Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- ┬╗ Medizin ┬╗ Daher ├Ąndert sich die Farbe Ihres Haares

Daher ├Ąndert sich die Farbe Ihres Haares

Die meisten Menschen ├Ąndern ihre Haarfarbe w├Ąhrend ihres ganzen Lebens. Einige von uns sind hellhaarig wie Kinder, dunkelhaarig wie Teenager und am Ende grauhaarig. Aber warum ├Ąndern wir die Haarfarbe? Und warum haben wir die Farbe, die wir haben? Was beeinflusst unsere Haarfarbe? Lesen und schlauer sein auf die nat├╝rlichen Farben der Haare.

Neuer und gesunder Newsletter
- Neues Wissen ├╝ber Ihre Gesundheit -

Dieser Artikel ist f├╝r gemacht Krankenversicherung "D├Ąnemark". Es ist Teil des Newsletters Nyt & Sundt, der in Zusammenarbeit mit health-root entstanden ist.
Der Newsletter ist kostenlos und wird viertelj├Ąhrlich an Mitglieder D├Ąnemarks verschickt.
Wenn Sie angemeldet sind.
Sie k├Ânnen sich anmelden
.

Die Struktur und Farbe unserer Haare wird dadurch bestimmt, wie wir genetisch kodiert sind. Asiaten und S├╝deurop├Ąer zum Beispiel haben schwarze Haare, Negroiden dunkelbraune Haare und West- und Nordeurop├Ąer haben oft helle Haare. Die gro├če Mehrheit der Welt hat jedoch dunkle Haare. Es wird angenommen, dass nur etwa ein paar Prozent der Weltbev├Âlkerung helle Haare von der Natur haben.

Unsere Haarfarbe wird insbesondere durch die individuellen Gene bestimmt, die von unseren Eltern geerbt werden. Wenn wir geboren werden, kann es im Voraus schwierig sein, etwas ├╝ber die Haarfarbe zu sagen, die wir als Erwachsene haben werden. Zum Beispiel k├Ânnen zwei braunhaarige Eltern ein Kind mit hellen Haaren haben, wie zwei hellhaarige Eltern ein Kind mit roten Haaren haben k├Ânnen. Es geht darum, welches der Gene und der Ahnen dominant ist.

Phasen des Haarlebens

Von unseren ca. 25.000 K├Ârperhaaren haben wir am meisten am Kopf gesammelt. Haare wachsen nicht nur schnell, sondern durchlaufen unterschiedliche Phasen. Unser Haar hat einen Lebenszyklus, der aus drei Phasen besteht: der Wachstumsphase, der ├ťbergangsphase und der Absto├čungsphase. Die L├Ąnge der Wachstumsphase bestimmt, wie lange Haare wachsen.

1. Die Wachstumsphase (die Anagenphase)

Haar wird in den Haarfollikeln gebildet, die auf der Unterseite der Haarfollikel in der ganzen Haut unseres K├Ârpers, au├čer auf den Palmen und F├╝├čen gelegen sind. Die eigentliche Wachstumsphase f├╝r Kopfhaare dauert in der Regel 3-7 Jahre, kann jedoch von Person zu Person variieren und kann entweder k├╝rzer oder l├Ąnger als 3-7 Jahre dauern. Ungef├Ąhr 90 Prozent unserer Haare sind zu jeder Zeit in der Wachstumsphase.

Laut dem Professor f├╝r Dermatologie J├Şrgen Serup im Universit├Ątskrankenhaus Bispebjerg wachsen die Haare etwa einen Zentimeter pro Monat auf dem Kopf, wenn also ein Haar 30 cm lang ist, ist es etwa 30 cm gewachsen. 30 Monate.

2. Die ├ťbergangsphase (die Catagene-Phase)

In diesem Stadium werden die Haarfollikel inaktiv und beginnen zu schrumpfen. Dies bedeutet, dass der individuelle Haaransatz aufh├Ârt zu wachsen. Die ├ťbergangsphase dauert 2-3 Wochen. Ungef├Ąhr drei Prozent der Haare sind zu jeder Zeit in dieser Phase.

