Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- » Interaktiv » Escitalopram "Krka"

Escitalopram "Krka"


Produzent: KRKA

enthÀlt

Escitalopram "Krka" ist ein Medikament gegen Depressionen. SSRI.

Wirkstoffe

Escitalopram


Anwendung

Escitalopram "Krka" wird verwendet, um Depressionen, Angst vor dem Geschlechtsverkehr mit anderen (soziale Phobie), Panikstörung, generalisierte Angststörung und Zwangsstörungen (OCD) zu behandeln.


Dosierung

ErhÀltlich als Tabletten.

Depression Erwachsene. Anfangsdosis. Normalerweise 10 mg einmal tĂ€glich. Dosierung kann nach 1 Woche auftreten. erhöhen Sie ĂŒber 3-4 Tage auf 20 mg pro Tag.

Soziale Angststörung Die Anfangsdosis. In der Regel 10 mg pro Tag fĂŒr 2-4 Wochen. dann Erhaltungsdosis bei 5-20 mg pro Tag.

Panikstörung Erwachsene. Die Anfangsdosis. Normalerweise 5 mg einmal tÀglich. Nach einer Woche erhöhen auf Erhaltungsdosis 10-20 mg pro Tag.

Generalisierte Angst und OCD Anfangsdosis. Normalerweise 10 mg pro Tag. Die Dosis kann auf 20 mg pro Tag erhöht werden.

Hinweis:

  • Man muss in der Regel maximal 20 mg pro Tag fĂ€llig nehmen. Erhöhtes Risiko von Herzrhythmusstörungen (verlĂ€ngertes QT-Intervall) bei höheren Dosen.
  • Im Alter von ĂŒber 65 Jahren wird ĂŒblicherweise eine halbe Dosis und normalerweise eine niedrigere maximale Dosis verwendet.
  • Sollte bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren mangels Erfahrung nicht angewendet werden.
  • Die Dosis sollte durch sehr schlecht funktionierende Nieren reduziert werden.
  • Bei schlecht funktionierender Leber sollte die Anfangsdosis 5 mg pro Tag betragen und sollte 10 mg pro Tag nicht ĂŒberschreiten.

Mögliche Nebenwirkungen

Am hĂ€ufigsten sind die Nebenwirkungen vorĂŒbergehend.

Sehr hĂ€ufig (ĂŒber 10%)

Übelkeit

Kopfschmerzen

HĂ€ufig (1-10%)

Fieber, Appetitlosigkeit, MĂŒdigkeit, Gewichtszunahme, erhöhter Appetit

Durchfall, Verstopfung, Mundtrockenheit, Erbrechen

NebenhöhlenentzĂŒndung

Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen

Angst, GĂ€hnen, Zittern, Schwindel, Somnolenz, Schlaflosigkeit, abnormale TrĂ€ume, Unruhe, VerĂ€nderung des HautgefĂŒhles

Erhöhtes Schwitzen

Impotenz, fehlende oder verzögerte Ejakulation, vermisster Orgasmus (Frauen), eingeschrÀnkter Sexualtrieb

Gelegentlich (0.1-1%)

Blutungen im Magen-Darm-Trakt

Schwellung aufgrund FlĂŒssigkeitsansammlung im Körper

Ohnmacht, Verwirrung, NervositÀt, Panikattacke, Unruhe und Unruhe

Haarausfall

Blutung aus der GebÀrmutter

Sehstörungen, Tinnitus

Selten (0,01-0,1%)

Langsamer Puls

Aggression, Halluzinationen, Persönlichkeitsstörungen, Serotonin-Syndrom, Uvirkeligheds- oder vorwÀrts Beileid Person / eigenes Aussehen oder Teile des eigenen Körpers zu besitzen

Anaphylaktischer Schock - eine akute schwere allergische Erkrankung

Nicht bekannt

Hepatitis, Leberschlag

Blutdruckabfall beim Aufstehen, Herzrhythmusstörungen, Auswirkungen von Ekzemen (einschließlich verlĂ€ngertem QT-Intervall *)

Erhöhte Blutungsneigung durch Abnahme der Thrombozytenzahl

Zu wenig Natrium im Blut

Bewegungsstörungen, KrĂ€mpfe, Manier, Unruhe, suizidales Verhalten, Selbstmordgedanken, unwillkĂŒrliche Zuckungen Bewegungen

Hautbluten und SchleimhÀute

Allergische Schwellung des Gesichts und des Mundes und des Larynx

LĂ€ngerer schmerzhafter Erektion, Mangel an Wasserlassen

* LĂ€ngeres QT-Intervall ist eine besondere Form der Herzrhythmusstörung, die in einigen FĂ€llen zum plötzlichen Tod fĂŒhren kann.

