Medizinisches Portal. Krankheit, Symptome, Behandlung
Haupt- » Interaktiv » Triatec®

Triatec®




Produzent: sanofi

enthält

Triatec® ist ein Arzneimittel gegen Bluthochdruck und Herzversagen. ACE-Hemmer.

Wirkstoffe

Ramipril


Anwendung

Triatec® wird verwendet:

  • Bluthochdruck
  • bei Herzversagen
  • Herzinsuffizienz nach einem Herzinfarkt zu verhindern
  • Nierenschäden bei Diabetikern mit Eiweiß im Urin zu verhindern.

Dosierung

Erhältlich als Tabletten. Erwachsene

Hoher Blutdruck

  • In der Regel 2,5 mg 1 Mal pro Tag.
  • Nach 2-3 Wochen kann die Dosis pro Tag auf maximal 10 mg erhöht.
  • Wenn Sie Diuretika einnehmen, ist die Anfangsdosis 1,25 mg.

Herzinsuffizienz

  • In der Regel 1,25 mg 1 Mal pro Tag.
  • Nach 1-2 Wochen, die Dosis, falls erforderlich. auf 2,5 mg erhöht.
  • Erhaltungsdosis. Es können maximal 10 mg pro Tag, in zwei Einzeldosen.

Verhindern von Blutgerinnseln im Herzen

  • In der Regel 1,25 bis 2,5 mg 2-mal täglich für 2 Tage.
  • Die Dosis kann sein 2 mal täglich auf 2,5-5 mg erhöht, mit 1-3 Tagesintervallen.

Prävention von Nierenschäden bei Diabetikern

  • am Tag 1,25 mg 1-mal, pro Tag steigt auf maximal 5 mg.

Hinweis: Nicht kauen oder zerquetschen.


Mögliche Nebenwirkungen

Im Zusammenhang mit den ersten Dosen kann bei einigen Personen, die mit einem Antidiabetikum behandelt werden, eine ausgeprägte Hypotonie auftreten.

Häufig (1-10%)

Müdigkeit

Durchfall, Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen

Sinusitis, Blutdruckabfall beim Aufstehen, Husten, niedriger Blutdruck, Atemnot

Brustschmerzen, zu viel Kalium im Blut

Muskelkrämpfe, Muskelschmerzen

Ohnmacht, Kopfschmerzen, Schwindel

Fleckiger Hautausschlag mit Verdickung der Haut

Atemwegs-Infektion

Gelegentlich (0.1-1%)

Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Bauchschmerzen

Herzinfarkt, Angina pectoris, Herzrhythmusstörungen, Muskelkontraktionen im Luftleitungen, Wassereinlagerungen in Beispiel Armen und Beinen

Gelenkschmerzen

Angst, Stimmungsschwankungen, Nervosität, Veränderung des Hautgefühles

Allergische Schwellung des Gesichts und des Mundes und des Larynx

Auswirkungen der Nieren, Reiseprobleme

Sehstörungen

Selten (0,01-0,1%)

Zerstörung der Leberzellen

Entzündung der Blutgefäße

Erhöhtes Infektionsrisiko durch Mangel an weißen Blutkörperchen, erhöhte Blutungsneigung durch Abnahme der Thrombozytenzahl

Verwirrung, Tremor

Schwere Hautreaktion

Tinnitus

Sehr selten (weniger als 0,01%)

Überempfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht

Nicht bekannt

Schlecht funktionierende Leber, Hepatitis

Weißen Finger und Zehen durch. Die Kontraktion der Blutgefäße, Sauerstoffmangel im Gehirn

Einfluss der Knochenmarkproduktion von Blutzellen

Spezielle Nierenerkrankung - Schwartz-Bartter-Syndrom, Entwicklung der Brust bei Männern

Schwere Hautreaktion, wo die Haut zerstört wird, verschlimmert Psoriasis, Haarausfall

Anaphylaktischer Schock - eine akute schwere allergische Erkrankung


Sollte nicht verwendet werden

Wenn die vorherige Anwendung von ACE-Hemmern Überempfindlichkeit verursacht hat, sollte das Medikament nicht angewendet werden.


Schwangerschaft

Benutze es nicht.

Das Risiko, den Fötus zu beeinträchtigen, ist im 2. und 3. Trimester am größten.


Stillen

Sollte aufgrund mangelnder Kenntnisse nicht verwendet werden.

