Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- » Medizin » Ureterostomie

Ureterostomie

Was ist Urostomie?

Die Urostomie ist eine Ableitung von Urin aus den Nieren, wobei der Urin eher auf die Haut als auf die Blase geleitet wird. Das Stoma kann auf mehrere Arten erfolgen: Wenn Sie nur eine funktionierende Niere haben, wird der Ureter direkt auf die Haut gefĂŒhrt. Wenn Sie beide Nieren haben, nĂ€hen Sie die beiden Harnleiter auf ein StĂŒck DĂŒnndarm, das dann auf die Haut gefĂŒhrt wird. In beiden FĂ€llen wird der Urin in einem Magenbeutel gesammelt. In DĂ€nemark leben etwa 1000 Menschen mit einer Urostomie und jĂ€hrlich werden etwa 100 neue Menschen eingefĂŒhrt.

Anzeige (weiter unten)

Was passiert mit einer Urostomie?

Ureterostomie

Die zwei Nieren mit den Harnleitern sind mit dem DĂŒnndarm verbunden und werden zur Seite gefĂŒhrt. Es ist ein vertikaler Schnitt am Magenboden. Wenn die Ursache Blasenkrebs ist, entfernen MĂ€nner Blase, Prostata und SamenblĂ€schen. Bei Frauen werden die inneren Genitalien (Eierstöcke, GebĂ€rmutter und Eileiter) entfernt, die ganze Harnröhre und ein kleinerer Teil der Vagina. Die Blase wird nicht entfernt, wenn die Ursache Inkontinenz (Urinleck) oder eine kleine Schrumpfblase nach vorangegangener Strahlentherapie ist, beispielsweise bei Bauch- oder Mastdarmkrebs.

Wenn Sie nur eine Niere haben, die funktioniert, nĂ€hen Sie den Harnleiter direkt auf die Haut in der Seite, wo diese Niere sitzt. Diese Stomaöffnung hat nur wenige Zentimeter Durchmesser. Ansonsten schneiden Sie ein ca. 15 cm langes StĂŒck des DĂŒnndarms. Am einen Ende dieser "Röhre" nĂ€hen die beiden Harnleiter, und das andere Ende wird auf der rechten Bauchseite neben dem Nabel zur Bauchhaut gefĂŒhrt. Die Öffnung hat einen Durchmesser von etwa vier Zentimetern.

Zu Beginn werden kleine Katheter in die Harnröhre eingefĂŒhrt, die in den Stomabeutel hineinragen. Diese werden nach einer Woche entfernt. Der DĂŒnndarm selbst nĂ€ht wieder zusammen und funktioniert normal. In beiden FĂ€llen wird der Urin in einem Magenbeutel gesammelt, der am Magen haftet und ĂŒber ein Ventil am Boden des Beutels entleert wird.

Warum bekommen Sie Urostomie?

Die hĂ€ufigste Ursache ist der Blasenkrebs, der deshalb ebenfalls entfernt werden muss. Andere Ursachen können eine sehr schlechte Blasenfunktion oder in sehr seltenen FĂ€llen angeborene Fehlbildungen der Blase sein. Eine schlechte Blasenfunktion kann auf eine vorherige Bestrahlung des Bereichs zurĂŒckzufĂŒhren sein, was zu einer Schrumpfung der Blase fĂŒhrt, so dass diese nur geringe Mengen Urin enthalten kann.

Dies verursacht zu hĂ€ufiges Wasserlassen bei Tag und Nacht und kann auch zu Inkontinenz fĂŒhren. DarĂŒber hinaus kann die Bestrahlung ein Gelenk (Fistel) zwischen der Blase und der Haut oder Blase und Darm verursachen. Dies verursacht stĂ€ndig Urin im Urin und ist sehr schwĂ€chend. Ein weiterer Grund, warum die Blase schrumpft, kann viele Jahre chronischer BlasenentzĂŒndung sein.

Schließlich kann LĂ€hmung im Körper auch so schwere Nervenblutungen verursachen, dass ein Stoma die beste Lösung ist.

Anzeige (weiter unten)

Wie wird die Entscheidung ĂŒber eine Urostomie getroffen?

Wenn Sie Krebs in der Blase haben, der sich nicht auf andere Organe ausgebreitet hat, ist eine Operation, bei der die Blase entfernt wird, die beste Behandlung. Wenn eine Operation zu riskant ist, kann Blasenkrebs abgestrahlt werden.

Vor einer Operation fĂŒr Blasenkrebs ist es wichtig, herauszufinden, ob es sich um die Lunge oder die inneren Organe handelt. Dies geschieht durch eine Röntgenuntersuchung der Lunge und einen CT-Scan der anderen inneren Organe. ZusĂ€tzlich wird eine so genannte Renographie durchgefĂŒhrt, bei der es sich um eine Nierenfunktionsstudie handelt.

