Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- » Symptome » Übergewicht und Fettverteilung am Körper

Übergewicht und Fettverteilung am Körper

Übergewicht, Gesundheit und Aussehen

In Dänemark wie in anderen Ländern wird die Gewichtsentwicklung der Bevölkerung nicht untersucht. Dennoch zeigt die Stichprobe, dass etwa 50% der Bevölkerung übergewichtig oder übergewichtig sind. Im Alltag gibt es keine eindeutige und zuverlässige Methode, um zu erkennen, ob eine Person übergewichtig ist oder nicht. Die meisten Menschen haben jedoch eine Meinung, ob sie übergewichtig sind oder nicht. Aus gesundheitlicher Sicht sind dem Normalgewicht weit Grenzen gesetzt. Aus der Perspektive des Individuums ist das normale Gewicht nicht immer identisch mit dem Wunsch, auf eine bestimmte Weise zu schauen. Wenn die Menge an Fett im Körper so groß ist, dass es eine gute Gesundheit bedrohen kann, nennt man das Übergewicht im medizinischen Sinne. Im Folgenden wird das Wort Übergewicht ausschließlich als Übergewicht im medizinischen Sinne verwendet. Übergewicht stellt eine gesundheitliche Belastung für jedes Alter dar, da es körperlich die Gelenke, Muskeln und Sehnen schädigt, aber auch alle Stoffwechselvorgänge im Körper auflädt.

Anzeige (weiter unten)

Alles Fett am Körper ist nicht gleich gefährlich

Wenn Sie mehr Kalorien essen als Sie verbrennen, werden Kalorien im Körper als Fett im Körper gespeichert. Es ist wichtig für die Gesundheit, wo das überschüssige Fett platziert wird. Bei Männern wird das überschüssige Fett im Magen um den Darm herum gespeichert, so dass die Männer "Apfel-Flair" bekommen. Bei Frauen besteht dagegen die Tendenz, dass überschüssiges Fett auf die Hinterläufe und Hüften fällt, so dass Frauen einen "Pearfacon" bekommen. Aus großen Studien ist bekannt, dass die Apfelform ungesünder ist als die Birnenform, da eine große Anzahl von Allesfressern mit einem erhöhten Risiko für bestimmte Krankheiten verbunden sind. Obwohl Frauen aufgrund der hormonellen Bedingungen in der Regel überschüssiges Fett den Hüften besser zuordnen, können Frauen auch Fett im Magen speichern, wenn das Übergewicht steigt. Überschüssiges Fett kann sich natürlich auch gleichmäßig unter der Haut fast des ganzen Körpers verteilen. Diese Form der Ablagerung ist nicht so gesundheitsgefährdend wie die Depots um den Darm.

Übergewicht mit verschiedenen Risiken

Beim Arzt können Sie zwischen 58 kg und 77 kg wiegen, wenn Sie 175 cm hoch sind, und wenn Sie nur Ihren BMI betrachten, sind Sie normalgewichtig. Es betont, dass dem Normalbereich sehr große Grenzen gesetzt sind. Der BMI ist ein Ziel als professioneller Anwender, da der BMI auf das Risiko der Krankheitsentwicklung abgestimmt ist. Wenn Sie einen BMI größer als 25 haben, bedeutet dies Übergewicht und Ihr Risiko, krank zu werden, ist aufgrund des Gewichts erhöht. Wenn Sie sehr muskulös sind, haben Sie möglicherweise einen hohen BMI ohne Übergewicht. Muskeln wiegen mehr als Fett. Wenn Sie Ihren BMI für mehr als 25 berechnet haben, ziehen Sie Ihre Kleidung aus und schauen in den Spiegel. Überlegen Sie, ob Sie die Kleidung aus dem letzten Jahr tragen können - oder wenn Sie von Jahr zu Jahr ein wenig weiter machen. Sehen Sie, ob sich Ihre Fettschicht unter der Haut irgendwo auf Ihrem Körper bildet.

