Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- » Interaktiv » Roxithromycin "Orifarm"

Roxithromycin "Orifarm"


Produzent: Orifarm-Generika

enthÀlt

Roxithromycin "Orifarm" ist ein Antibiotikum. Makrolid.

Wirkstoffe

Roxithromycin


Anwendung

Roxithromycin „Orifarm“ ist fĂŒr die Behandlung von Infektionen durch Bakterien verwendet, die von Roxithromycin beeintrĂ€chtigt werden können, zum Beispiel:

  • Infektionen der Atemwege bei Menschen, die auf Penicillin ĂŒberempfindlich sind
  • Chlamydien
  • bestimmte Arten von LungenentzĂŒndung
  • MittelohrentzĂŒndung
  • schwere FĂ€lle von Pickeln.

Dosierung

ErhÀltlich als Tabletten.

Die Dosis hÀngt von der Art und Schwere der Erkrankung ab.

Erwachsene und Kinder mit einem Körpergewicht ĂŒber 40 kg

  • In der Regel 300 mg pro Tag in 1 oder 2 Dosen aufgeteilt.

Hinweis:

  • Die Dosis sollte mindestens 15 Minuten vor einer Mahlzeit eingenommen werden.

Mögliche Nebenwirkungen

HĂ€ufig (1-10%)

Durchfall, Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen

Hautausschlag

Gelegentlich (0.1-1%)

Schwindel

Schwere Hautreaktion

Tinnitus

Nicht bekannt

EntzĂŒndung der BauchspeicheldrĂŒse, Hepatitis, Kolonitis, Kolonitis durch Clostridium difficile

Herzmuskeln, Muskelkontraktionen in der Luftröhre, Auswirkungen von EKG

Erhöhtes Infektionsrisiko durch Mangel an weißen Blutkörperchen, erhöhte Blutungsneigung durch Abnahme der Thrombozytenzahl

Verwirrung, Halluzinationen

Schwere Hautreaktion, wo die Haut zerstört wird

Allergische Schwellung des Gesichts und des Mundes und des Larynx

Hörverlust

Bei lÀngerfristiger Behandlung können Neuinfektionen mit resistenten Bakterien oder Pilzen auftreten.


Sollte nicht verwendet werden

Roxithromycin "Orifarm" sollte nicht verwendet werden fĂŒr:

  • Überempfindlichkeit gegen Makrolide
  • Sehr schlecht funktionierende Leber.

Schwangerschaft

Sollte aufgrund mangelnder Kenntnisse nicht verwendet werden. Dieser Text unterscheidet sich von den vom Unternehmen genehmigten Produktinformationen (Produktzusammenfassung). Wegen fehlender Kenntnisse nicht verwendet. Dieser Text unterscheidet sich von den vom Unternehmen genehmigten Produktinformationen (ProduktĂŒbersicht).

Stillen

Bei Bedarf anvendes.Denne Text unterscheidet sich von dem genehmigten Produktinformationen des Unternehmens (SPC).

Verkehr

Keine Warnung.

Blutspender

Lass es nicht fallen. 4 Wochen QuarantÀne nach Behandlungsende.

Wirkung

  • Funktioniert durch Hemmung des Stoffwechsels der Bakterien und damit ihrer Vermehrung.
  • Ein optimaler Effekt wird erreicht, wenn die Tabletten mindestens 15 Minuten vor einer Mahlzeit eingenommen werden.
  • Das Mittel ist gegen mehrere verschiedene Bakterienarten wirksam als gewöhnliches Penicillin und ist somit Breitspektrum.
  • Die Halbwertszeit im Blut (TÂœ) ist ungefĂ€hr 12 Stunden.

pharmazeutische Formen

Tabletten. 1 Tablette (filmbeschichtet) enthÀlt 150 mg oder 300 mg Roxithromycin.


Spezielle Warnungen

Roxithromycin "Orifarm" sollte mit Vorsicht verwendet werden:

  • Bei jeder Behandlung mit einem Antibiotikum können die Bakterien gegenĂŒber dem verwendeten Mittel und allen anderen Antibiotika unempfindlich (resistent) werden. Roxithromycin „Orifarm“ ist ein breites Spektrum, und das Risiko fĂŒr die Entwicklung von Resistenzen ist daher grĂ¶ĂŸer als das gewöhnliche Penicillin.
  • Sie werden oft schon nach zwei Tagen eine Besserung bemerken, aber Sie mĂŒssen die Behandlung nach den Anweisungen des Arztes fortsetzen.
  • Im Falle von Störungen des Pulses zwischen den zentralen und den Kammern des Herzens, Herzrhythmusstörungen oder den Einfluss von ekg.
  • Nieren- und Leberfunktion und Blutwerte werden durch Behandlung fĂŒr mehr als 14 Tage kontrolliert.
  • Bei Leberfunktionsstörungen.
  • Schwerer Durchfall wĂ€hrend der Behandlung mit Roxithromycin „Orifarm“ Pseudomembrankolik kann darauf hindeuten, eine schwere EntzĂŒndung des Darms. Im Fall von schweren Durchfall mĂŒssen Sie sofort Ihren Arzt, weil Sie sollten aufhören, von Pseudomembrankolik verursacht Roxithromycin „Orifarm“, wenn der schweren Durchfall nehmen. In dieser Situation sollten Sie keinen Durchfall nehmen.

Verwenden Sie andere Medikamente

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt ĂŒber alle Arzneimittel informieren, die Sie einnehmen.

  • Roximstad darf nicht eingenommen werden, wenn Sie in Behandlung sind mit:
    • Ergotamin (MigrĂ€ne)
    • Pimozid (Antidiabetikum).
  • Bei der gleichzeitigen Anwendung von Statinen (cholesterinsenkende Mittel) besteht die Gefahr eines Muskelabbaues und wird daher möglichst auf Anzeichen und Symptome von Muskelerkrankungen untersucht gleichzeitige Behandlung mit Statinen.
  • Vorsicht bei gleichzeitiger Verwendung von Wirkstoffen, die die Akne beeinflussen.

ZuschĂŒsse, Lieferung, Pakete und Preise

SubventionenAuslieferungDispensform und StÀrkeVerpackungPreis in kr.

Roxithromycin

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der EmpfĂ€nger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen ZeitabstĂ€nden eine zusĂ€tzliche Auslieferung erfolgen mussFilmtabletten 150 mgOrifarm Generics20 StĂŒck (Blister)51,50

Roxithromycin

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der EmpfĂ€nger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen ZeitabstĂ€nden eine zusĂ€tzliche Auslieferung erfolgen mussFilmtabletten 300 mgOrifarm Generics7 StĂŒck (Blister)43,10

Roxithromycin

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der EmpfĂ€nger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen ZeitabstĂ€nden eine zusĂ€tzliche Auslieferung erfolgen mussFilmtabletten 300 mgOrifarm Generics10 StĂŒck (Blister)39,00


Farbstoffe

Titandioxid (E171)


Substitution

Filmtabletten 150 mg

Surlidsanofi Roxithromycin

RoximithinStada Roxithromycin

Filmtabletten 300 mg

Surlidsanofi Roxithromycin

RoximithinStada Roxithromycin



Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas HinzufĂŒgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar HinzufĂŒgen