Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- » Fragen und Antworten » Was ist das Risiko, dass mein Kind an Schizophrenie leidet?

Was ist das Risiko, dass mein Kind an Schizophrenie leidet?

Fragen

Sehr geehrter Network Doctor

Ich bin schwanger mit meinem ersten Kind, wo alles so lÀuft wie es soll. Aber ich bin nervös wegen der Zukunft meines Kindes wegen der Schizophrenie in der Familie meiner Freundin. Er hat eine Schwester und einen Bruder, der krank ist, mein Freund versagt nichts. Was ist das Risiko, dass mein Kind im Laufe der Zeit Schizophrenie entwickelt, und gibt es etwas, was ich tun kann, um es zu verhindern?

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen, ein Fehler

antworten

Liebe Fragen

ZunĂ€chst einmal herzlichen GlĂŒckwunsch zur Schwangerschaft und ihren Fortschritten. Wie ich Sie verstehe, hat der Vater des Kindes zwei Geschwister mit Schizophrenie, also sind die Tante und der Onkel des Kindes schizophren, aber der Großvater (und Sie selbst) sind schnell. Sie fragen das Risiko des Kindes, Schizophrenie zu entwickeln, und wenn Sie etwas tun können, um dies zu verhindern. Das Lebenszeitrisiko der Erkrankung Schizophrenie liegt in mehreren Studien bei etwa 1 Prozent. Wenn Sie eine AffinitĂ€t zu einem schizophrenen Patienten haben, d.h. Halbgeschwister, Cousin / Cousin, Neffe / Nichte, Onkel / Tante, dieses Risiko betrĂ€gt etwa 2-4 Prozent. Das bedeutet, dass das Risiko fĂŒr das Kind, an Schizophrenie zu erkranken, zugenommen hat, aber denken Sie daran, dass die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind die Krankheit nicht bekommt, das Gegenteil ist, zwischen 96-98 Prozent liegt!

Ich glaube nicht, dass Sie etwas Bestimmtes tun können, um zu verhindern, dass das Kind die Krankheit entwickelt. Sie und der Vater des Kindes mĂŒssen tun, was jeder Elternteil versucht, die bestmöglichen Eltern zu sein und dem Kind eine sichere und gesunde Erziehung anbieten. Es gibt Studien, die darauf hinweisen, dass junge Menschen, die Cannabis rauchen, spĂ€ter ein erhöhtes Risiko haben, an Schizophrenie zu erkranken. Daher ist es fĂŒr Ihr Kind (das ein leicht erhöhtes Risiko hat, an der Krankheit zu erkranken) wahrscheinlich besonders wichtig Unterlassen Sie es, Cannabis zu rauchen - ganz zu schweigen von anderen Drogen. Ich wĂŒnsche Ihnen viel GlĂŒck bei der Schwangerschaft und spĂ€terer Elternschaft.

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen

Hans MĂžrch Jensen

Facharzt fĂŒr Psychiatrie


Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas HinzufĂŒgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar HinzufĂŒgen