Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- » Interaktiv » Asacol®

Asacol®




Produzent: Tillotts

enthält

Asacol® ist ein Arzneimittel gegen Darmerkrankungen.

Wirkstoffe

Mesalazin


Anwendung

Asacol® verwendet zur Behandlung von Colitis ulcerosa und hämorrhagischer Proktitis.


Dosierung

Erhältlich als Enterotabletten, Suppositorien (Zäpfchen für die Darmaufnahme) und Rektalflüssigkeit (Lösung für die Darmaufnahme).

  • Die Dosis ist individuell und hängt von der Art und Schwere der Erkrankung ab.

Kolonitis bluten

  • Enterotabletten
    • Erwachsene
      • Die Anfangsdosis. In der Regel 1.200-4.800 mg pro Tag.
      • Erhaltungsdosis. Normalerweise 1.200-2.400 mg pro Tag.
      • Kann als geteilte Dosis oder als einzelne tägliche Dosis eingenommen werden.
    • Kinder ab 6 Jahren
      • Die Anfangsdosis. Normalerweise 30-50 mg pro kg Körpergewicht pro Tag, aufgeteilt in mehrere Dosen. Die Gesamtdosis sollte 4000 mg pro Tag nicht ĂĽberschreiten.
      • Erhaltungsdosis. Normalerweise 15-30 mg pro kg Körpergewicht pro Tag, aufgeteilt in mehrere Dosen. Die Gesamtdosis sollte 2.000 mg pro Tag nicht ĂĽberschreiten.
    • Hinweis:
      • Enterotabletes sollte vor einer Mahlzeit eingenommen werden.
      • Enterotabellen mĂĽssen vollständig synchronisiert sein.
      • Anscheinend können intakte Tabletten im Stuhl auftreten, aber in einigen Fällen können sie nur leere Tablettenschalen sein.

Blutende Kolonitis und Blutung EntzĂĽndung des Enddarms

  • Zäpfchen
    • Erwachsene
      • In der Regel 1.000 mg 1-2 mal am Tag. Normalerweise fĂĽr 2-4 Wochen.
  • Rektalvæske
    • Erwachsene
      • Normalerweise 1 g jeden Abend vor dem Schlafengehen. Normalerweise fĂĽr 2-4 Wochen.
      • Hinweis: Wenn Sie es schwierig finden, die Menge der FlĂĽssigkeit im Darm zu halten, die Dosis, falls erforderlich. zweimal ĂĽbernommen:
        • 0,5 g vor dem Schlafengehen
        • 0,5 g später während der Nacht oder frĂĽh am Morgen.

Mögliche Nebenwirkungen

Häufig (1-10%)

Verdauungsstörung

Hautausschlag

Gelegentlich (0.1-1%)

Veränderung der Hautsensibilität

Selten (0,01-0,1%)

Unterleibsschmerzen

EntzĂĽndung der Herzbarriere, Herzkrankheit

Schwindel

Ăśberempfindlichkeit gegenĂĽber Sonnenlicht *

Sehr selten (weniger als 0,01%)

EntzĂĽndung der BauchspeicheldrĂĽse, Leberschaden (einschlieĂźlich LeberentzĂĽndung), galoppierende Verstimmung, Kolonitis

Allergische Reaktionen in der Lunge, Lungenfieber, LungenentzĂĽndung, Lungenerkrankung, flĂĽssige FlĂĽssigkeit um das Herz

Blutmangel, Blutmangel und erhöhtes Infektionsrisiko durch Mangel an weißen Blutkörperchen, erhöhtes Infektionsrisiko durch Mangel an weißen Blutkörperchen, erhöhte Blutungsneigung durch Abnahme der Thrombozytenzahl

Gelenkschmerzen

Nervöse Entzündung, zB an Armen und Beinen

Schwere Hautreaktion, Haarausfall

Ăśberempfindlichkeitsreaktionen (einschlieĂźlich allergische Hautreaktionen und Arzneimittel-induzierte Fieber)

Verminderte Anzahl von Spermien im Samen, Effekte auf die Nieren (inkl. EntzĂĽndung der Niere)

* Schwerwiegende Reaktionen wurden bei Patienten mit frĂĽheren Hauterkrankungen beobachtet, z. B. Ekzeme in Verbindung mit allergischem Asthma oder Heuschnupfen.

** Gilt für rektale Flüssigkeit und Zäpfchen.


Sollte nicht verwendet werden

Asacol® sollte nicht verwendet werden für:

  • Kinder unter 6 Jahren
  • Sehr schlecht funktionierende Nieren
  • Sehr schlecht funktionierende Leber
  • Ăśberempfindlichkeit gegen Salicylate, zB Acetylsalicylsäure (entzĂĽndungshemmend und Arthritis).

Schwangerschaft

Kann bei Bedarf verwendet werden.

Stillen

Darf nur unter bestimmten Bedingungen verwendet werden.