3. Die Absto├čungsphase (die telogene Phase)

Diese Phase ist zweifach. 1: Das Haar bewegt sich gegen die Hautoberfl├Ąche, so dass es sich lockern und abfallen kann. Haarstress ist in dieser Phase leicht abzurei├čen. 2: Wenn das Haar vom Haarfollikel gelockert und ausgeworfen wird, beginnt das neue Haar nicht sofort zu wachsen, denn nun ruht der Haarfollikel. Der Haarsack ist typischerweise f├╝r eine Ruhezeit von etwa drei Monaten leer, bevor er die Bildung einer neuen Haarlinie beginnt.

Fakten ├╝ber Haare

  • Wir werden mit 100.000-200.000 Haarfollikeln auf unseren K├Âpfen geboren und bekommen im Laufe des Lebens nicht mehr
  • Blonde hat ca. 140.000 Haarfollikel und Rothaarige haben ca. 90.000
  • Der Lebenszyklus des Haares besteht aus 3 Phasen: der Wachstumsphase, der ├ťbergangsphase und der Ablehnungsphase
  • Unser Haupthaar w├Ąchst 0,3 - 0,4 mm pro Tag
  • Unser Haupthaar w├Ąchst f├╝r 3-7 Jahre, bevor es abf├Ąllt
  • Wir fangen etwa 50-100 Haare pro Tag

Quelle: Professor f├╝r Dermatologie J├Şrgen Serup, Universit├Ątskrankenhaus Bispebjerg

Anzeige (weiter unten)

Unsere nat├╝rlichen Haarfarben

Die Haarfarbe wird durch Melanin bestimmt, welches ein dunkles Pigment ist, welches in den Haarfollikeln ist. Es gibt zwei Arten von Farbstoffmelanin: das braune bis schwarze Eumelanin und das rote bis gelbe Pheomelanin. Beide Formen von Melanin k├Ânnen gleichzeitig vorhanden sein. Je mehr Eumelanin, desto dunkler ist das Haar. Umgekehrt bedeutet weniger Eumelanin und mehr Pheomelanin, dass das Haar heller oder r├Âtlicher ist. Laut J├Şrgen Serup k├Ânnen die Melaninspiegel im Laufe der Zeit variieren, was bedeutet, dass sich die Haarfarbe mehrmals im Laufe des Lebens ver├Ąndern kann.

- Viele Kinder werden mit dunklen Haaren geboren, die v├Âllig weich sind und innerhalb des ersten Lebensjahres fallen. Das neugeborene "Feenhaar" wird durch ein feines und d├╝nnes Haar ersetzt, das wiederum durch st├Ąrkeres Haar ersetzt wird. Die meisten Kinder in 7-9 Jahren hatten ein Erwachsenen-├Ąhnliches Haar. Es kommt oft vor, dass Babys so leichtsinnig werden, dass sie fast wei├čhaarig sind, so dass sie im Alter von 5-7 Jahren blasser werden. Sp├Ąter kann es von den Teenagerjahren braun sein.Es ist sehr unterschiedlich, wann und wie oft wir im Laufe des Lebens die Haarfarbe ├Ąndern, wenn wir es tun, bevor wir schlie├člich grauhaarig werden. Es h├Ąngt von der Menge an Melanin in den Haarfollikeln ab, sagt J├Şrgen Serup.

Die Bedeutung des Alters f├╝r die Haarfarbe

Unabh├Ąngig von der Haarfarbe f├╝hlen wir uns alle im Laufe der Zeit gr├Ąulich. Es ist oft leichter zu sehen, wenn die Leute schon dunkelhaarigen sind, der grauhaarige, weil sie einen h├Âheren Kontrast als bereitstellt, wenn blonder Menschen graue Haare bekommen.

