Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- » Interaktiv » Ritalin®

Ritalin®


Produzent: Novartis

enthält

Ritalin® ist ein Medikament gegen Narkolepsie und Störung von Aktivität, Aktivität und Impulsivität (ADHS).

Wirkstoffe

Methylphenidat


Anwendung

  • Ritalin® wird bei seltenen Erkrankungen eingesetztNarkolepsie, die sich in einer plötzlichen unwiderstehlichen Schlafverengung manifestiert, die zu zahlreichen täglichen Kurzzeitschlafattacken fĂĽhren kann.
  • Das Mittel wird auch zur Behandlung von Unordnung, Aktivität und Impuls (ADHS) verwendet. Ritalin® sollte nur bei ADHS angewendet werden, wenn die Behandlung von einem Arzt mit besonderen Kenntnissen in der Behandlung von ADHS eingeleitet wird.

Dosierung

Erhältlich als Tabletten und Kapseln mit veränderter Wirkstofffreisetzung.

Störung der Aufmerksamkeit, Aktivität und Impulsivität (ADHS) Kinder ab 6 Jahren und Jugendliche

  • Allgemeine Anfangsdosis von Methylphenidat. Meistens 5 mg (als Tabletten) 1-2 mal pro Tag. Alternativ 10 mg (als Kapseln mit veränderter Wirkstofffreisetzung) oder 18 mg (als Retardtabletten) einmal täglich morgens.
  • Die Dosis ist um bis zu 18 mg pro Woche erhöht.
  • normalErhaltungsdosis 0,5-1,0 mg / kg Körpergewicht / Tag. Die Dosis sollte 2,1 mg / kg Körpergewicht / Tag (oder insgesamt 90 mg pro Tag) nicht ĂĽberschreiten.

Erwachsene

  • Allgemeine Anfangsdosis von Methylphenidat: Meistens 5 mg (als Tabletten) 2-3 mal am Tag oder 10-20 mg (als Kapseln mit modifizierter Freisetzung) einmal täglich.
  • Die Dosis wird wöchentlich um 10-20 mg erhöht.
  • Erhaltungsdosis. GroĂźe individuelle Variation. Die optimale Dosis hängt von der Empfindlichkeit des Individuums gegenĂĽber der Substanz ab. Es ist daher notwendig, die Dosis individuell zu erhöhen. Die Erhaltungsdosis beträgt in den meisten Fällen 30-150 mg pro Tag. In seltenen Fällen können höhere Dosen erforderlich sein.
  • Die Dosierung wird häufig benötigt, um die Wirkung während des gesamten Ăśberwachungszeitraums sicherzustellen.

Hinweis:

  • Erfahrung fehlt fĂĽr ältere als 60 Jahre und Kinder unter 6 Jahren.
  • Tabletten: Um Schlafstörungen zu vermeiden, sollte die letzte Tablette mindestens 4 Stunden vor dem Zubettgehen eingenommen werden und die Kapseln sollten entsprechend frĂĽh am Morgen eingenommen werden.
  • Kapseln:
    • Die Kapseln können ganz geschluckt werden.
    • Die Kapseln können sein Ă–ffnen und streuen Sie den Inhalt unmittelbar vor der Einnahme auf 1 Esslöffel Joghurt oder Apfelmus.
    • Kapseln und Kapselinhalt mĂĽssennicht gekaut oder zerdrĂĽckt...

Narkolepsie Erwachsene. Tabletten. Die Dosis sollte individuell angepasst werden. In der Regel 2-3 Tabletten (20-30 mg) pro Tag in 2-3 Dosen aufgeteilt. Die letzte Dosis sollte nicht später als 6 Stunden vor dem Zubettgehen eingenommen werden.


Mögliche Nebenwirkungen

Sehr häufig (über 10%)

Reduzierter Appetit

Ăśbelkeit, trockener Mund

Erkältungssymptome

Kopfschmerzen, Nervosität, Schlaflosigkeit

Häufig (1-10%)

Fieber, Kälte, zum Beispiel an Armen und Beinen, Müdigkeit, Durst, Gewichtsverlust

Durchfall, Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen, Erbrechen, Zahnschmerzen

Bluthochdruck, Herzfrequenz, Herzfrequenzstörungen, Husten, schneller Herzschlag, obere Atemwege, veränderte Herzfrequenz, Blutdruckschwankungen, Kurzatmigkeit

Wachstumsverzögerung

Gelenkschmerzen

Verhaltensstörungen, Aggression, Angst, Depression, emotionale Instabilität, Hyperaktivität, Reizbarkeit, Unruhe, Zittern, Schwindel, Schlafstörungen, Schläfrigkeit, unwillkürliche Zuckungen Bewegungen, Ruhelosigkeit

