Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- » Interaktiv » Bonyl®

Bonyl®


Produzent: Orion Pharma

enthält

Bonyl® ist ein Arzneimittel gegen Arthritis und Schmerzen. NSAIDs.

Wirkstoffe

Naproxen


Anwendung

Bonyl® wird zur Behandlung von Schmerzen bei Schmerzen, z. B. Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen oder Menstruationsschmerzen eingesetzt. Das Mittel hemmt auch die Gewebereaktionen (Entzündungen), die bei Konjunktivitis auftreten können oder die nach einem Schlaganfall oder einer Zerrung auftreten können. Entzündungssymptome können Schwellungen, Rötungen, Zärtlichkeit und Schmerzen sein.


Dosierung

Erhältlich als Tabletten, Suspension zum Einnehmen (Flüssigkeit zu trinken) und Zäpfchen (Zäpfchen zur Darmaufnahme).

  • Erwachsene. In der Regel 500-1.000 mg pro Tag in 2 Dosen aufgeteilt.

Menstruationsschmerzen

  • In der Regel 250-500 mg nach Bedarf. Die Tagesdosis darf 1.000 mg nicht ĂĽberschreiten.

Rheumatoide Arthritis bei Kindern

  • 10 mg pro kg Körpergewicht pro Tag aufgeteilt in 2 Dosen.

Mögliche Nebenwirkungen

Sehr häufig (über 10%)

Verstopfung, Sodbrennen, Ăśbelkeit, Bauchschmerzen

Häufig (1-10%)

MĂĽdigkeit

Durchfall, Verdauungsstörungen, orale Entzündungen, Erbrechen

Herzinsuffizienz, Schwellungen aufgrund von Flüssigkeitsansammlung im Körper, Kurzatmigkeit

Kopfschmerzen, Schwindel

Hautausschlag, Hautausschlag, Hautbluten und Schleimhäute, vermehrtes Schwitzen

Hörverlust, Sehstörungen, Tinnitus

Gelegentlich (0.1-1%)

Blutungen im Magen-Darm-Trakt

Zu viel Kalium im Blut

Depression, Konzentration, Probleme mit Gedanken und Gedächtnis

Ăśberempfindlichkeit gegenĂĽber Sonnenlicht

Allergische Schwellung des Gesichts und des Mundes und des Larynx

Selten (0,01-0,1%)

Allergische Reaktionen, anaphylaktischer Schock - eine akute schwere allergische Erkrankung

Sehr selten (weniger als 0,01%)

Schwere Hautreaktion, schwere Hautreaktion, bei der die Haut zerstört wird

Einfluss der Nieren


Sollte nicht verwendet werden

Sollte nicht bei verwendet werden

  • Ăśberempfindlichkeit gegenĂĽber der Substanz oder anderen NSAIDs, einschlieĂźlich Acetylsalicylsäure. Ăśberempfindlichkeit tritt zum Beispiel durch Urtikaria, Niesen und Asthma auf, kann aber selten eine ernsthafte Erkrankung mit schnellem Blutdruckabfall, Atemnot und möglicherweise auslösen. Krämpfe (anaphylaktischer Schock).
  • GeschwĂĽr
  • frische Magenblutung
  • allgemeine Blutungsneigung
  • sehr schlecht funktionierendes Herz, Niere oder Leber
  • Sehr hoher Blutdruck.

Schwangerschaft

Benutze es nicht. Dieser Text unterscheidet sich von den vom Unternehmen genehmigten Produktinformationen (ProduktĂĽbersicht). Nicht zu verwenden. Dieser Text unterscheidet sich von den vom Unternehmen genehmigten Produktinformationen (ProduktĂĽbersicht).

Stillen

Darf nur unter bestimmten Bedingungen verwendet werden Dieser Text unterscheidet sich von den genehmigten Produktinformationen des Unternehmens (ProduktĂĽbersicht).
  • Es besteht ein gering erhöhtes Risiko fĂĽr Blutungen, Schläfrigkeit und Erbrechen beim Kind. Sie sollten deshalb nur in Absprache mit Ihrem Arzt stillen.

Verkehr

Keine Warnung.

Blutspender

Lass es nicht fallen. 7 Tage Quarantäne Keine Quarantäne durch Spende in Form von Plasmapherese.

Wirkung

  • FĂĽhlt Schmerzmittel, fiebersenkend und entzĂĽndungshemmend, dh Abschwächung entzĂĽndungsähnlicher Symptome in Muskeln, Gelenken oder Bindegewebe.
  • Die Halbwertszeit im Blut (T½) beträgt 12-15 Stunden.

pharmazeutische Formen

  • Tabletten. 1 Tablette enthält 250 mg (teilweise) oder 500 mg (teilweises) Naproxen.
  • Suspension zum Einnehmen. 1 ml enthält 25 mg Naproxen.
  • Zäpfchen. 1 Suppositorium enthält 500 mg Naproxen.


Verwenden Sie andere Medikamente

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt ĂĽber alle Arzneimittel informieren, die Sie einnehmen.
  • Die gleichzeitige Behandlung mit Alendronat (Anti-Osteoarthritis) oder Acetylsalicylsäure (Analgetikum) erhöht das Risiko fĂĽr die Entwicklung von MagengeschwĂĽren.
  • Die gleichzeitige Behandlung mit Methotrexat (Krebs) in hohen Dosen kann das Toxizitätsrisiko bei Methotrexat erhöhen.
  • Probenecid (Antidiabetikum) erhöht die Wirkung von Bonyl®.
  • Bonyl® kann die Wirkung von Abwasserdiuretika (Diuretika) verringern.
  • Bonyl® kann die Wirkung von Lithium (mittel bis mittel) verstärken.
  • Bonyl® sollte nur mit Vorsicht bei blutverdĂĽnnenden Arzneimitteln eingenommen werden.
  • Die gleichzeitige Behandlung mit ACE-Hemmern (blutdrucksenkende Mittel) erhöht das Risiko von Nierenschäden.

ZuschĂĽsse, Lieferung, Pakete und Preise

SubventionenAuslieferungDispensform und StärkeVerpackungPreis in kr.

Bonyl®

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der Empfänger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen Zeitabständen eine zusätzliche Auslieferung erfolgen mussTabletten250 mg100 Stück148,15

Bonyl®

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der Empfänger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen Zeitabständen eine zusätzliche Auslieferung erfolgen mussTabletten500 mg25 Stück84,75

Bonyl®

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der Empfänger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen Zeitabständen eine zusätzliche Auslieferung erfolgen mussTabletten500 mg100 Stück248,50

Bonyl®

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der Empfänger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen Zeitabständen eine zusätzliche Auslieferung erfolgen mussSuspension zum Einnehmen25 mg / ml200 ml205,50

Bonyl®

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der Empfänger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen Zeitabständen eine zusätzliche Auslieferung erfolgen mussSuppositorien500 mg10 Stück143,80




Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas HinzufĂĽgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar HinzufĂĽgen