Wenn die Blase entfernt wird, muss der Urin auf andere Weise geleitet werden. Es gibt drei Möglichkeiten, dies zu tun:

  • ein Darm, der auf die Harnröhre gelegt wird

  • ein Nippel, der mit einem Katheter entleert werden soll

  • eine Urostomie

Um mit einer Operation fertig zu werden, darf der Patient nicht an anderen schweren Erkrankungen wie Herz-Kreislauf- oder Lungenerkrankungen leiden. Man sollte auch in der Lage sein, einen Darm zu entfernen, und die vorherige Strahlentherapie hat den Darm nicht beschĂ€digt. Der Patient hilft zu bestimmen, welche Ableitung am besten in ihrem tĂ€glichen Leben passt, aber es kann Bedingungen in der Bauchhöhle geben, die den Arzt veranlasst, die endgĂŒltige Entscheidung zu treffen.

Was passiert vor der Urostomie?

Einer der Ärzte, die diese Operation durchfĂŒhren, wird dem Ambulatorium zugewiesen und hier erhalten Sie schriftliche Unterlagen ĂŒber die Operation. Die Anmeldung findet am Vortag der Operation statt, wo Sie vom Pflegepersonal, das die Operation begleitet, empfangen werden. Sie leiten die Vorbereitungen fĂŒr die Operation.

Sie mĂŒssen Blutproben, möglicherweise auch ein Kardiogramm (EKG) haben und eine Urinprobe abgeben. WĂ€hrend des Tages sprechen Sie mit einem DrogenabhĂ€ngigen und Sie werden in der Regel auch den behandelnden Arzt treffen. Man muss ab Mitternacht fasten. Es ist ratsam, Rauchen und hohen Alkoholkonsum in den Tagen bis zur Operation zu vermeiden und gesund zu essen.

Anzeige (weiter unten)

Wie machst du es nach der Operation?

Schmerzlinderung

Bevor die Operation beginnt, wird ein Schmerzkatheter in den RĂŒcken gelegt. WĂ€hrenddessen wird Schmerzmittel gegeben.Es dauert 3-4 Tage und nimmt oft alle Schmerzen, ohne die Nebenwirkungen der Medizin. Dann erhalten Sie bei Bedarf orale oder analgetische Tabletten. Die Betreuer helfen dem Patienten, aus dem Bett zu kommen und sich allmĂ€hlich zu mobilisieren.

Darmfunktion und MĂŒdigkeit

Ein paar Tage bevor die Darmfunktion wieder beginnt und lĂ€nger, bevor es stabil wird. In der ersten id nach einem großen chirurgischen Eingriff sind Sie sehr mĂŒde, und es kommt nur innerhalb von zwei vor drei Monaten vor. WĂ€hrend dieser Zeit ist es wichtig, tĂ€glich zu trainieren, aber Sie mĂŒssen die ErmĂŒdungserscheinungen des Körpers beachten und darauf achten, dass Sie sich dazwischen ausruhen.

Aussehen des Urins nach der Operation

Unmittelbar nach der Operation ist der Urin ein wenig blutig. Es ist ganz normal und nicht gefÀhrlich. Dann wird es wieder eine normale Farbe bekommen, aber es wird einen Darm geben, der ebenfalls normal ist und das ganze Leben anhÀlt. Vor dem Druck werden Sie in der Pflege und VerÀnderung der Stomepose geschult.

Die neue Urostomie-Funktion

Wenn Ihre Blase entfernt wird, erhalten Sie nicht mehr einen Gewebe-Score, wie Sie es vor der Operation wissen. Die alte Urethra, die nicht mehr verwendet wird, wird sich weiterhin feucht halten, so dass es selten einige Male vorkommen kann. Das ist ganz normal.

Man wischt so viel wie vor der Operation. Der einzige Unterschied ist, dass Urin stĂ€ndig aus dem Beutel lĂ€uft, der dann entleert wird, wenn er voll ist oder wenn Sie einen leeren Beutel wollen. In der Nacht können Sie Ihren Magenbeutel mit einem zusĂ€tzlichen Katheterbeutel verbinden, so dass Sie die ganze Nacht schlafen können, ohne sich darum kĂŒmmern zu mĂŒssen.

Was ist die Perspektive der Zukunft?

Wenn Sie eine Urostomie haben, mĂŒssen die Nierenfunktion und die Nierenfunktion fĂŒr den Rest Ihres Lebens ĂŒberprĂŒft werden. Es kann Narbengewebe geben, das die Harnleiter quetscht, wo sie auf den Darm genĂ€ht werden. Es kann auch Infektionen geben, die eine Behandlung mit Antibiotika erfordern und Hautprobleme auftreten können.

Wenn Sie fĂŒr Blasenkrebs verwendet wurden, sollten Sie regelmĂ€ĂŸig ĂŒberprĂŒfen. Die HĂ€ufigkeit hĂ€ngt davon ab, wie groß der Krebs zum Zeitpunkt der Operation war. Dies ist eine ÜberprĂŒfung, dass der Krebs nicht zurĂŒckkommt. Der Check besteht aus Röntgen- oder CT-Scan und einer Renographie sowie einem GesprĂ€ch mit einem Arzt.

Lesen Sie mehr ĂŒber STOMI

  • Aktives Leben mit Stoma

  • Gedanken und GefĂŒhle nach einer Stomaoperation

  • Beutelanwendung (1-teiliges System)

  • Hautreizung des Stomas

  • SIEHE ÜBERSICHT ÜBER ALLE ARTIKEL ÜBER STOMI


Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas HinzufĂŒgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar HinzufĂŒgen