Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- » Interaktiv » Enalapril "Orion"

Enalapril "Orion"


Produzent: Orion Pharma

enthÀlt

Enalapril "Orion" ist ein Arzneimittel gegen Bluthochdruck und Herzversagen. ACE-Hemmer.

Wirkstoffe

Enalapril


Anwendung

Enalapril "Orion" wird bei Bluthochdruck und Herzinsuffizienz eingesetzt, wenn eine andere Behandlung nicht ausreicht.


Dosierung

ErhÀltlich als Tabletten.

Hoher Blutdruck

  • Normalerweise 5 mg einmal tĂ€glich.
  • Kann einmal tĂ€glich auf 40 mg erhöht werden.

Herzinsuffizienz

  • In der Regel 2,5 mg pro Tag, erhöht auf 10-20 mg pro Tag aufgeteilt in 1-2 Dosen unter genauer Kontrolle des Blutdrucks.

Hinweis:

  • Kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.
  • Vergessene Dosis :
    • Die vergessene Dosis wird sofort eingenommen.
    • Wenn es Zeit fĂŒr die nĂ€chste Dosis ist, ĂŒberspringen Sie es und die nĂ€chste Dosis wird zur ĂŒblichen Zeit eingenommen.
    • Nehmen Sie keine doppelte Dosis ein.

Mögliche Nebenwirkungen

Im Zusammenhang mit den ersten Dosen kann bei einigen Personen, die mit einem Antidiabetikum behandelt werden, eine ausgeprÀgte Hypotonie auftreten.

Sehr hĂ€ufig (ĂŒber 10%)

SchwÀche

Übelkeit

Husten

Schwindel

Verschwommene Sicht

HĂ€ufig (1-10%)

MĂŒdigkeit

Durchfall, Bauchschmerzen, Störungen des Geschmacks

Herzrhythmus, Herzfrequenzstörungen, schneller Herzschlag, niedriger Blutdruck, Kurzatmigkeit

Brustschmerzen, zu viel Kalium im Blut

Ohnmacht, Depression, Kopfschmerzen

Allergische Hautreaktionen

Kreatinin im Blut erhöht

Gelegentlich (0.1-1%)

EntzĂŒndung der BauchspeicheldrĂŒse, MagengeschwĂŒr, Darm-Lymphknoten

Muskelkontraktionen in den Atemwegen

AnÀmie

Zu wenig Natrium im Blut, niedriger Blutzucker

Verwirrung, NervositÀt, SchlÀfrigkeit, VerÀnderung der Hautempfindlichkeit

Haarausfall

Allergische Schwellung des Gesichts und des Mundes und des Larynx

Impotenz, Auswirkungen der Nieren

Tinnitus

Selten (0,01-0,1%)

Schlecht funktionierende Leber, Hepatitis, Gallenstauung

Weiße Finger und Zehen durch Kontraktion der BlutgefĂ€ĂŸe, LungenentzĂŒndung, Flecken auf Röntgenstrahlen der Lunge

EntzĂŒndung der Lymphknoten, Blutmangel und erhöhtes Risiko einer Infektion durch Mangel an weißen Blutkörperchen, Auswirkungen der Knochenmarkproduktion von Blutzellen

Entwicklung der BrĂŒste bei MĂ€nnern

Schwere Hautreaktion, schwere Hautreaktion, bei der die Haut zerstört wird

Reduzierte Urinproduktion

Sehr selten (weniger als 0,01%)

Blutgerinnsel im Herzen, Gehirnblutung / Blutgerinnsel im Gehirn


Sollte nicht verwendet werden

Wenn die vorherige Anwendung von ACE-Hemmern Überempfindlichkeit verursacht hat, sollte das Medikament nicht angewendet werden.


Schwangerschaft

Benutze es nicht.

Das Risiko, den Fötus zu beeintrĂ€chtigen, ist im 2. und 3. Trimester am grĂ¶ĂŸten.


Stillen

Kann bei Bedarf verwendet werden.

Verkehr

Keine Warnung.

Blutspender

Lass es nicht fallen. Der Spender muss vom Spenderdorf gemeldet werden.

Wirkung

  • Es hemmt das Enzym, das Angiotensin I in das blutdrucksteigernde Hormon Angiotensin II umwandelt. Eine Abnahme der Menge dieses Hormons bewirkt, dass sich die BlutgefĂ€ĂŸe ausdehnen, so dass der Blutdruck abnimmt.
  • Das Mittel wirkt sich auch auf die Salz- und Wassersekretion durch die Nieren aus, so dass das Herz weniger beeintrĂ€chtigt wird.
  • Der Effekt tritt allmĂ€hlich nach ca. 1 Stunde und Maximum nach 4-8 Stunden.
  • Dauer ca. 24 Stunden.
  • Die Halbwertszeit im Blut (TÂœ) ist ungefĂ€hr 30 Stunden.

pharmazeutische Formen

Tabletten. 1 Tablette enthÀlt 5 mg (teilweise), 10 mg (teilweise) oder 20 mg (teilweise) Enalaprilmaleat.