Verkehr

Keine Warnung.

Blutspender

Lass es nicht fallen. Der Spender muss vom Spenderdorf gemeldet werden.

Wirkung

  • Es hemmt das Enzym, das Angiotensin I in das blutdrucksteigernde Hormon Angiotensin II umwandelt. Eine Abnahme der Menge dieses Hormons bewirkt, dass sich die Blutgefäße ausdehnen, so dass der Blutdruck abnimmt.
  • Das Mittel wirkt sich auch auf die Salz- und Wassersekretion durch die Nieren aus, so dass das Herz weniger beeinträchtigt wird.
  • Bei Personen mit Diabetes, hemmt Ramipril die Sekretion von Protein im Urin und dadurch verlangsamt das Fortschreiten der Nierenerkrankung.
  • Der Effekt hält für ca. 24 Stunden.
  • Die Halbwertszeit im Blut (T½) ist ungefähr 15 Stunden.

pharmazeutische Formen

Tabletten. 1 Tablette enthält 5 mg (partielles) Ramipril.


Spezielle Warnungen

Die Dosis sollte durch dysfunktionale Nieren oder Leber reduziert werden.

Das Produkt sollte mit Vorsicht verwendet werden, wenn:

  • Verengung im Ulkus oder in den Lungenvenen der Nieren
  • Bindegewebserkrankungen
  • erhöhte Blutungsneigung durch Abfall der Thrombozytenzahl
  • Tendenz zur allergischen Schwellung im Gesicht, in der Mundhöhle und im Kehlkopf (Angioödem).

Verwenden Sie andere Medikamente

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt über alle Arzneimittel informieren, die Sie einnehmen.
  • Wenn Sie Diabetes oder eingeschränkte Nierenfunktion haben, müssen Sie nicht mit Aliskiren behandelt werden (ein anderes Mittel für Bluthochdruck).
  • NSAIDs und Acetylsalicylsäure in Schmerzmitteln (Antirheumatika und Schmerzmittel) können die Wirkung von Triatec® reduzieren und gleichzeitig das Risiko von Nierenschäden erhöhen, insbesondere bei älteren Patienten.
  • Triatec® erhöht das Risiko einer Lithiumvergiftung (mittel bis mittel).
  • Die gleichzeitige Behandlung mit Kalium, kaliumsparende Diuretika (Diuretikum), Trimethoprim / Sulfamethoxazol (Antibiotika) oder Cyclosporin (Mittel zur Abstoßung von Organen bei der Transplantation) kann die Menge an Kalium im Blut erhöhen.
  • Gleichzeitige Behandlung mit Angiotensin-II-Inhibitoren oder Aliskiren (andere Medikamente gegen Bluthochdruck), erhöht das Risiko von niedrigem Blutdruck, erhöhte Kaliumspiegel und Wirkungen auf die Niere.
  • Wenn Sie Antidiabetika (Diabetes) einnehmen, überprüfen Sie regelmäßig Ihren Blutzuckerspiegel.
  • Durch gleichzeitige Behandlung mit Everolimus (zellAbtötungsMittel) oder Sirolimus (Mittel zur Abstoßung von Organen nach Transplantationen), besteht ein erhöhtes Risiko allergischer Schwellung des Gesichts, der Mundhöhle und des Larynx (Angioödem).

Zuschüsse, Lieferung, Pakete und Preise

SubventionenAuslieferungDispensform und StärkeVerpackungPreis in kr.

Triatec®

Darf nur einmal nach dem gleichen Rezept abgegeben werden, es sei denn, der Empfänger hat auf dem Rezept angegeben, wie oft und mit welchen Zeitabständen eine zusätzliche Auslieferung erfolgen mussTabletten5 mg98 Stück (Blister)536,95


Farbstoffe

Eisenoxide und Eisenhydroxide (E172)


Substitution

Tabletten 5 mg

Ramipril "Actavis" Actavis Ramipril

Ramipril "HEXAL" HEXAL Ramipril

Ramipril "Stada" STADA Nordic Ramipril

Ramipril "Krka" KRKA Ramipril

Ramipril "Teva" TEVA Ramipril



Wenn Sie Unsere Artikel Und Sie, Haben Etwas Hinzufügen, Teilen Sie Ihre Gedanken. Es Ist Sehr Wichtig, Um Ihre Meinung Zu Wissen!

Kommentar Hinzufügen