression

Fragen:

Ich bin sehr deprimiert und habe ein paar gruselige Gedanken, das sind zwanghafte Gedanken, mit denen ich mich beschĂ€ftige. Ich habe alles, was man sich nur wĂŒnschen kann, ein liebenswerter Mann, ein nettes Kind, ein schönes Zuhause, gute Arbeit, gute familiĂ€re Beziehungen usw. (Hat aber vor drei Jahren meine Mutter verloren, der ich sehr nahe stand).

Ich weiß nicht, warum ich plötzlich solche Gedanken bekomme, und diese Gedanken machen mich deprimiert, weil es etwas ist, was ich sehen kann, ist völlig unwirklich und dass ich niemals die RealitĂ€t herausfinden könnte. Nie. Aber wie gesagt, ich habe ein gutes Leben und es ist, als mĂŒsste ich "etwas finden, womit ich mich beschĂ€ftigen kann"... klingt absolut absurd. Aber ich wĂŒrde die glĂŒcklichste Person der Welt sein, und es ist auch die meiste Zeit, außer in diesen "schwarzen Perioden". Habe ich eine Depression oder was passiert?

Hoffe, du hast ein Gebot. Hab aufgehört, einen Profi zu kontaktieren, da ich wirklich hoffe, dass ich das nicht brauche! Aber im Moment denke ich, dass "es" mich daran hindert, glĂŒcklich zu sein, weil ich alles habe, was du willst.

Antwort:

Liebe Fragen

Es gibt nicht so viele Informationen, die Sie in Ihrem Brief angeben, aber ich werde versuchen, mit Vorbehalt zu antworten.

Du schreibst, dass du an obsessiven Gedanken leidest. Leider gibst du keine Beispiele dafĂŒr, was du unter zwanghaftem Denken verstehst, also weiß ich nicht, worum es wirklich geht. Aber zwanghafte Gedanken können als sie selbst oder als Teil einer Depression auftreten. Beide Teile können behandelt werden und du kommst bald zurĂŒck!

Sie können mehr darĂŒber in health-root in dem Artikel "Zwangssymptome und Zwangsstörung (OCD)" lesen. Die Behandlung muss davon abhĂ€ngen, wie stark sie das tĂ€gliche Leben beeinflusst. Die Gedanken können auch stark schwanken, je nachdem wie gestresst Sie sind. Wenn Sie an Ihren Gedanken leiden oder Sie daran gehindert werden, im tĂ€glichen Leben zu arbeiten, sollten Sie auf jeden Fall Hilfe suchen. Psychologen und Psychiater, die kognitive Therapie können möglicherweise helfen. SSRI-Medikamente können eine gute Idee fĂŒr die schwierigeren FĂ€lle sein, in denen die Therapie alleine nicht ausreicht. Sie sollten sich darĂŒber im Klaren sein, dass Sie, wenn Sie Medikamente benötigen, grĂ¶ĂŸere Dosen einnehmen sollten als bei der Depressionsbehandlung und dass es lĂ€nger dauern kann, bis es hilft. Manchmal 2-3 Monate.

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen

Poul Videbech, Psychiater


Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas HinzufĂŒgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar HinzufĂŒgen