Spezielle Warnungen

Die Dosis sollte durch schlecht funktionierende Nieren reduziert werden.

Das Produkt sollte mit Vorsicht verwendet werden, wenn:

  • Verengung im KörpergeschwĂŒr und in den Lungenvenen der Nieren
  • Erkrankung der Herzklappen
  • vergrĂ¶ĂŸerter Herzmuskel
  • Bindegewebserkrankungen
  • erhöhte Blutungsneigung durch Abfall der Thrombozytenzahl
  • Tendenz zur allergischen Schwellung im Gesicht, in der Mundhöhle und im Kehlkopf (Angioödem).

Verwenden Sie andere Medikamente

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt ĂŒber alle Arzneimittel informieren, die Sie einnehmen.
  • NSAIDs und AcetylsalicylsĂ€ure in Schmerzmitteln (Antirheumatika und Schmerzmittel) können die Wirkung von Enalapril "Orion" verringern und gleichzeitig das Risiko von NierenschĂ€den, insbesondere bei Ă€lteren Menschen, erhöhen.
  • Enalapril "Orion" erhöht das Risiko einer Vergiftung mit Lithium (Antidot).
  • Die gleichzeitige Behandlung mit Kalium, kaliumsparende Diuretika (Diuretikum), Trimethoprim / Sulfamethoxazol (Antibiotika) oder Cyclosporin (Mittel zur Abstoßung von Organen bei der Transplantation) kann die Menge an Kalium im Blut erhöhen.
  • Die gleichzeitige Behandlung mit Allopurinol (Antidiabetikum) kann zu schweren Überempfindlichkeitsreaktionen fĂŒhren.
  • Wenn Sie Antidiabetika einnehmen, sollten Sie Ihren Blutzucker regelmĂ€ĂŸig ĂŒberprĂŒfen, insbesondere wĂ€hrend des ersten Behandlungsmonats.
  • Wenn Sie an Diabetes oder einer eingeschrĂ€nkten Nierenfunktion leiden, behandeln Sie Aliskiren (ein anderes Arzneimittel gegen Bluthochdruck) nicht.
  • Gleichzeitige Behandlung mit Angiotensin-II-Inhibitoren oder Aliskiren (andere Medikamente gegen Bluthochdruck), erhöht das Risiko von niedrigem Blutdruck, erhöhte Kaliumspiegel und Wirkungen auf die Niere.
  • Durch gleichzeitige Behandlung mit Everolimus (zellAbtötungsMittel) oder Sirolimus (Mittel zur Abstoßung von Organen nach Transplantationen), besteht ein erhöhtes Risiko allergischer Schwellung des Gesichts, der Mundhöhle und des Larynx (Angioödem).

ZuschĂŒsse, Lieferung, Pakete und Preise

SubventionenAuslieferungDispensform und StÀrkeVerpackungPreis in kr.

Enalapril

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der EmpfĂ€nger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen ZeitabstĂ€nden eine zusĂ€tzliche Auslieferung erfolgen mussTabletten5 mg30 StĂŒck (Blister)30,25

Enalapril

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der EmpfĂ€nger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen ZeitabstĂ€nden eine zusĂ€tzliche Auslieferung erfolgen mussTabletten5 mg100 StĂŒck38,40

Enalapril

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der EmpfĂ€nger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen ZeitabstĂ€nden eine zusĂ€tzliche Auslieferung erfolgen mussTabletten 10 mg100 StĂŒck39,75

Enalapril

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der EmpfĂ€nger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen ZeitabstĂ€nden eine zusĂ€tzliche Auslieferung erfolgen mussTabletten 20 mg30 StĂŒck (Blister)Abgelaufen am 09-04-2018

Enalapril

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der EmpfĂ€nger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen ZeitabstĂ€nden eine zusĂ€tzliche Auslieferung erfolgen mussTabletten 20 mg100 StĂŒck42,45


Substitution

Tabletten 5 mg

CorodilHEXAL Enalapril

EnacodanSTADA Nordisches Enalapril

Enalapril "Krka" KRKA Enalapril

Enalapril "Teva" TEVA Enalapril

Enalapril "Sandoz" Sandoz Enalapril

Tabletten 10 mg

CorodilHEXAL Enalapril

EnacodanSTADA Nordisches Enalapril

Enalapril "Krka" KRKA Enalapril

Enalapril "Teva" TEVA Enalapril

Enalapril "Sandoz" Sandoz Enalapril

Tabletten 20 mg

CorodilHEXAL Enalapril

EnacodanSTADA Nordisches Enalapril

Enalapril "Krka" KRKA Enalapril

Enalapril "Vitabalans" Vitabalans Enalapril

Enalapril "Teva" TEVA Enalapril

Enalapril "Sandoz" Sandoz Enalapril



Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas HinzufĂŒgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar HinzufĂŒgen