Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- ¬Ľ Krankheiten ¬Ľ Kinder im Krankenhaus

Kinder im Krankenhaus



Was ist das Beste?

Ungef√§hr 60.000 Kinder werden jedes Jahr ins Krankenhaus eingeliefert. Jedes andere Kind erlebt eine Zeit in seinem Leben, um ins Krankenhaus eingeliefert zu werden. Es kann f√ľr gro√üe und kleine sein. Man kann seinem Kind durch einen Krankenhausaufenthalt sehr helfen. Es ist sehr wichtig f√ľr das Kind, dass es nicht alleine ist, sondern mit Mutter, Vater oder einer anderen engen Person.

In den letzten Jahren haben sowohl Fachkräfte als auch Eltern ein besseres Verständnis davon erlangt, wie stark sich das Leben eines Kindes im Krankenhaus auswirkt. Vor 20 Jahren war Ihnen nicht bewusst, wie viel Krankenhausaufenthalt die Entwicklung und das Wohlergehen eines Kindes beeinflussen kann. Die häufigste Sache war, dass Kinder alleine ins Krankenhaus gebracht wurden. Lange Zeit wussten die Eltern sogar, dass sie ihre Kinder möglichst nicht während eines Krankenhausaufenthaltes besuchen sollten, damit die Kinder mit ihren Schreien und Missgeschicken nicht in der Abteilung stören.

Wenn sich kleine Kinder pl√∂tzlich von ihren Eltern scheiden lassen, reagieren sie zun√§chst sehr stark auf Schreien und Suchen. Sp√§ter, wenn die vermissten Eltern immer noch nicht erscheinen, werden sie passiv und apathisch. Es wurde als ein Zeichen daf√ľr angesehen, dass die Kinder sich der Situation angepasst hatten und zu "einfachen" Kindern in der Abteilung wurden. Das Problem ist jedoch, dass diese Kinder verletzt wurden, weil sie einen schweren Fehler erlitten haben. F√ľr einige hatte es so schwerwiegende Folgen, dass es f√ľr den Rest ihres Lebens schwierig war, starke emotionale Bindungen zu anderen Menschen zu kn√ľpfen.

Heute haben sie Einblick in diese psychologischen Mechanismen und es ist jetzt selbstverständlich, dass Eltern mit ihren Kindern "hospitalisiert" werden, damit die gewalttätige Erfahrung so weit wie möglich normalisiert werden kann.

Anzeige (weiter unten)

Wovor kann das Kind im Krankenhaus Angst haben?

Obwohl Sie w√§hrend des gesamten Krankenhausaufenthalts mit dem Kind im Krankenhaus sein k√∂nnen, gibt es viele andere Dinge, die das Kind betreffen und es ver√§ngstigen k√∂nnen. Im Krankenhaus trifft das Kind viele neue und unbekannte Gesichter. Pl√∂tzlich gibt es eine Menge Leute, die schnell in das Leben des Kindes eintauchen und es scheint √ľberw√§ltigend. Versuchen Sie immer dem Kind zu erkl√§ren, worum es geht. Es ist eine gute Idee, die Mitarbeiter zu bitten, dem Kind zu erkl√§ren, was zu tun ist, anstatt nur √ľber den Kopf des Kindes zu sprechen und es den Eltern zu erkl√§ren. Es ist wichtig, dass das Kind eine wahre Erkl√§rung bekommt. Wenn du wahr sprichst, kann das Kind einem vertrauen. Es ist daher eine schlechte Idee, einem Kind zu sagen, dass etwas nicht weh tut, wenn es nicht passt. Dann wird das Kind das Vertrauen in das, was gesagt wird, und auf die Person, die l√ľgt, verlieren.

Fast alles ist anders im Krankenhaus und es ist alles stressig f√ľr das Kind. Nur Essen ist anders. Es gibt neues Essen, neue Ger√ľche, seltsame Ger√§usche und verschiedene Routinen. Daher ist es gut, immer in der N√§he des Kindes zu sein, so dass es sich sicher anf√ľhlt. Die N√§he und das Sprechen und Erkl√§ren schaffen Sicherheit f√ľr das Kind. Es ist eine gute Idee, dem Kind zu versichern, dass du die ganze Zeit da bist und dass du es zu keiner Zeit verl√§sst, wenn das der Fall ist. Wenn du gehen musst, dann musst du dem Kind erkl√§ren, wann es wieder kommen soll und schlie√ülich die Vereinbarung halten.