  • Serotonin-Syndrom (einschließlich Fieber, Steifheit, Zittern, MuskelkrĂ€mpfe und verĂ€nderten mentalen Status) und NMS (einschließlich Muskelsteifigkeit, unwillkĂŒrliche Bewegungen der Arme und Beine, Zittern, Verwirrtheit, Sprechen und Schlucken, hohes Fieber, instabiler Blutdruck) ist bei der Verwendung von SSRIs aufgetreten. Beide ZustĂ€nde können schwerwiegend sein und erfordern eine schnelle medizinische Behandlung. Das Risiko wird durch die gleichzeitige Verwendung einer Anzahl von anderen Mitteln erhöht, einschließlich anderen Antidepressiva, einig Anti-MigrĂ€ne und anti-psychotisch.
  • Bestimmte Nebenwirkungen wie Angst, MĂŒdigkeit und Schlafstörungen können schwer von der Krankheit selbst zu unterscheiden sein.

Sollte nicht verwendet werden

Das Produkt darf nicht verwendet werden:

  • Wenn Sie an einer bestimmten Art von Herzrhythmusstörungen leiden (lĂ€ngeres QT-Intervall oder langes QT-Syndrom).
  • Gleichzeitige Anwendung von Arzneimitteln, die einen unregelmĂ€ĂŸigen Herzschlag verursachen (verlĂ€ngertes QT-Intervall).
  • Gleichzeitige Anwendung so genannter MAO-Hemmer (z. B. Antidepressiva oder Parkinson-Krankheit).

Schwangerschaft

Kann bei Bedarf verwendet werden. Dieser Text unterscheidet sich von dem genehmigten Produktinformationen des Unternehmens (SPC).Can ggf. anvendes.Denne Text unterscheidet sich von dem genehmigten Produktinformationen des Unternehmens (SPC).

Stillen

Sollte aufgrund mangelnder Kenntnisse nicht verwendet werden.

Verkehr

Keine Warnung.

Blutspender

Lass es nicht fallen. 2 Wochen QuarantÀne nach Behandlungsende.

Wirkung

Funktioniert durch Erhöhung der SignalstĂ€rkeSerotoninDas ist wichtig fĂŒr die ImpulsĂŒbertragung im Gehirn. Dysregulation dieser Impulse erscheint eine gewisse Rolle bei der Entwicklung von Depressionen zu spielen, aber der genaue Mechanismus ist nicht bekannt. Die vollen Auswirkungen der Depression können nach 2-6 Wochen der Behandlung zu erwarten.

Die Halbwertszeit im Blut (TÂœ) ist ungefĂ€hr 30 Stunden, bei Ă€lteren Menschen nicht mehr.


pharmazeutische Formen

Tabletten. 1 Tablette (filmbeschichtet) enthÀlt 5 mg, 10 mg (teilweise), 15 mg oder 20 mg Escitalopram (als Oxalat).