Hautausschlag, Hautausschlag, Haarausfall, Nesselsucht, vermehrtes Schwitzen

Reduzierter Sexualtrieb

Gelegentlich (0.1-1%)

Halluzinationen, Stimmungsschwankungen, motorische Störungen, Psychosen, Selbstmordgedanken, Schläfrigkeit

Allergische Reaktionen (anaphylaktischer Schock)

Blut im Urin

Doppelte Sicht, verschwommene Sicht

Selten (0,01-0,1%)

Angina

Entwicklung der Brüste bei Männern

Verwirrung, Art und Weise

Röte

Sehstörungen, verschwommenes Sehen

Sehr selten (weniger als 0,01%)

Wirkungen auf die Leber

Entzündung oder Verstopfung der Hirngefäße, Herzinfarkt, Herzstillstand, Weißer Finger und Zehen durch. Die Kontraktion der Blutgefäße, plötzlicher Herztod

Anämie, leichte Blutungen aus der Haut und Schleimhäute, erhöhtes Risiko von Infektionen. Der Mangel an weißen Blutkörperchen, erhöhte sich aufgrund Blutungsneigung. Abnahme der Anzahl der Blutplättchen

Krämpfe, malignes neuroleptisches Syndrom - schwere Erkrankung mit z Fieber und Bewusstsein *, übermäßige Wiederholung von Bewegung oder Sprechen, Überfokussierung - Schwierigkeiten, die Aufmerksamkeit zu ändern, suizidales Verhalten, Denkstörungen, unwillkürliche Bewegungsstörungen

Schwere Hautreaktion

Nicht bekannt

Abhängigkeit des Agenten, hohes Fieber

Zusätzlicher Herzschlag, Hirnblutung / Blutgerinnsel im Gehirn, langsamer Puls

Anämie und Risiko einer Infektion erhöht wegen. Der Mangel an weißen Blutkörperchen

Migräne

Häufigere und anhaltende Erektion, längere schmerzhafte Erektion **, Reiseprobleme

* Hauptsächlich durch gleichzeitige Behandlung mit anderen Mitteln gesehen.

** Am häufigsten bei Dosisänderungen zu sehen.

  • Nervosität und Schlaflosigkeit treten oft zu Beginn der Behandlung auf.
  • Bauchschmerzen, Ăśbelkeit und Erbrechen treten normalerweise zu Beginn der Behandlung auf und können durch die Einnahme des Arzneimittels mit Nahrungsmitteln reduziert werden.
  • Wachstumshemmung kann als eine häufige Nebenwirkung einer längeren Verwendung bei Kindern angesehen werden.
  • Eine Anzahl von Nebenwirkungen sind nur bei Erwachsenen (EntzĂĽndung der Magenschleimhaut, verminderten Libido, Ruhelosigkeit, Zahnschmerzen und Durst) oder mit höherer Inzidenz bei Erwachsenen (verminderten Appetit, Schlaflosigkeit, Tremor, periphere Kälte, Kurzatmigkeit, Ăśbelkeit, trockenen Mund gesehen, erhöhter Schwitzen und MĂĽdigkeit).
  • Die Droge kann Verlegenheit (Euphorie) verursachen und kann zu Missbrauch und Sucht fĂĽhren. Dies wird am häufigsten bei der Verwendung von Tabletten beobachtet, die Methylphenidat schnell im Körper freisetzen.
  • Bei Dosiserhöhungen - besonders wenn sie ohne Anweisungen des Arztes durchgefĂĽhrt werden - besteht die Gefahr, dass Psychosen mit Verwirrtheit, Angstzuständen und paranoiden Reaktionen auftreten.

Sollte nicht verwendet werden

Sollte nicht verwendet werden

  • durch Manie
  • durch Psychosen
  • durch aktuelle oder frĂĽhere schwere Depression
  • Wenn Sie an bestimmten manischen Episoden erkrankt sind oder an einer bestimmten Krankheit leiden
  • durch Selbstmordgedanken
  • durch nervöses Essen (Anorexia nervosa)
  • wenn Sie an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung leiden oder eine Hirnblutung oder ein Blutgerinnsel hatten
  • Wenn Sie den Stoffwechsel erhöht haben
  • durch Tumor in der Nebenniere (Pharynochromozytom)
  • bei erhöhtem Druck im Auge (grĂĽner Rachen).

Schwangerschaft

Kann bei Bedarf verwendet werden.