Wie kann das Kind auf einen Krankenhausaufenthalt reagieren?

Kinder k√∂nnen sehr unterschiedlich reagieren. Die Reaktionen h√§ngen unter anderem davon ab, wie schmerzhaft der Aufenthalt ist. Einige Kinder kommen leicht durch einen Krankenhausaufenthalt und sind sicher und zuversichtlich, nur ihre Eltern mit ihnen zu haben, w√§hrend andere sehr stark reagieren und Albtr√§ume haben k√∂nnen. Die letzten Kinder k√∂nnen viel weinen, aber es ist wichtig, dass sie weinen und ihre Angst √§u√üern k√∂nnen. Es ist auch wichtig, dass Sie auf das Kind sind, w√§hrend Sie sagen, dass Sie verstehen k√∂nnen, dass es Angst hat, aber dass Sie dabei bleiben. Es ist oft eine gute Idee, es in der Hand zu halten oder es in der Hand zu halten. Ber√ľhre beruhigt.

Heftige Reaktionen, bei denen sich das Kind in Wut oder Zittern auf den Boden wirft, können ebenfalls auftreten. Es ist wichtig, dass Sie versuchen, ruhig zu bleiben, obwohl es fast unmöglich ist. Sprechen Sie mit dem Kind und halten Sie es, wenn möglich, im Griff. Es ist die Angst vor dem Unbekannten, die das Kind so heftig reagieren lässt. Deshalb sollst du das Kind nicht schelten, sondern es beruhigen und sicherstellen, dass du da bist und bleibst.

Manche Kinder kehren vielleicht in fr√ľhere Entwicklungsstadien zur√ľck und fangen zum Beispiel an, an den Fingern zu nippen oder im Bett zu pinkeln. Diese Reaktionen zeigen, wie ver√§ngstigt das Kind ist und ganz nat√ľrlich ist. Es sollte nicht ausgeschimpft werden oder zu wissen, dass es f√ľr so etwas zu gro√ü ist. Es schafft nur mehr Angst. Bleib beim Kind, k√ľmmere dich darum und rede damit, damit es wieder sicher ist.Die genannten Reaktionen verschwinden allm√§hlich, aber erst nachdem das Kind nach Hause zur√ľckgekehrt ist.

Es gibt auch Kinder, die sich weigern zu essen. Sie k√∂nnen sich zur√ľckziehen und wollen nichts mit den Erwachsenen zu tun haben. Die Kinder zeigen, dass sie sehr √§ngstlich sind und Angst haben, dass sie das Vertrauen in andere Menschen fast verloren haben. Es ist sehr wichtig, dass sie viele positive Kontakte bekommen. Man muss mit ihnen reden, weitermachen, singen, t√∂ten und mit ihnen spielen, alles, was man sich vorstellen kann, sie aus dem Sch√§del zu holen und wieder lebendig zu machen. Wenn die Eltern nicht erfolgreich sind, brauchen Sie zum Beispiel Hilfe von einem Psychologen.

Einige Kinder k√∂nnen noch eine Weile nach der R√ľckkehr aus dem Krankenhaus von Albtr√§umen bel√§stigt werden und k√∂nnen auch etwas mehr "akkumuliert" sein als sonst. Wenn das Kind Ruhe, Liebe und Pr√§senz im t√§glichen Leben erf√§hrt, ebbt es im Laufe der Zeit ab. Es kann jedoch mehrere Monate dauern.

Anzeige (weiter unten)

Was können Sie tun, damit das Krankenhaus des Kindes so gut wie möglich bleibt?