Spezielle Warnungen

  • Möglicherweise erhöhtes Risiko fĂŒr Suizidgedanken oder Suizidverhalten zu Beginn der Behandlung, insbesondere bei jungen Menschen unter 25 Jahren. In den ersten Behandlungswochen und bei DosisĂ€nderungen ist auf mögliche Hinweise zu achten Suizidgedanken oder Suizidversuche ĂŒberhaupt - besonders bei Angstsymptomen oder bei SuizidfĂ€llen in der Vergangenheit.
  • Bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren wird ein erhöhtes Risiko fĂŒr suizidales Verhalten und Aggression gesehen. Das Medikament sollte nicht fĂŒr Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren verwendet werden. aufgrund mangelnder Erfahrung.
  • Zur Behandlung der Kontrahentenangst kann die Angst zu Beginn der Behandlung schlimmer sein.
  • Wenn Sie an einer Afschizophrenie leiden, können sich die psychotischen Symptome verschlimmern.
  • Das Produkt sollte mit Vorsicht verwendet werden, wenn:
    • Schwer funktionierende Nieren
    • Epilepsie und eingeschrĂ€nkte Krampfschwelle
    • GrĂŒner Stern
    • Mani
    • Erhöhte Blutungsneigung
    • Erhöhtes Risiko eines verringerten Natriumgehalts im Blut
    • Simultane Behandlung mit Elektrostimulation (ECT).
  • Im Falle einer allergischen Reaktion, KrĂ€mpfen, KrĂ€mpfen oder Verschlimmerung der Epilepsie sollte die Behandlung abgebrochen werden.
  • Der Agent muss auch mit Vorsicht verwendet werden, wenn Sie ein erhöhtes Risiko fĂŒr die Entwicklung verlĂ€ngertes QT-Intervalls haben - eine besondere Art von Herzrhythmusstörungen. Dies gilt zum Beispiel durch zu wenig Kalium im Blut, langsamer Puls, verschiedene Herzerkrankungen, die gleichzeitigen Anwendung von Diuretika und wenn Sie sind weiblich oder ĂŒber 65 Jahre. Wenn bei Ihnen Symptome von Herzrhythmusstörungen auftreten (z. B. Herzklopfen, Schwindel, Ohnmacht), konsultieren Sie Ihren Arzt.
  • SSRI-Antidepressiva können die Knochenmasse reduzieren und somit das Risiko von KnochenbrĂŒchen erhöhen. Eine verminderte Knochenmasse wird jedoch auch in unbehandelten Depressionen beobachtet.
  • Kann den Einfluss von Alkohol auf das Bewusstsein und die motorischen FĂ€higkeiten verstĂ€rken, was zum Beispiel beim motorischen Fahren und beim Betrieb von Maschinen von Bedeutung sein kann.
  • Das Risiko von Blutzucker Ă€ndert sich, wenn Sie an Diabetes leiden.
  • Am Ende der Behandlung sollte die Dosis schrittweise reduziert werden (in der Regel ĂŒber mindestens 4 Wochen). Nach abruptem Absetzen ist die Gefahr einer Unterbrechung Symptome wie Schwindel, Zittern, Übelkeit, Schlaflosigkeit und MĂŒdigkeit.

Verwenden Sie andere Medikamente

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt ĂŒber alle Arzneimittel informieren, die Sie einnehmen.
  • Escitalopram "Krka" kann die Wirkung von blutverdĂŒnnenden Wirkstoffen verstĂ€rken.
  • Escitalopram „Krka“ darf nicht eingenommen werden, wenn Sie MAO-Hemmer einnehmen (Antidepressiva, Parkinson-Krankheit oder Infektion), oder wenn innerhalb der letzten 14 Tage wurden mit isocarboxazid (ein MAO-Hemmer) behandelt. Die Behandlung mit Isocarboxazid darf nicht bis 14 Tage nach der Behandlung mit Escitalopram „Krka“ beginnen.
  • Nicht mit Arzneimitteln anwenden, die zu einem verlĂ€ngerten QT-Intervall fĂŒhren können - eine besondere Form von Herzrhythmusstörungen. Dies gilt unter anderem fĂŒr Bestimmte Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen, bestimmte antipsychotische mehr Antibiotika und Antidepressiva.
  • Die gleichzeitige Anwendung von bestimmten anderen Antidepressiva (zB andere SSRI Mittel, SNRI Mittel), bestimmte Schmerzmittel (Tramadol) und bestimmte Medikamente gegen MigrĂ€ne (Triptane) erhöht das Risiko eines Serotonin-Syndroms (siehe Nebenwirkungen).
  • Die Auswirkungen einer Reihe anderer Mittel - einschließlich bestimmte Mittel gegen Herzrhythmusstörungen und bestimmte andere Antidepressiva (trizyklische Antidepressiva) können zunehmen.
  • Vorsicht in Kombination mit Mitteln, die das Risiko von AnfĂ€llen (zB bestimmte Antidepressiva (TCA), bestimmte antipsychotische und bestimmte Medikamente gegen Schmerzen (Tramadol)) erhöhen.
  • Pflanzliche Zubereitungen, die Johanniskraut enthalten, können die Wirkung von Escitalopram „Krka“ Ă€ndern.