Wenn Sie eine regelmäßige Fettverteilung ohne großen Bauch (Apfelform) haben und Ihr BMI zwischen 25 und 30 liegt, ist das Risiko, an Übergewicht zu erkranken, nicht so groß. Sie belasten jedoch Ihre Gelenke mit dem Gewicht und achten darauf, das Gewicht nicht weiter zu erhöhen.

Sie können schlanke Arme und Beine sowie einen normalen BMI haben und ein erhöhtes Krankheitsrisiko haben. Wenn Sie Apfelkuchen haben, sollten Sie auf der Hut sein, da diese Form besonders ein erhöhtes Risiko für Diabetes, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bietet - bereits ab einem BMI von etwa 24-25. Wenn Ihre Taillenweite größer als 88 cm ist, sind Sie als Frau einem deutlich erhöhten Risiko ausgesetzt, und wenn Ihr Futter größer als 102 cm ist, sind Sie als Mann einem deutlich erhöhten Risiko ausgesetzt.

Anzeige (weiter unten)

Körperliche Inaktivität erhöht auch das Krankheitsrisiko

Das Gewicht steht selten allein als Risikofaktor für Krankheit. Viele Adipöse sind körperlich inaktiv, und es gibt immer noch Diskussionen unter den Forschern, ob es das Übergewicht oder die Inaktivität ist, was der Hauptgrund für Typ-2-Diabetes ist. Für was kommt zuerst - Übergewicht oder Inaktivität? Es ist wirklich gut für die Gesundheit, sich zu bewegen, egal was Sie wiegen. Je schwerer Sie sind, desto vorsichtiger sollten Sie bei körperlichen Aktivitäten auf Ihre Gelenke achten. Rauchen, Bluthochdruck, hoher Blutzucker und hoher Cholesterinspiegel sind weitere Risikofaktoren, die Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Krebs betreffen.

Wie man Übergewicht misst

Bist du übergewichtig?

Eine Möglichkeit, dies zu überprüfen, ist die Beziehung zwischen Gewicht und Körpergröße - der sogenannte BMI-Test. BMI verwendet viele Gesundheitsexperten, um zu beurteilen, ob ein Patient aufgrund seines Übergewichts gefährdet ist, krank zu werden oder vorzeitig zu sterben.Basierend auf großen Bevölkerungsumfragen haben Forscher einige Werte berechnet, um das Risiko von Übergewicht-Komplikationen zu beurteilen. BMI wird wie folgt berechnet: Gewicht in kg geteilt durch Höhe in Meter in der zweiten Potenz. Wenn wir beispielsweise 58 kg wiegen und 175 cm groß sind, ergibt sich folgende Berechnung: 58 / (1,75x1,75), was einem BMI von 18,94 entspricht. Wenn sie 77 kg und 175 cm hoch sind, beträgt der BMI 77 / (1.75x1.75) = 25.14. Wenn Sie einen BMI von weniger als 18,5 haben, sind Sie untergewichtig und nicht gesund. BMI zwischen 18,5 und 25 ist normal und das Risiko einer Erkrankung ist ein Mittel. BMI zwischen 25 und 30 ist übergewichtig mit mäßigem erhöhten Risiko von Folgeerkrankungen, aber keine oder nur geringe Übersterblichkeit, während ein BMI von mehr als 30 bedeutet, dass man mit einem normalen Body-Mass-Index kürzer im Vergleich zu einem menschlichen Individuum lebt. Mit einem BMI zwischen 30 und 35, haben Sie ein sehr hohes Risiko für Komplikationen und BMI größer als 40, das Risiko ist sehr hoch.

Bist du apfel- oder birnenförmig?