Kleine Mengen von Asacol® geht in der Muttermilch und können Durchfall im Baby verursachen. Sie sollten deshalb nur in Absprache mit Ihrem Arzt stillen.


Verkehr

Keine Warnung.

Blutspender

Lass es nicht fallen. Der Spender muss vom Spenderdorf gemeldet werden.

Wirkung

  • Funktioniert durch Hemmung der Bildung von entzĂĽndlichen Arzneimitteln im Darm.
  • Die Verbesserung tritt gewöhnlich nach Tagen bis Wochen der Behandlung auf.
  • Die Halbwertszeit im Blut (T½) beträgt 40-70 Minuten.

pharmazeutische Formen

Magensaftresistente. 1 enterotablet enthält 400 mg oder 800 mg Mesalazin. Zäpfchen. 1 Suppositorium enthält 500 mg Mesalazin. Rektale Suspension in Einzeldosisbehältern. 1 Einzeldosis enthält 1 g Mesalazin.


Spezielle Warnungen

Asacol® sollte mit Vorsicht verwendet werden, wenn:

  • Schlecht funktionierende Leber, da die Leberfunktion nach 14 Tagen Behandlung und weitere 2-3 mal nach 4 Wochen Intervall und dann meist mit längeren Zeitintervallen ĂĽberprĂĽft wird. ĂśberprĂĽfen Sie in denselben Intervallen auf Anämie.
  • Im Falle von unerklärlichen Blutungen, BlutergĂĽssen, Blutungen in Haut und Schleimhäuten, Anämie, anhaltendem Fieber oder Halsschmerzen, kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt, da die Behandlung mit Asacol möglicherweise aufhören muss. Ăśblicherweise werden Blutproben vor Beginn der Behandlung genommen und 14 Tage später, und weitere 2-3 mal in 4-wöchigen Abständen. Wenn die Proben normal sind, werden Blutproben alle 3 Monate entnommen.
  • Beeinträchtigte Lungenfunktion, insbesondere Vedastma.

Verwenden Sie andere Medikamente

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt ĂĽber alle Arzneimittel informieren, die Sie einnehmen.
  • Die gleichzeitige Anwendung von Azathioprin oder 6-Mercaptopurin (Immunsuppressivum) kann das Risiko einer Knochenmarkdepression erhöhen.

ZuschĂĽsse, Lieferung, Pakete und Preise

SubventionenAuslieferungDispensform und StärkeVerpackungPreis in kr.

Asacol®

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der Empfänger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen Zeitabständen eine zusätzliche Auslieferung erfolgen mussenterotabletten400 mg100 Stück (Blister)314,75

Asacol®

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der Empfänger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen Zeitabständen eine zusätzliche Auslieferung erfolgen mussenterotabletten400 mg300 Stück (Blister)672,10

Asacol®

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der Empfänger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen Zeitabständen eine zusätzliche Auslieferung erfolgen mussenterotabletten800 mg60 Stück (Blister)370,40

Asacol®

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der Empfänger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen Zeitabständen eine zusätzliche Auslieferung erfolgen mussenterotabletter800 mgParanova Dänemark60 Stück (Blister)438,15

Asacol®

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der Empfänger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen Zeitabständen eine zusätzliche Auslieferung erfolgen mussenterotabletts800 mgOrifarm60 Stück (Blister)314,00

Asacol®

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der Empfänger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen Zeitabständen eine zusätzliche Auslieferung erfolgen mussenterotabletts800 mg2care460 Stück (Blister)340,00

Asacol®

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der Empfänger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen Zeitabständen eine zusätzliche Auslieferung erfolgen mussenterotabletten800 mg180 Stück (Blister)925,00

Asacol®

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der Empfänger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen Zeitabständen eine zusätzliche Auslieferung erfolgen mussenterotabletter800 mgParanova Dänemark180 Stück (Blister)1.261,95

Asacol®

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der Empfänger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen Zeitabständen eine zusätzliche Auslieferung erfolgen mussenterotabletts800 mg2care4180 Stück (Blister)915,00

Asacol®

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der Empfänger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen Zeitabständen eine zusätzliche Auslieferung erfolgen mussSuppositorien500 mg60 Stück (Blister)308,10

Asacol®

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der Empfänger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen Zeitabständen eine zusätzliche Auslieferung erfolgen mussRektalsuspension 1 g7 x 100 ml216,05


Farbstoffe

Eisenoxide und Eisenhydroxide (E172)


Substitution

enterotabletten 400 mg

LixacolParall Import Mesalazin

OctasaParallelimport Mesalazin

enterotabletten 800 mg

OctasaParallelimport Mesalazin

Mesalazin "Paranova" Parallelimport Mesalazin

Zäpfchen 500 mg

Mesasalsanophi Mesalazin

Rektalsuspension 1 g

PentasaFering Mesalazin



Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas HinzufĂĽgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar HinzufĂĽgen