Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- » Fragen und Antworten » Reduzierter Uterus - hilft Beckenbodentraining?

Reduzierter Uterus - hilft Beckenbodentraining?

Fragen:

Sehr geehrter Network Doctor

FĂŒr ungefĂ€hr Vor einem Monat sprang ich auf das Trampolin und plötzlich fĂŒhlte es sich an, als wĂ€re ein Ballon in meinen Bauch gerannt - und ich hatte etwas Urinieren. Jetzt kann ich etwas fĂŒhlen, das aus meiner Scheide hĂ€ngt, wenn ich mich traue. Es ist wie ein Stern - kann es die GebĂ€rmutter sein?

Kann ich es mit dem Beckenbodentraining wieder an Ort und Stelle bringen?

Wie oft sollte ich trainieren und wie lange kann ich damit rechnen?

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen fragt man.

Antwort:

Liebe Fragen

Sie sind eine junge Frau, Mutter von zwei Kindern mit einer schönen GrĂ¶ĂŸe und Gewicht und daher Mut zum Leben und Trampolinspringen. Sie mĂŒssen körperlich in Ordnung sein - nicht zuletzt um Ihrer selbst willen.

Was an diesem Tag auf dem Trampolin passiert ist, ist schwer zu sagen, aber eine SchwĂ€che der Beckenbodenmuskulatur ist vielleicht der Grund, warum die Vagina, Blase und vielleicht vor allem der GebĂ€rmutter offenbar gesunken. Normalerweise hielt die Blase und den Uterus und an der Stelle ĂŒber BĂŒndel von Muskeln, beginnend an der Front und erstreckt sich nach hinten unterhalb der Blase und die Harnröhre, Vagina und Rektum. Aber Stress oder Druck darĂŒber können Muskelfasern nachgeben. Und es kann unter anderem die GebĂ€rmutter senken.

Es kann Ihr GebĂ€rmutterhals und GebĂ€rmuttermund sein, der sich auf die Vagina freut. Es ist nicht gefĂ€hrlich, kann aber sehr lĂ€stig und wund im Bauch sein. Vielleicht liegt auch vorher eine SchwĂ€che der Muskelfasern vor, so sinkt auch die Harnblase durch Druck nach oben mehr oder weniger ab. Und das bedeutet, dass in Situationen von Druck ĂŒber Ihnen, in der Regel kleine schwindlig Urin auslaufen. Zum Beispiel beim Springen.

Sie können und sollten etwas dagegen tun. Aber Sie können es vielleicht nicht alleine schaffen. ZunĂ€chst mĂŒssen Sie wissen, wie umfangreich der Abschwung ist. Sie sollten daher mit Ihrem Arzt oder GynĂ€kologen konsultiert werden. Sie erhalten auch die Möglichkeit, Ihre Beckenbodenmuskulatur kennen zu lernen und in BeckenbodenĂŒbungen angewiesen, so dass Sie Muskeln stĂ€rken. Sie mĂŒssen ungefĂ€hr 3-4 Mal pro Tag fĂŒr mindestens 3 Monate trainieren. Dann können Sie die Ergebnisse Ihrer BemĂŒhungen beurteilen. Aber vielleicht ist das nicht genug, weil der Abschwung ziemlich ausgeprĂ€gt ist. Vielleicht gibt es eine Operation.

In jedem Fall mĂŒssen Sie Ihren Beckenboden kennen und mit seiner Funktion so werden. Vielleicht ist das genug.

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen

Erik Fangel Poulsen,


Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas HinzufĂŒgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar HinzufĂŒgen