Sie können dies überprüfen, indem Sie die Beziehung zwischen Ihrer Taille und Hüfte betrachten. Diese Zahl wird als Taille / Hüfte-Verhältnis bezeichnet und wird berechnet, indem die Taille mit dem Hüftziel geteilt wird. Wenn Sie zum Beispiel 70 cm auf dem Bauch und 90 cm auf der Hüfte messen, haben Sie eine Taille / Hüfte von 0,78. Männer mit einem Taillen- / Hüftverhältnis über 1,0 und Frauen mit einem Taillen- / Hüftverhältnis über 0,8 haben die riskante Apfelform. Beachten Sie, dass Sie möglicherweise einen normalen BMI haben, aber trotzdem ein Risiko für eine Erkrankung haben, wenn Sie eine Apfelform haben.

Die einzige Gürtellinie kann Ihnen einen Hinweis auf das Risiko geben, Komplikationen bei Ihrem Übergewicht zu entwickeln. Suchen Sie ein Maßband und messen Sie Ihre Vitalität richtig. Das Maßband wird um den Bauch gelegt, so dass es auf beiden Seiten genau zwischen der Unterkante der Rippen und der Oberkante des Hüftbeins liegt. Wenn Sie als Frau eine Lebensspanne zwischen 80 cm und 88 cm haben, ist Ihr Risiko für Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen moderat erhöht. Wenn Sie als Mann eine Lebenserwartung zwischen 94 cm und 102 cm haben, ist Ihr Risiko für Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen moderat erhöht. Wenn die Taillengrößen größer als 88 cm und 102 cm sind, ist das Risiko stark erhöht.

Wenn Sie eine Kombination von Messmethoden machen und betrachten sowohl BMI und taljeomkredsen, so kann man kurz sagen, dass das Risiko für Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf- Erkrankungen signifikant bereits bei einem normalen BMI erhöht, wenn taljeomkredsen größer als 88 cm für Frauen und 102 cm für Männer.

Wenn Sie einen BMI zwischen 25 und 30, aber einen Taillenumfang unter 88 cm für Frauen und unter 102 cm für Männer haben, besteht nur ein leicht erhöhtes Risiko für eine zwanghafte Störung

Wenn Sie einen BMI zwischen 25 und 30 und einen Taillenumfang von über 88 cm und 102 cm haben, ist das Risiko von Komplikationen signifikant erhöht.

Bei einem BMI von mehr als 30 ist das Risiko für Krankheit und Mortalität im Allgemeinen unabhängig vom Taillenumfang stark erhöht.

Messung des Körperfettanteils

Eine Bioimpedanzanalyse ist eine Messmethode, die oft in Trainingszentren angeboten wird. Hier messen Sie den Körperfettanteil. Dies geschieht, indem Sie einen sehr schwachen Strom von einem Fuß zum anderen Fuß senden, wenn Sie mit Sensoren belastet sind. Je weniger Fett Sie in Ihrem Körper haben, desto weniger Widerstand wird den Fluss von einem Körperteil zum anderen Körperteil fließen lassen. Fettfreie Masse hat einen hohen Wassergehalt und leitet die Strömung gut. Die Methode hat die Ungewissheit, dass der Wassergehalt des Körpers variiert, je nachdem wie viel Flüssigkeit Sie getrunken haben und wie viel Sie geschwitzt haben. Wenn Sie Wassermangel haben, erhalten Sie einen falschen hohen Fettanteil und umgekehrt. Der Fettanteil sagt nichts über die Fettverteilung am Körper oder über das Gewicht aus. Der Fettanteil kann in erster Linie dazu verwendet werden, um einen Eindruck zu bekommen, wie viel Fett im Körper abnimmt, wenn Sie mehr trainieren und mehr Muskeln aufbauen oder wie viel Fettgehalt zunimmt, wenn Sie inaktiv sind. Männer sollten einen Fettgehalt zwischen 8 und 25% haben und Frauen sollten einen Fettgehalt zwischen 14 und 32% haben. Achten Sie darauf, nicht zu extrem zu sein, um den Fettanteil auf ein niedriges Limit zu senken. Das Fett hat wichtige Funktionen, um wichtige Prozesse im Körper aufrechtzuerhalten - einschließlich Hormonhaushalt.


Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas Hinzufügen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar Hinzufügen