Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- » Interaktiv » Clozapin "Mylan"

Clozapin "Mylan"




Produzent: Mylan

enthÀlt

Clozapin "Mylan" ist ein Medikament gegen Psychosen.

Wirkstoffe

Clozapin


Anwendung

  • Clozapin "Mylan" zur Behandlung von Afschizophrenie, bei der die Behandlung mit anderen Mitteln antipsychotisch wirkt, hat die gewĂŒnschte Wirkung oder kann nicht toleriert werden.
  • Das Medikament wird auch bei psychotischen Störungen im Zusammenhang mit der Parkinson-Krankheit verwendet, deren andere Behandlung nicht wirksam war oder zu schwerwiegenden unerwĂŒnschten Ereignissen gefĂŒhrt hat.
  • Auch fĂŒr die Behandlung von abnormalen Muskelbewegungen oder Muskelsteifigkeit, die als Nebenwirkung mit einigen Medikamenten, einschließlich wirken kann bestimmte Medikamente gegen Psychosen.
  • Rezept fĂŒr Clozapin "Mylan" darf nur von Psychiatern oder Spezialisten des Nervensystems und seiner Erkrankungen (Neurologen) gedruckt werden.

Dosierung

ErhÀltlich als Tabletten. Die Dosis ist individuell und hÀngt von der Schwere der Erkrankung ab.

Schizophrenie:

  • Erwachsene. 1. Tag: 12,5 mg 1-2 mal. 2. Tag: 25-50 mg möglicherweise aufgeteilt in 2 Dosen. Die Dosis kann schrittweise um 25-50 mg pro Tag und in Intervallen von 1-3 Tagen auf 300 mg pro Tag erhöht werden. In einigen FĂ€llen kann es notwendig sein, die Dosis weiter zu erhöhen (mit 50-100 mg in einem Intervall von 1 Woche) bis zu einem Maximum von 900 mg pro Tag.
  • zu Ă€ltlich sollte mit 12,5 mg begonnen werden und die Dosis kann allmĂ€hlich mit nicht mehr als 25 mg pro Tag erhöht werden. TĂ€gliche Dosen ĂŒber 200 mg sollten in 2 Dosen aufgeteilt werden.

Psychotische Störungen der Parkinson-Krankheit und abnorme Muskelbewegungen:

  • Die Anfangsdosis. Nicht mehr als 12,5 mg pro Tag. Die Dosis kann schrittweise mit 12,5 mg pro Woche auf 50-100 mg pro Tag ansteigen, die abends eingenommen werden sollte.
  • Hinweis: Nach dem Absetzen sollte die Dosis allmĂ€hlich um 12,5 mg auf einmal ĂŒber 1-2 Wochen reduziert werden. Bei Pausen ĂŒber 48 Stunden sollte der Startvorgang erneut gestartet werden.

Mögliche Nebenwirkungen

Sehr hĂ€ufig (ĂŒber 10%)

Verstopfung, erhöhter Speichelfluss

Schneller Puls

Benommenheit, Schwindel

HĂ€ufig (1-10%)

Fieber, Appetitlosigkeit, MĂŒdigkeit, Abnormale Temperaturregulation, Gewichtszunahme

Übelkeit, trockener Mund, Erbrechen

Blutdruckabfall bei Anstieg, erhöhter Blutdruck, Einfluss von Ekzemen (einschließlich verlĂ€ngertem QT-Intervall *)

Erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen, erhöhtes Risiko einer Infektion durch Mangel an weißen Blutkörperchen

Ohnmacht, Muskuloskeletale Nebenwirkungen, Kopfschmerzen, KrĂ€mpfe, Motorunruhen, MuskelkrĂ€mpfe, SchĂŒtteln, Steifheit, unwillkĂŒrliche Bewegung

Mangel an Wasserlassen, unfreiwilliges Wasserlassen

Verschwommene Sicht

Gelegentlich (0.1-1%)

Malignes neuroleptisches Syndrom - schwere Erkrankung mit Fieber und Sensibilisierung

Selten (0,01-0,1%)

EntzĂŒndung der BauchspeicheldrĂŒse, Hepatitis, Obstruktion der Galle

EntzĂŒndung der Herzschranke, Blutgerinnsel, Herzkrankheiten, Herzrhythmusstörungen, Kreislaufschock

Diabetes

Delirium - ein Zustand der Verwirrung und des Einflusses auf Seh- und Hörstörungen, Verwirrung, Unruhe und Unruhe

Sehr selten (weniger als 0,01%)

