Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- » Krankheiten » Eltern eines behinderten Kindes werden

Eltern eines behinderten Kindes werden

Was sind die ersten Reaktionen der Eltern, nachdem sie die Nachricht erhalten haben?

Wenn Eltern die Nachricht erhalten, dass ihre Kinder behindert sind, wie zum Beispiel Entwicklungsstörungen oder Hirnverletzungen, wird der erste Tag von Schock, Verwirrung und vielleicht Leugnung geprĂ€gt sein. Dies gilt unabhĂ€ngig davon, ob es sich um ein Neugeborenes oder ein grĂ¶ĂŸeres, bisher gesundes Kind handelt.

Sobald die Eltern verstanden haben, was gesagt wurde, werden die GefĂŒhle von Trauer, Weinen, SchuldgefĂŒhlen, Sorge und vielleicht Wut geprĂ€gt sein. Einige Eltern werden nicht in der Lage sein zu verstehen, was passiert ist und können nichts tun und sitzen viel Zeit und starren in die Luft. Sie erleben ein emotionales Chaos.

Es ist ein großes Problem, dass ihre gesunden normalen Wunschkinder jetzt von ihnen genommen werden und sie lernen mĂŒssen, das behinderte Kind zu lieben. Können sie das tun? Nur solche Gedanken zu bekommen, gibt den Eltern ein GefĂŒhl der Schuld. Die Betreuungsarbeit in dieser Zeit wird von einem Kampf zwischen dem Traum vom schnellen Kind und der RealitĂ€t geprĂ€gt sein. Einige werden die Diagnose und die daraus folgende Zukunft des Kindes bestreiten, andere werden zutiefst betrĂŒbt sein.

Eltern können körperliche Symptome wie AngstzustĂ€nde, Herzklopfen, Reizbarkeit, aggressive WutausbrĂŒche und meistens Schlafstörungen und Konzentrationsstörungen erfahren. Es kann ein weiteres Problem sein, dass die Eltern oft anders reagieren und daher Schwierigkeiten haben, sich gegenseitig zu unterstĂŒtzen. Der Mann wird öfter handeln und vielleicht optimistischer sein als die Mutter. Dieser Zeitraum kann mehrere Wochen dauern. Danach werden die Eltern meistens die RealitĂ€ten erkennen und mehr GefĂŒhl fĂŒr ihre GefĂŒhle bekommen und mehr handlungsorientiert werden.

Anzeige (weiter unten)

Wie behandeln Sie viele GefĂŒhle wie Eltern?

Pflege und Nachsorge mit dem Arzt

In den ersten Tagen ist es wichtig, dass die Eltern sich um sie kĂŒmmern können und dies kann auf viele Arten geschehen. Viele fĂŒhlen viel Unsicherheit und haben oft nicht verstanden, was der Arzt wirklich gesagt hat. Oft haben Eltern blockiert, was gesagt wird, nachdem sie das Wort "Gehirnverletzung" ĂŒber ihre Kinder gehört haben.

Sie mĂŒssen daher eine neue und nachfolgende Konversation anfordern. Beide Eltern sollten natĂŒrlich einbezogen werden, und es ist eine gute Idee, ihre Fragen niedergeschrieben zu haben und vielleicht gebeten zu haben, dass eine Krankenschwester, die eine gute Kenntnis des Kindes hat, ebenfalls anwesend sein sollte, damit sie das GesprĂ€ch spĂ€ter verfolgen kann.

Ein Tag nach dem anderen

Wenn die Diagnose und die Aussichten unklar sind, kann es wichtig sein, jeweils einen Tag / eine Woche zu nehmen. Du kannst nicht alle UmstĂ€nde klĂ€ren, ĂŒber die du nachdenkst. Fragen wie: "Wird das Kind lernen zu gehen? Wird es in der Lage sein, einen Job zu bekommen und sich selbst zu verwalten? Werden die BeschĂ€ftigungsverhĂ€ltnisse beider Elternteile weitergehen? Kann die Beziehung der Eltern ein behindertes Kind halten? "Diese Fragen sind ganz natĂŒrlich, können aber vom Arzt in ein paar Tagen nicht gelöst werden. Nimm daher einen Tag nach dem anderen und löse die praktischen Dinge, die hier und jetzt zu arrangieren sind.

Sprich mit Familie und Freunden

Es ist wichtig, dass die Eltern miteinander und mit Freunden und Familie sprechen. Es hilft, die GefĂŒhle und Erfahrungen zu identifizieren und zu benennen, die beunruhigen und verwirren. Man muss es wagen, seine Trauer zu zeigen und es wagen, es mit anderen zu teilen und Hilfe zu erhalten. Eltern mĂŒssen akzeptieren, dass sie anders reagieren. Im Laufe der Zeit ist es möglich, etwas frĂŒher einzukaufen und zu planen, wie zum Beispiel Arbeitszugehörigkeit, tĂ€gliche Betreuung des Kindes und so weiter.

Wie können Eltern Hilfe fĂŒr den neuen Tag bekommen?

psychologisch

In der Kinderabteilung wird es oft die Möglichkeit geben, mit einem Psychologen zu sprechen, wenn die Eltern das BedĂŒrfnis danach haben. Wenn die Trauerreaktion anhĂ€lt, können Sie eine Überweisung an einen Psychologen fĂŒr eine geeignete Therapiesitzung erhalten.