Stillen

Bei Bedarf anvendes.Denne Text unterscheidet sich von dem genehmigten Produktinformationen des Unternehmens (SPC).

Verkehr

Vorsicht ist beim Fahren und Maschinenbetrieb geboten.

Blutspender

Lass es nicht fallen. 4 Wochen Quarantäne nach Behandlungsende. Ob du jedoch verlieren kannst, hängt von deiner Krankheit ab.

Doping

Der Einsatz von Ritalin® bedeutet Ausschluss von Sportkämpfen.

Wirkung

Es scheint, die Menge bestimmter Signalstoffe im Gehirn zu erhöhen, einschließlichDopamin. Die Halbwertszeit im Blut (T½) beträgt 2-3 Stunden.


pharmazeutische Formen

Tabletten. 1 Tablette enthält 10 mg (partielles) Methylphenidathydrochlorid. Ritalin® Uno, Kapseln mit modifizierter Wirkstofffreisetzung. 1 Kapsel enthält 10 mg, 20 mg, 30 mg, 40 mg oder 60 mg Methylphenidathydrochlorid.


Spezielle Warnungen

  • Das Medikament sollte mit Vorsicht verwendet werden, wenn:
    • Sie haben ein erhöhtes Risiko fĂĽr Blutgerinnsel im Gehirn oder Blutungen im Gehirn
    • Sie haben oder hatten eine Herz-Kreislauf-Erkrankung oder wenn einige Ihrer unmittelbaren Familie an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden
    • Sie hatten zuvor Krämpfe
    • Sie haben einen Alkohol- und / oder Medizinmissbrauch
    • man leidet an unwillkĂĽrlichen Muskelbewegungen (motorische Tics)
    • Sie selbst oder einige in der nächsten Familie haben Tourette-Krankheit (eine neurologische Störung mit unwillkĂĽrlichen Eigenschaften und den Ausbruch von Geräuschen).
  • Wenn Sie AngstgefĂĽhle, Agitiertheit, Aggression, Selbstmordgedanken oder Symptome von Psychose oder Manie haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Es wird empfohlen, den Blutdruck und den Puls vor und während der Behandlung zu ĂĽberprĂĽfen und auf Symptome von psychischen Störungen zu untersuchen. In einigen Fällen kann es notwendig sein, Blutproben zu nehmen oder etecg.
  • Wenn Sie während der Behandlung kardiovaskuläre Symptome (z. B. Herzklopfen, Kurzatmigkeit, Schmerzen in der Brust, die durch Bewegung ausgelöst werden) feststellen, konsultieren Sie einen Arzt.
  • ADHS: Bei Kindern sollte die Behandlung alle sechs Monate evaluiert werden. Eine möglicherweise. Eine Unterbrechung der Behandlung sollte nur nach sorgfältiger Abwägung geplant werden, da das Risiko eines RĂĽckfalls erhöht ist. Bei der Behandlung von Erwachsenen sollten die Vor- und Nachteile sorgfältig abgewogen werden brechen.
  • Bei der Behandlung von Kindern sollten Größe und Gewicht mindestens alle 6 Monate ĂĽberprĂĽft werden.
  • Bei Erwachsenen sollte das Gewicht regelmäßig ĂĽberprĂĽft werden.
  • Das Medikament darf nur fĂĽr Schlafapnoe (kurze Atempausen während des Schlafs) verwendet werden, wenn der Patient bereits wegen Schlafapnoe behandelt wird.
  • Gleichzeitige Einnahme von Alkohol kann die mentalen und neurologischen Nebenwirkungen verstärken.

Verwenden Sie andere Medikamente

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt ĂĽber alle Arzneimittel informieren, die Sie einnehmen.

  • Ritalin® darf nicht eingenommen werden, wenn Sie innerhalb der letzten 14 Tage mit MAO-Hemmern (Antidepressiva oder Parkinson) behandelt wurden.
  • Medikamente, die den Blutdruck erhöhen (unter Druck stehende Substanzen) können zusammen mit Ritalin® zu Bluthochdruck fĂĽhren.
  • Die Wirkung von Antihypertensiva kann reduziert werden.
  • Ritalin® kann die Wirkung bestimmter blutverdĂĽnnender Mittel, bestimmter krampflösender Mittel und bestimmter Antidepressiva verändern.

