Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- » Medizin » Stress kann wie Drogen sein

Stress kann wie Drogen sein

„In einigen ArbeitsplĂ€tzen sollte Heads ihre Mitarbeiter verbieten, Überstunden zu leisten, aber es ist nur ein paar Unternehmer, die es machen. Forscher haben herausgefunden, dass lange den schĂ€dlichen Stress zu verhindern, indem sie die Arbeitsbelastung angemessen, und durch die Mitarbeiter, die guten Möglichkeiten, seine eigene Arbeit zu beeinflussen und zu entwickeln und zu lernen. Aber mit den freien BeschĂ€ftigungsformen, die heute existieren, wie „Freiheit“ eine Quelle einer neuen Art von Stress sein. " Anita von Scheele, ehemalige Leiterin der schwedischen Arbeitsschutzbehörde, und jetzt eine Beraterin fĂŒr psychosoziale arbeitsmedizinische Probleme, sagte.

Manche entscheiden sich zu betonen

"Aber es macht nichts, dass Bars dem Chef die Schuld fĂŒr Stress geben", betont sie. „Die Verantwortung fĂŒr Ihre Gesundheit in erster Linie an sich selbst ist. Sie mĂŒssen nicht sagen, wenn es zu viel wird, und Sie mĂŒssen Sie mit Ihrem Arzt gehen, wenn Sie sich schlecht fĂŒhlen. Keiner Sie fĂŒr das Tragen danken Ihre sogar - das Unternehmen stellt nur einen Job ein ", sagt sie.

Anita von Scheele glaubt, dass manche Menschen körperlich von Stress abhĂ€ngig sind. Der Körper gewöhnt sich an die bei Belastung freigesetzten Substanzen. Die Substanzen geben etwas vergleichbar mit Rausch. Die gestressten können auch eine gewisse Befriedigung finden, indem sie sich unentbehrlich fĂŒhlen. Achten Sie deshalb darauf, wie Sie arbeiten. Aber auch wenn einer deiner Kollegen stĂ€ndig zu hohe Kurven zu fahren scheint.

Anzeige (weiter unten)

Kampf stress - fĂŒnf Tipps

„Ein gutes soziales Netz kann helfen, gegen die schĂ€dlichen Stress zu schĂŒtzen. Es ist aber nicht immer, dass die Kollegen der Lage sind, diese zu unterstĂŒtzen. Die meisten Menschen mit sich selbst zu kĂ€mpfen. Die gemeinsamen Pausen geeignet aber gut Unzufriedenheit und Frustration ĂŒber die Arbeitssituation auszutauschen ", sagt Anita von Scheele. Sie hat lange Erfahrung darin, Kollabieren in einer stressigen Arbeitsumgebung zu vermeiden. Ihr bester Rat ist wie folgt:

  • Bitte schreiben Sie eine Liste der wichtigsten Aufgaben von heute, aber planen Sie realistisch - setzen Sie Zeit fĂŒr etwas, das nicht wie geplant lĂ€uft.

  • Arbeiten Sie bewusst auf eine gute Selbstdisziplin hin, damit Sie die Bremsen einschalten können, bevor es zu viel wird.

  • Einen Ruhetag jede Woche haben ("Es tat auch Gott", sagt Anita von Scheele). Viele Menschen betonen am Wochenende genauso viel wie am Rest der Woche.

  • Gehen Sie regelmĂ€ĂŸig zu Gesundheitsuntersuchungen und vorzugsweise einmal im Jahr, wenn Sie 40 Jahre alt sind.

  • Machen Sie es zu einer bewussten Strategie, um jemandem jeden Tag einen Gefallen zu tun.

„Das letzte ein wirklich guter Rat, weil eine der Gefahren von Stress ist, dass man auf die BedĂŒrfnisse anderer Menschen und GefĂŒhle unempfindlich geworden“, sagt Anita von Scheele. "Wenn du einem Kollegen hilfst, kannst du dich gleichzeitig fĂŒr eine Weile von deinen eigenen Problemen lösen. Außerdem hast du dadurch einen Überblick ĂŒber deine eigene Arbeit", sagt sie.

Anita von Scheele hat das Buch "Vardagens stress - ein Buch zum Stressmanagement" des Schwedischen Arbeitsamts veröffentlicht.

Originaltext von Verarbeitet nach Einreichung von Åsa Fagerstrþm, Journalist, health-root.se


Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas HinzufĂŒgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar HinzufĂŒgen