Plötzlicher und unerklÀrlicher Tod

Schwerwiegende Zerstörung der Leberzellen, des Darmlappens

Herzstillstand, Atemnot, Herzerkrankungen, Atemstillstand

Erhöhte Blutungsneigung durch Abnahme der Thrombozytenzahl

Zu viel Fett im Blut, zu viel Cholesterin im Blut, erhöhter Blutzucker

Unfreiwillige Bewegungen

EntzĂŒndung der Nieren, verlĂ€ngerte schmerzhafte Erektion

Nicht bekannt

Einfluss der Leber (einschließlich lebensbedrohliche Leberversagen und Lebertransplantation), Kolonitis

Blutgerinnsel in der tiefen Vene, Blutgerinnsel im Herzen **, schlecht funktionierende Herzklappe, Herzkrampf, Karzinom, niedriger Blutdruck

MuskelschwÀche

VerĂ€nderungen der elektrischen AktivitĂ€t des Gehirns, cholinergisches Syndrom (mit plötzlichem Abbruch der Behandlung), unwillkĂŒrliche Muskelkontraktion

Allergische Schwellung des Gesichts sowie der Mundhöhle und des Kehlkopfes, schwere Bindegewebserkrankung, Blutvergiftung

Nierenversagen

* LĂ€ngeres QT-Intervall ist eine besondere Form der Herzrhythmusstörung, die in einigen FĂ€llen zum plötzlichen Tod fĂŒhren kann.

** Tödliche FÀlle werden gesehen.

*** Eine Sammlung von verschiedenen Nebenwirkungen, einschließlich kleine Pupillen und verschwommenes Sehen, vermehrtes Schwitzen, TrĂ€nen und Speichel, Erbrechen und Durchfall sowie Kontraktion der Muskeln, Verwirrtheit und Herz-Kreislauf-Effekte.

  • Das maligne neuroleptische Syndrom ist eine ernsthafte Erkrankung mit Fieber, Sensibilisierung und mehreren der oben genannten Nebenwirkungen. Dieser Zustand erfordert sofortige medizinische Hilfe.
  • UnwillkĂŒrliche Bewegungen treten am hĂ€ufigsten wĂ€hrend der Langzeitbehandlung auf. Diese verschwinden normalerweise nach dem Absetzen der Droge, aber in manchen FĂ€llen sind sie persistent.

Sollte nicht verwendet werden

  • Sollte nicht verwendet werden fĂŒr:
    • Sehr geschwĂ€chtes Bewusstsein
    • tarmslyng
    • Schlecht funktionierendes Knochenmark
    • Schlechte Kontroll-Epilepsie
    • Sehr schlecht funktionierende Leber oder Nieren.
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden, wenn Sie bestimmte VerĂ€nderungen in Ihrem Blutbild haben oder wenn Sie zuvor VerĂ€nderungen im Blutbild der Einnahme von Medikamenten gegen Psychosen oder Depressionen hatten.
  • Verwenden Sie das GerĂ€t auch nicht, wenn Sie zuvor an einer Herz-Skelett-Erkrankung im Zusammenhang mit einer Clozapin-Behandlung gelitten haben.
  • Verwenden Sie nicht, wenn Sie von Drogen betroffen sind oder eine Psychose durch Vergiftung oder Alkohol haben.

Schwangerschaft

Sollte aufgrund mangelnder Kenntnisse nicht verwendet werden. Dieser Text unterscheidet sich von den vom Unternehmen genehmigten Produktinformationen (Produktzusammenfassung). Wegen fehlender Kenntnisse nicht verwendet. Dieser Text unterscheidet sich von den vom Unternehmen genehmigten Produktinformationen (ProduktĂŒbersicht).

Stillen

Sollte aufgrund mangelnder Kenntnisse nicht verwendet werden.

Verkehr

Keine Warnung.

Blutspender

Lass es nicht fallen. 3 Monate QuarantÀne nach Behandlungsende.

Wirkung

Funktioniert durch VerĂ€nderung der AktivitĂ€t mehrerer Signalstoffe im Gehirn und hemmt somit die Übertragung von Nervenimpulsen im Gehirn. Das Mittel hat somit eine beruhigende und antipsychotische Wirkung, ohne dass es zu einer Heilung kommt. Die antipsychotische Wirkung ist erst nach 1-2 Wochen, manchmal 1-2 Monaten, zu erwarten. Die Wirkung kann einige Wochen nach Beendigung der Behandlung anhalten.

Die Halbwertszeit im Blut (TÂœ) betrĂ€gt durchschnittlich 12 Stunden, aber bis zu 6 Stunden und bis zu 26 Stunden.


pharmazeutische Formen

Tabletten. 1 Tablette enthÀlt 25 mg (teilweise) oder 100 mg (teilweises) Clozapin.