ZuschĂŒsse, Lieferung, Pakete und Preise

SubventionenAuslieferungDispensform und StÀrkeVerpackungPreis in kr.

Escitalopram

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der EmpfĂ€nger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen ZeitabstĂ€nden eine zusĂ€tzliche Auslieferung erfolgen mussFilmtabletten5 mg30 StĂŒck (Blister)43,80

Escitalopram

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der EmpfĂ€nger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen ZeitabstĂ€nden eine zusĂ€tzliche Auslieferung erfolgen mussFilmtabletten5 mg100 StĂŒck (Blister)111,55

Escitalopram

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der EmpfĂ€nger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen ZeitabstĂ€nden eine zusĂ€tzliche Auslieferung erfolgen mussFilmtabletten10 mg30 StĂŒck (Blister)137,30

Escitalopram

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der EmpfĂ€nger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen ZeitabstĂ€nden eine zusĂ€tzliche Auslieferung erfolgen mussFilmtabletten10 mg56 StĂŒck (Blister)107,50

Escitalopram

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der EmpfĂ€nger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen ZeitabstĂ€nden eine zusĂ€tzliche Auslieferung erfolgen mussFilmtabletten10 mg100 StĂŒck (Blister)54,65

Escitalopram

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der EmpfĂ€nger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen ZeitabstĂ€nden eine zusĂ€tzliche Auslieferung erfolgen mussFilmtabletten 15 mg30 StĂŒck (Blister)49,70

Escitalopram

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der EmpfĂ€nger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen ZeitabstĂ€nden eine zusĂ€tzliche Auslieferung erfolgen mussFilmtabletten 15 mg100 StĂŒck (Blister)111,55

Escitalopram

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der EmpfĂ€nger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen ZeitabstĂ€nden eine zusĂ€tzliche Auslieferung erfolgen mussFilmtabletten 20 mg30 StĂŒck (Blister)230,80

Escitalopram

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der EmpfĂ€nger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen ZeitabstĂ€nden eine zusĂ€tzliche Auslieferung erfolgen mussFilmtabletten 20 mg56 StĂŒck (Blister)62,80

Escitalopram

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der EmpfĂ€nger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen ZeitabstĂ€nden eine zusĂ€tzliche Auslieferung erfolgen mussFilmtabletten 20 mg100 StĂŒck (Blister)165,75


Farbstoffe

Eisenoxide und Eisenhydroxide (E172)

Titandioxid (E171)


Substitution

Filmtabletten 5 mg

CipralexLundbeck Escitalopram

Escitalopram "Teva" TEVA Escitalopram

Escitalopram "Actavis" Actavis Escitalopram

Escitalopram Orion Orion Pharma Escitalopram

Escitalopram "STADA" STADA Nordic Escitalopram

Escitalopram "Accord" Accord Escitalopram

Filmtabletten 10 mg

CipralexLundbeck Escitalopram

Escitalopram "Teva" TEVA Escitalopram

Escitalopram "Actavis" Actavis Escitalopram

Escitalopram "STADA" STADA Nordic Escitalopram

Escitalopram "Accord" Accord Escitalopram

Filmtabletten 15 mg

CipralexLundbeck Escitalopram

Escitalopram "Teva" TEVA Escitalopram

Escitalopram "Actavis" Actavis Escitalopram

Escitalopram Orion Orion Pharma Escitalopram

Escitalopram "STADA" STADA Nordic Escitalopram

Filmtabletten 20 mg

CipralexLundbeck Escitalopram

Escitalopram "Teva" TEVA Escitalopram

Escitalopram "Actavis" Actavis Escitalopram

Escitalopram "STADA" STADA Nordic Escitalopram

Escitalopram "Accord" Accord Escitalopram



Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas HinzufĂŒgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar HinzufĂŒgen