Hilfe von der Gemeinde

Oft mĂŒssen die Eltern eine Reihe praktischer Fragen klĂ€ren. Hier ist es wichtig zu wissen, dass die Gemeinde verpflichtet ist, Hilfsmaßnahmen offenzulegen und zu koordinieren, die relevant werden könnten. Dies kann den Verlust von Arbeitsvorteilen, spezielle UnterstĂŒtzung in KindergĂ€rten, Hilfen, Physiotherapie und so weiter beinhalten.

ein anderer

Wissen und Erfahrung von anderen Eltern in der gleichen Situation können sehr nĂŒtzlich sein. BehindertenverbĂ€nde oder Kinderstationen können helfen, geeignete Kontakte zu finden.

Anzeige (weiter unten)

Wie unterstĂŒtzen und erklĂ€ren Sie die plötzliche, erworbene Hirnverletzung eines grĂ¶ĂŸeren Kindes?

Die Trauerreaktion eines Kindes kann schwer zu interpretieren sein und wissen, wie man es unterstĂŒtzt. Es hĂ€ngt viel vom Ausmaß des Hirnschadens ab. Im Allgemeinen sollte man darauf warten, den Schaden zu erklĂ€ren, denn das Kind selbst fragt und antwortet dann einigermaßen offen, betont aber die positiven Aspekte und hat immer die Hoffnung auf Genesung.

Wenn die Gehirnverletzung so groß ist, dass sich das Entwicklungsniveau des Kindes halbiert, mĂŒssen Sie auf das Niveau des Kindes reagieren, auf dem es sich jetzt befindet. Zum Beispiel könnte ein 10-jĂ€hriges Kind in der Lage sein, nach der Verletzung auf ein 5-jĂ€hriges Kind zu reagieren und dann auf dieser Ebene gerufen werden. Es wird sich spĂ€ter natĂŒrlich wĂ€hrend einer anschließenden Rehabilitationsphase Ă€ndern.

Wie und was sollst du deiner Umgebung sagen?

Freunde und Familie sollten möglichst frĂŒhzeitig so offen wie möglich informiert werden. Oft versuchen sie, die Probleme kleiner zu machen und sehen optimistischer aus, und es kann fĂŒr die Eltern schwierig sein, damit umzugehen, aber man muss wissen, dass sie es in einem guten Sinne tun.

Geschwister mĂŒssen in einem positiven hoffnungsvollen Geist informiert werden. Am besten ist es nicht zu viel ĂŒber die Zukunft zu reden, aber Geschwister selbst erlebt die Invaliden-Funktion zu lassen. Es ist wichtig, dass ein Elternteil zusĂ€tzliche Zeit fĂŒr große und kleine Geschwister gibt, so dass sie nicht zu viel sich selbst ĂŒberlassen. Die ganze Familie, das Kind im Krankenhaus besuchen soll, wenn zugelassen, haben die Geschwister oft Phantasien, die schlimmer als die RealitĂ€t sind.

Großeltern tragen eine doppelte Trauer - sowohl ĂŒber das Enkelkind als auch ĂŒber ihr eigenes Kind, das es schwer hat. Je mehr sie die Möglichkeit haben zu helfen, desto leichter können sie sich kĂŒmmern.

Anzeige (weiter unten)

Wie schaffen es Eltern / Familien langfristig?

Trotz der Tatsache, dass sich das Leben der Eltern radikal verĂ€ndert, erkennen sie es tatsĂ€chlich. Im Gegensatz zu dem, was die meisten Leute denken, gibt es keine erhöhte Scheidung, und die große Mehrheit behĂ€lt ihre Verbindung zum Arbeitsmarkt bei, obwohl MĂŒtter oft ein wenig Ausfallzeit gehen.

Die Eltern lieben ihre Kinder so hoch wie andere. Sie finden eine große Freude durch ihr Kind der Fortschritte bei der Entwicklung zu beobachten, unabhĂ€ngig von der Entwicklung des Kindes ist nicht vergleichbar mit anderen.

"Wir sind nicht unglĂŒcklich, aber wir sind mĂŒde." Diese Meinung spiegelt wider, dass sie viel Zeit fĂŒr praktische Aufgaben fĂŒr ihre Kinder benötigen, wie den Kontakt mit der Gemeinde und Behandlungseinrichtungen wie Physiotherapeuten, Spezialisten, medizinische Untersuchungen und so weiter.

Es stellt sich jedoch heraus, dass Familien immer wieder neue Ressourcen fĂŒr die Herausforderungen zu finden sind, verwalten sie konfrontiert sind, durch die Schaffung neuer und starke Netzwerke sowohl innerhalb der Familie und von Freunden.

Willst du mehr wissen?

Informationszentrum
DĂ€nische Handicap-Organisation
Informationen ĂŒber Entwicklungsstörungen - Evnesvage ist gut
Zentrum fĂŒr seltene Behinderung
Gehirnverletzungszentrum (// )

Lesen Sie mehr ĂŒber HANDICAP

  • Autismus, GUU, GUA

  • Chromosomenstörungen

  • Spastische LĂ€hmung (Zerebralparese)

  • muskulös

  • SIEHE ÜBERSICHT ÜBER ALLE ARTIKEL AUF DEM HANDICAP


Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas HinzufĂŒgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar HinzufĂŒgen