- Die meisten von uns haben im Erwachsenenalter eine stabile Haarfarbe, bis wir an Farbe verlieren und gr├Ąulich werden. Wir werden grauhaarigen, weil das auch eine Aufnahme von Luft in der Haarschaft geschieht, was ihm eine graue Farbe verleiht, w├Ąhrend Haar mehr kraus und widerspenstig wird. Wir sind normalerweise ziemlich grauhaarig, von ungef├Ąhr 60 Jahren und ├Ąlter. Einige Menschen sind bereits v├Âllig 45 Jahre alt, sagt J├Şrgen Serup.

Einige Studien deuten darauf hin, dass wei├če Menschen ihre erste graue Haare bekommen, wenn sie in ihren 20er oder fr├╝hen 30er Jahren sind, w├Ąhrend Asiaten erste graue Haar in seinen sp├Ąten 30er Jahren bekommen, und die Schwarzen sind die letzte graue Haare bekommen Mitte der 40er Jahre.

Anzeige (weiter unten)

Hormone und Haarfarbe

Nach Jorgen Serup Hormone k├Ânnen eine Rolle spielen, zum Beispiel wissen, dass sie in der Schwangerschaft zu tun, wenn die zuk├╝nftige Mutter gro├če braune Flecken in der Haut durch Pigmentierung haben, genannt Melasma. Es besteht ein Zusammenhang zwischen Pigmentierung in Haut und Haaren, da an beiden Stellen die gleiche Art von Zellen Pigment bildet. Schwangere Frauen k├Ânnen in seltenen F├Ąllen ├╝berrascht sein, w├Ąhrend der Schwangerschaft einen dunkleren Haarausfall zu haben.

- Es geht nach der Geburt wieder weg, wenn sich die Hormone normalisiert haben und die Haare im Laufe der Zeit fallen. Daher kann es einige Monate dauern, bis sie wieder ihre normale Haarfarbe haben, sagt J├Şrgen Serup.

Es wurde nicht untersucht, ob es auch auf Pubert├Ątshormone zur├╝ckzuf├╝hren sein k├Ânnte, dass das Haar im Jugendalter manchmal dunkler wird.

Poreneffekte und Haarfarbe

Sie sagen oft, dass Sie vor der Zeit grauhaarig werden k├Ânnen, wenn Sie ein hartes Leben haben und viel Kummer erfahren haben oder viele Sorgen haben. Laut J├Şrgen Serup ist es wissenschaftlich nicht bewiesen und nicht sehr wahrscheinlich, dass die Melaninbildung und damit die Haarfarbe von diesen Bedingungen beeinflusst wird.

"Wir wissen, dass Stress zu diffusem Haarausfall und schlechter Haarqualit├Ąt f├╝hren kann, ver├Ąndert aber kaum die Haarfarbe. Die Farbe unserer Haare ist sehr unwirksam, wie wir uns geistig f├╝hlen - die Haarfarbe liegt in der DNA.

Laut J├Şrgen Serup bedeutet die Ern├Ąhrung auch nichts f├╝r die Haarfarbe. Das einzige, was die Farbe beeinflussen kann, ist das Carotin-Medikament, das in Karotten gefunden wird. Wenn Sie viele Karotten essen, kann es Haut und Haar goldener f├Ąrben.

Die ultravioletten Strahlen der Sonne k├Ânnen das Haar aufhellen, indem sie den chemischen Abbau des Melanins f├Ârdern. Das gleiche gilt, wenn Sie oft in einem Schwimmbad mit viel Chlor baden.

Wenn Sie Anti-Schuppen-Mittel verwenden, wie Schuppen-Shampoo, kann es Kupfer als Instrument enthalten, die das Haar macht einen Gr├╝nstich geben kann.

Fakten ├╝ber nat├╝rliche Haarf├Ąrbemittel

Es gibt viele Schattierungen von Haarf├Ąrbemitteln, wie der Fachmann unter anderem bestimmt aus dem Fischer-Saller Skala, die nach Eugen und Karl-Fischer-Saller gestattet. Hier sind Beispiele f├╝r einige von ihnen:

Schwarze Haare weist gro├če Mengen an Eumelanin auf und umfasst beispielsweise die Nuancen von Ru├č, Braun-Schwarz und Blau-Schwarz.