Wenn Sie so gl√ľcklich sind, dass Sie das Kind auf den Krankenhausaufenthalt vorbereiten k√∂nnen, ist es eine gute Idee. In der Bibliothek gibt es gute Kinderb√ľcher, die Sie zusammen lesen k√∂nnen. Sie k√∂nnen auch ein "Medizin-Kit" f√ľr ein Spielzeug kaufen, damit Sie einen Krankenhausarzt spielen k√∂nnen. Man muss nur auf das Kind vorbereitet sein, auch wenn es einen K√∂rper f√ľr "medizinische Untersuchungen" zu Hause aufstellt, kann im Krankenhaus v√∂llig anders reagieren. Es funktioniert nicht zu erwarten, dass sich das Kind gut verh√§lt, wenn es ernst wird, und Sie sollten es nicht ausschimpfen. Das Kind hat normalerweise keine Kontrolle √ľber seine Reaktionen. Sie sollten niemals einem Kind drohen, sich richtig zu verhalten, richtig zu essen usw., sonst kommt der Arzt oder das Krankenhaus.

Sie sollten sich auch auf das Krankenhaus vorbereiten. Indem Sie etwas √ľber das Thema lesen und nicht zuletzt √ľber verschiedene Situationen nachdenken, sind Sie auch besser ger√ľstet, wenn das Kind pl√∂tzlich akut wird. Es ist nat√ľrlich nicht nur das Kind, das gef√§hrdet ist, geschockt zu werden. Das Gleiche tun die Eltern. Es kann jedoch eine gute und dysfunktionale Wirkung haben, wenn Sie sich zuvor in Frieden niedergelassen haben und wie Sie Ihrem Kind w√§hrend eines Krankenhausaufenthaltes am besten helfen k√∂nnen.

Sie können so viel wie möglich mit Ihrem Kind im Krankenhaus sein. Heute kann man mit dem Kind "einlegen" und 24 Stunden am Tag mit dem Kind bleiben. Einige Krankenhäuser haben zusätzliche Betten, die in das Wohnzimmer des Kindes geleitet werden, und andere bieten Matratzen auf dem Boden an. Wenn das Kind etwas hat, das es zu Hause sicher macht - wie einen Teddybären oder eine Naht - ist es eine gute Idee, es wegzunehmen.

Man kann mit seinem Kind im Krankenhaus spielen. Alles Spiel kann dem Kind durch die Zeit im Krankenhaus helfen. Es kann den Arzt nutzen, um die gewaltt√§tigen Erfahrungen zu verarbeiten. Ausgew√§hlte Abenteuer und Geschichten k√∂nnen auch wirken. - Geschichten, in denen die G√∂tter siegreich sind. Sie k√∂nnen auch verschiedene Spiele spielen. Es ist ein guter Weg, um eine Denkpause zu haben und es schafft Zusammenhalt. Wenn Sie ein gr√∂√üeres Kind haben, ist es vielleicht eine gute Idee, eine Videomaschine oder einige Computerspiele zu mieten, damit das Kind Zeit hat zu gehen. Lass das Kind nicht alleine an den Maschinen sitzen, sondern bleib dabei. Sprechen Sie √ľber die Spiele oder Filme, damit das Kind erkennt, dass die Eltern interessiert sind und teilnehmen.

Sie sollten immer das Personal bitten, das Kind auf das vorzubereiten, was passieren soll, wenn es nicht selbst geschieht. Das Kind wird viel sicherer, wenn Dinge immer Dinge erkl√§ren. Sie k√∂nnen das Personal auch bitten, dem Kind einige der Instrumente zu zeigen, damit sie mit ihnen vertrauter werden und f√ľhlen, dass es ein wenig Kontrolle √ľber die Dinge hat.

Wenn das Kind in den Kindergarten geht, k√∂nnen Sie pr√ľfen, ob der Kindergarten die M√∂glichkeit hat, ein Krankenhaus zu besuchen. In einigen Krankenh√§usern wurden "Kindertage" gemacht, in denen Kinder zu Besuch kommen k√∂nnen. Sie werden herumgef√ľhrt und erfahren, wie sie ins Krankenhaus gebracht werden und d√ľrfen einige Instrumente anfassen. Kinder werden oft sicherer, wenn sie vorher irgendwo waren und es gibt ihnen eine Erfahrung von Kontrolle und Sicherheit.

Lesen Sie mehr √ľber das Thema auf der Website Kinder im Krankenhaus.


Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas Hinzuf√ľgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar Hinzuf√ľgen