ZuschĂĽsse, Lieferung, Pakete und Preise

SubventionenAuslieferungDispensform und StärkeVerpackungPreis in kr.
Gibt an, dass das Arzneimittel den Bestimmungen der Verordnung über die Verordnung, § 4, unterliegt. Darf nur einmal nach demselben Rezept abgegeben werden, vgl. Abschnitt 14Tabletten 10 mg30 Stück135,25
Gibt an, dass das Arzneimittel den Bestimmungen der Verordnung über die Verordnung, § 4, unterliegt. Darf nur einmal nach demselben Rezept abgegeben werden, vgl. Abschnitt 14Kapseln mit veränderter Wirkstofffreisetzung 10 mg30 Stück380,70
Gibt an, dass das Arzneimittel den Bestimmungen der Verordnung über die Verordnung, § 4, unterliegt. Darf nur einmal nach demselben Rezept abgegeben werden, vgl. Abschnitt 14Kapseln mit veränderter Wirkstofffreisetzung 10 mg Orifarm30 Stück385,00
Gibt an, dass das Arzneimittel den Bestimmungen der Verordnung über die Verordnung, § 4, unterliegt.Darf nur einmal nach demselben Rezept abgegeben werden, vgl. Abschnitt 14modifizierte Freisetzung Kapseln20 mg30 Stück677,55
Gibt an, dass das Arzneimittel den Bestimmungen der Verordnung über die Verordnung, § 4, unterliegt. Darf nur einmal nach demselben Rezept abgegeben werden, vgl. Abschnitt 14Kapseln mit veränderter Wirkstofffreisetzung20 mgOrifarm30 Stück618,00
Gibt an, dass das Arzneimittel den Bestimmungen der Verordnung über die Verordnung, § 4, unterliegt. Darf nur einmal nach demselben Rezept abgegeben werden, vgl. Abschnitt 14modifizierte Freisetzung Kapseln20 mg2care430 Stück669,40
Gibt an, dass das Arzneimittel den Bestimmungen der Verordnung über die Verordnung, § 4, unterliegt. Darf nur einmal nach demselben Rezept abgegeben werden, vgl. Abschnitt 14modifizierte Freigabekapseln 30 mg30 Stück815,00
Gibt an, dass das Arzneimittel den Bestimmungen der Verordnung über die Verordnung, § 4, unterliegt. Darf nur einmal nach demselben Rezept abgegeben werden, vgl. Abschnitt 14Kapseln mit modifizierter Freisetzung 30 mg Orifarm30 Stück731,00
Gibt an, dass das Arzneimittel den Bestimmungen der Verordnung über die Verordnung, § 4, unterliegt. Darf nur einmal nach demselben Rezept abgegeben werden, vgl. Abschnitt 14modifizierte Freisetzung Kapseln30 mg2care430 Stück790,00
Gibt an, dass das Arzneimittel den Bestimmungen der Verordnung über die Verordnung, § 4, unterliegt. Darf nur einmal nach demselben Rezept abgegeben werden, vgl. Abschnitt 14modifizierte Freisetzung Kapseln40 mg30 Stück1.035,90
Gibt an, dass das Arzneimittel den Bestimmungen der Verordnung über die Verordnung, § 4, unterliegt. Darf nur einmal nach demselben Rezept abgegeben werden, vgl. Abschnitt 14modifizierte Freisetzung Kapseln40 mgOrifarm30 Stück1.021,05
Gibt an, dass das Arzneimittel den Bestimmungen der Verordnung über die Verordnung, § 4, unterliegt. Darf nur einmal nach demselben Rezept abgegeben werden, vgl. Abschnitt 14Kapseln mit modifizierter Freisetzung 60 mg30 Stück1.462,65


Farbstoffe

Eisenoxide und Eisenhydroxide (E172)

Titandioxid (E171)


Substitution

Tabletten 10 mg

MotironSandoz Methylphenidat

MedikinetHB PHARMA Methylphenidat

Methylphenidat "Alternova" Alternova Methylphenidat

MedanefMylan Methylphenidat

Methylphenidat "2care4" Parallel Import Methylphenidat

10 mg Kapseln mit modifizierter Freisetzung

Ritalin LAParell Import Methylphenidat

20 mg Kapseln mit modifizierter Freisetzung

Ritalin LAParell Import Methylphenidat

Ritalina LAParall Import Methylphenidat

30 mg Kapseln mit modifizierter Freisetzung

Ritalin LAParell Import Methylphenidat

Ritalina LAParall Import Methylphenidat

modifizierte Freigabekapseln 40 mg

Ritalin LAParell Import Methylphenidat

Ritalina LAParall Import Methylphenidat

60 mg Kapseln mit modifizierter Freisetzung

Ritalina LAParall Import Methylphenidat



Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas HinzufĂĽgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar HinzufĂĽgen