Braunes Haar haben h├Âhere Spiegel von Eumelanin und niedrigere Spiegel von Pheomelanin.

Blondes Haar haben nur geringe Mengen von Pheomelanin und Eumelanin. Spannt vom wei├čen gelben Haar bis zur dunklen goldenen Blondine. Nur wenige Prozent der Weltbev├Âlkerung sind wahre Blondinen, die meisten aus Nord- und Westeuropa.

Rote Haare haben die h├Âchste Konzentration von Pheomelanin und geringe Mengen an Eumelanin. Von allen nat├╝rlichen Haarfarben ist die rote Farbe am wenigsten verbreitet - nur 1-2 Prozent der Weltbev├Âlkerung sind rothaarig. Die meisten rothaarigen sind in Schottland, Irland und England, ohne zu wissen, warum.

Graues / wei├čes Haar fehlende Pigmentierung. Es sieht grau oder wei├č aus, je nachdem wie das Licht im Haar reflektiert wird. Wir sind alle grauhaarig mit dem Alter. Auf der anderen Seite haben Menschen, die mit Albinismus geboren wurden, w├Ąhrend ihres ganzen Lebens wei├če Haare, aufgrund sehr geringer Mengen oder eines v├Âlligen Fehlens von Melanin.

Quelle: Professor f├╝r Dermatologie J├Şrgen Serup, Universit├Ątskrankenhaus Bispebjerg

Anzeige (weiter unten)

Gesundheit und Haarfarbe

Einige Krankheiten wie niedriger Stoffwechsel und Eisenmangelan├Ąmie k├Ânnen zu d├╝nnem und blassem Haar f├╝hren, wie man an schwerer Unterern├Ąhrung und Hungersnot erkennen kann. Wenn Sie eine ernsthafte lebensbedrohliche Krankheit durchmachen, kann es Ihr Haar auch d├╝nn und straff machen. Chemotherapie durch Krebs f├╝hrt oft dazu, dass Sie Ihr Haar teilweise oder vollst├Ąndig verlieren. Laut J├Şrgen Serup ist unsere Haarfarbe in der Regel nicht von Krankheit und medizinischer Behandlung betroffen.

Obwohl unsere Haarfarbe meistens nicht direkt von Krankheit und Medizin betroffen ist, k├Ânnen Forscher durch eine chemische Analyse eines einzelnen Haarstrichs in einigen F├Ąllen die eingenommenen Medikamente lesen, insbesondere wenn das Medikament ├╝ber eine lange Zeit eingenommen wurde und sich verlangsamt hat wachsender Haaransatz. Denn alles, was wir in den K├Ârper bekommen, geht in unser Blut und wird von den K├Ârperzellen aufgenommen.

Wenn sich ein Haar im Haaransatz bildet, versorgt es sich mit unserem Blut. So k├Ânnen Sie zum Beispiel Toxine im Haar aufdecken, auch nachdem wir das Gift nicht mehr im Blut zirkulieren lassen.

- Die im Haar absorbierten Stoffe werden bei der Haarbildung von den Haarzellen aufgenommen und verschwinden nicht, ganz gleich, was wir unseren Haaren aussetzen. Das Haar ist eine kleine Festplatte, die zeigen kann, was wir vor Monaten erlebt haben, und es wird in der forensischen Medizin verwendet, sagt J├Şrgen Serup.

Lesen Sie mehr ├╝ber HAUT, HAAR UND NEGEL

  • Ist Haarentfernung sch├Ądlich?
  • Schuppen in der Kopfhaut
  • Pilze in der Kopfhaut
  • M├Ąnnliche Haarausfall - Was kann ich tun?
  • SEHEN SIE DEN ├ťBERBLICK ├ťBER ALLE ARTIKEL ├ťBER HAUT, HAAR UND NAGEL


Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas Hinzuf├╝gen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar Hinzuf├╝gen