Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- » Interaktiv » Seloken®

Seloken®




Produzent: Astrazeneca

enthält

Seloken® ist ein Mittel gegen Herz-Kreislauf- und Kreislaufstörungen. Selektive Beta-Blöcke.

Wirkstoffe

Metoprolol


Anwendung

Seloken® wird verwendet:

  • hoher Blutdruck
  • modhjerterytmeforstyrrelser
  • zur Vorbeugung
  • vedhjertesvigt.

Dosierung

Erhältlich als Spritze in eine Vene injiziert.

Nur in Krankenhäusern zur Behandlung von Blutgerinnseln im Herzen und bei schweren Herzrhythmusstörungen. Die Dosis ist individuell und hängt von der Art und Schwere der Erkrankung ab.


Mögliche Nebenwirkungen

Sehr häufig (über 10%)

MĂĽdigkeit

Blutdruckabfall beim Aufstehen, niedriger Blutdruck

Häufig (1-10%)

Durchfall, Verstopfung, Ăśbelkeit, Bauchschmerzen

Herzbank, kalte Hände und Füße, langsame Herzfrequenz, Atemnot

Gleichgewichtsstörungen, Kopfschmerzen, Schwindel

Gelegentlich (0.1-1%)

Störungen im elektrischen Leitungssystem Störungen Puls des Herzens zwischen dem Vor- und Hauptkammern des Herzens Verschlechterung der Herzinsuffizienz Herzrhythmusstörungen, durch Quellung. Wasserretention im Körper, Muskelkontraktionen in Luftleitung

Depression, Halluzinationen, Konzentration, Veränderungen in der Sinnlichkeit der Haut

Selten (0,01-0,1%)

Wirkungen auf die Leber

Weiße Finger und Zehen durch Kontraktion der Blutgefäße

Verschlimmerter Diabetes

Angst, Nervosität

Haarausfall

Impotenz

Sehstörungen, Augenentzündung

Sehr selten (weniger als 0,01%)

Hepatitis

Erhöhtes Infektionsrisiko durch Mangel an weißen Blutkörperchen, erhöhte Blutungsneigung durch Abnahme der Thrombozytenzahl

Persönlichkeitsstörungen

Verschlimmerte Psoriasis, Ăśberempfindlichkeit gegenĂĽber Sonnenlicht

Tinnitus


Sollte nicht verwendet werden

Seloken® sollte nicht verwendet werden für:

  • Allergie gegen Betablocker
  • bestimmte Störungen im Puls zwischen Kopf und Kopf des Herzens
  • unbehandelte Herzinsuffizienz
  • sehr niedrige Herzfrequenz
  • zu niedriger Blutdruck
  • schwere Durchblutungsstörungen
  • Ansäuerung des Blutes
  • schwere Form von Asthma oder COPD
  • von unbehandelter pathologisch erhöhten adrenalen Medulla (Phäochromozytom).

Schwangerschaft

Darf nur unter bestimmten Bedingungen verwendet werden.

In den ersten 3 Schwangerschaftsmonaten besteht ein leicht erhöhtes Risiko für Geburtsfehler. Darf nur in besonderen Fällen und nur in Absprache mit dem Arzt verwendet werden.


Stillen

Kann bei Bedarf verwendet werden.

Verkehr

Keine Warnung.

Blutspender

Lass es nicht fallen. Für kurze Zeit, zB Nervenschwäche, gibt es 7 Tage Quarantäne.

Doping

Verwendung von Beta-Blockern fĂĽr den Ausschluss von Ereignissen an einer Vielzahl von Sportarten zur Schau tragen, es sei denn, eine Ausnahmegenehmigung (MAG).


Wirkung

  • Funktioniert durch Blockieren der Beta1Rezeptoren im automatischen (autonomen) Nervensystem.
  • Dies reduziert unter anderem Herzfrequenz, während die Tendenz des Extraschlags gehemmt wird.
  • Die Halbwertszeit im Blut (T½) beträgt 3-4 Stunden.

pharmazeutische Formen

Injektionslösung. 1 ml enthält 1 mg Metoprololtartrat.


Spezielle Warnungen

Das Produkt sollte mit Vorsicht verwendet werden, wenn:

  • Asthma
  • COPD
  • Durchblutungsstörungen
  • Psoriasis
  • stark regulierbarer Diabetes
  • eine besondere Form des Herzrhythmus (Prinzmetal Angina)
  • Geschichte von schweren allergischen artige Reaktion.
  • Nach Absetzen nach längerer Behandlung sollte die Dosis, wenn möglich, nach und nach reduziert ĂĽber 7-14 Tagen Klopfen und Angina zu vermeiden.

Verwenden Sie andere Medikamente

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt ĂĽber alle Arzneimittel informieren, die Sie einnehmen.
  • Anti-Depressiva (Escitalopram, Duloxetin, Fluoxetin, Paroxetin, Sertralin), Diphenhydramin (Hustenmittel), Hydroxychloroquin (gegen Malaria), Imatinib (Krebsmittel), Herz-Kreislaufmittel (Amiodaron, Dronedaron und Propafenon), bestimmte antipsychotische und andere Beta-Blocker, auch als Augentropfen, erhöht die Wirkung und Nebenwirkungen von Seloken®.
  • Rifampicin (Antibiotikum), Phenobarbital (Mittel gegen Epilepsie) und NSAR (Medikamente fĂĽr Arthritis und Schmerzen) können die Wirksamkeit von Seloken® verringern.
  • Die Neigung zu kalten Händen und FĂĽĂźen kann durch die gleichzeitige Einnahme von Ergotamin (Migräne) erhöht werden.
  • Die gleichzeitige Behandlung mit kardiovaskulären und kardiovaskulären Erkrankungen (z. B. Diltiazem, Verapamil, Digoxin und Methyldopa) erhöht das Risiko fĂĽr Herzinsuffizienz und Herzrhythmusstörungen.
  • Die gleichzeitige Anwendung von Antikonvulsiva (Noradrenalin und Adrenalin) kann zu einem starken Blutdruckanstieg fĂĽhren.
  • Hohe Vorsicht bei gleichzeitiger Anwendung von MAO-Hemmern (Antidepressiva).
  • Seloken® kann die Wirkung von Adrenalin auf allergische Reaktionen reduzieren.
  • Wenn Sie mit Seloken® und Clonidin (Migräne Medizin) behandelt wurden und die Behandlung beenden mĂĽssen, sollten Sie zunächst Seloken® stoppen und fĂĽr mehrere Tage mit Clonidin weiterhin Nebenwirkungen zu vermeiden.

ZuschĂĽsse, Lieferung, Pakete und Preise

SubventionenAuslieferungDispensform und StärkeVerpackungPreis in kr.
Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der Empfänger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen Zeitabständen eine zusätzliche Auslieferung erfolgen mussInjektionslösung 1 mg / ml5x5 mlAbgelaufen 12-02-2018




Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas HinzufĂĽgen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar HinzufĂĽgen

Was Sonst Noch Zu PrĂĽfen,