Spezielle Warnungen

  • Das Medikament sollte mit Vorsicht verwendet werden:
    • Ă€lter als 60 Jahre
    • im Gehirn
    • in schlecht funktionierender Leber
    • durch Verstopfung oder Erkrankungen des Darms
    • Wenn Sie ein Risiko fĂŒr eine bestimmte Art von Herzrhythmusstörungen haben.
  • Aufgrund des Risikos schwerer kardiovaskulĂ€rer Effekte und einer Knochenmarkdepression (insbesondere bei Kindern), sprechen Sie regelmĂ€ĂŸig mit Ihrem Arzt. Wenn Sie wĂ€hrend der Behandlung Fieber oder andere Anzeichen einer Infektion (insbesondere des Rachens) bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Der Agent sollte mit Vorsicht verwendet werden, wenn Sie ein erhöhtes Risiko fĂŒr die Entwicklung verlĂ€ngertes QT-Intervalls haben - eine besondere Art von Herzrhythmusstörungen. Dies gilt zum Beispiel durch zu wenig Kalium im Blut, langsamer Puls, verschiedene Herzerkrankungen, die gleichzeitigen Anwendung von Diuretika und wenn Sie sind weiblich oder ĂŒber 65 Jahre.
  • Wenn bei Ihnen Symptome von Herzrhythmusstörungen auftreten (z. B. Herzklopfen, Schwindel, Ohnmacht), konsultieren Sie Ihren Arzt.
  • Es besteht die Gefahr eines stark erhöhten Zuckerspiegels im Blut. Wenn Sie Diabetes mellitus oder das Risiko haben, Diabetes zu entwickeln, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Alkohol verstĂ€rkt die beruhigende Wirkung des Medikaments.
  • Der tĂ€gliche Verzehr von mehr als 10 Tassen Kaffee wĂ€hrend der Behandlung erhöht das Risiko einer Koffeinvergiftung.
  • Bei der Behandlung von Ă€lteren Menschen mit Demenz mit Antipsychotika ist die Sterblichkeit höher als normal.
  • Blutgerinnsel können durch Behandlung mit Antipsychotika gesehen werden. Wenn Sie ein erhöhtes Risiko fĂŒr Blutgerinnsel haben, sollten Sie besondere Vorsicht walten lassen.

Verwenden Sie andere Medikamente

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt ĂŒber alle Arzneimittel informieren, die Sie einnehmen.
  • Fluvoxamin (Antidepressiva) verstĂ€rkt die Wirkung von Clozapin "Mylan".
  • Omeprazol (Antidiabetikum) kann die Wirkung von Clozapin "Mylan" verringern.
  • Epilepsie (Carbamazepin, Phenytoin) und Rifampicin (Tuberkulose) können die Wirkung von Clozapin "Mylan" reduzieren.
  • Bei gleichzeitiger Anwendung von Antibabypillen kam es zu einer verstĂ€rkten Wirkung von Clozapin "Mylan".
  • Clozapin "Mylan" verstĂ€rkt die Schlafwirkung von Tranquilizern, SchlĂ€fern, Schmerzmitteln, MAO-Hemmern (Antidepressiva oder Parkinson) und Antihistaminika.
  • Die Wirkung von blutdrucksenkenden Mitteln kann erhöht sein.
  • Clozapin "Mylan" kann die Wirkung trizyklischer Antidepressiva (Mittel gegen Depressionen) verstĂ€rken.
  • Clozapin "Mylan" kann die Wirkung von Levodopa (Parkinson-Krankheit) verringern.
  • Clozapin "Mylan" darf nicht zusammen mit Antidepressiva gegen Psychosen oder hemmerhemmende Medikamente eingenommen werden.
  • Die gleichzeitige Anwendung von Benzodiazepinen (Beruhigungsmitteln) kann zu Atemstillstand fĂŒhren.
  • Vorsicht bei gleichzeitiger Anwendung von Mitteln, die verlĂ€ngerte QT-Intervall verursachen kann - eine bestimmte Art von Herzrhythmusstörungen. Dies gilt unter anderem fĂŒr Bestimmte Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen, bestimmte antipsychotische mehr Antibiotika und Antidepressiva.

ZuschĂŒsse, Lieferung, Pakete und Preise

SubventionenAuslieferungDispensform und StÀrkeVerpackungPreis in kr.

Clozapin

Tabletten 25 mg98 StĂŒck (Blister)182,15

Clozapin

Tabletten100 mg98 StĂŒck (Blister)136,35


Substitution

25 mg Tabletten

LeponexBGP Produkte Clozapin

Clozapin "Hexal" HEXAL Clozapin

Clozapin "Orifarm" Orifarm Generika Clozapin

Tabletten 100 mg

LeponexBGP Produkte Clozapin

Clozapin "Actavis" Actavis Clozapin

Clozapin "Hexal" HEXAL Clozapin

Clozapin "Orifarm" Orifarm Generika Clozapin

Clozapin "2care4" Parallel Import Clozapin



Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas HinzufĂŒgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar HinzufĂŒgen